Montag, 29. Dezember 2014

[Rezension] Schwarzweiß





Als der psychisch kranke Mörder Niklas Rösch in den Maßregelvollzug der Hamburger Psychiatrie eingewiesen wird, ändert sich alles im Leben der Ärztin Regina Bogner. Von Anfang an tritt Rösch so auf, als besäße er allein die Kontrolle.
Woher kennt er Einzelheiten aus Reginas sorgsam gehüteter Vergangenheit? Und ist der grauenvolle Mord an seiner Nachbarin tatsächlich seine erste Tat? Als Rösch die Flucht aus dem Maßregelvollzug gelingt, schwebt nicht nur Regina in tödlicher Gefahr. Denn ihre Tochter Anabel passt genau in Röschs Beuteschema...




Das Cover des Buches ist zwar schlicht aber dennoch sehr ansprechend gestaltet. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und abwechslungsreich wodurch sich das Buch sehr gut und auch flott lesen lässt. Die Geschichte selbst ist rasant und sehr spannend geschrieben und man schafft es kaum das Buch aus der Hand zu legen, wodurch es sehr schnell zu Ende gelesen war.

Antonia Fennek hat selbst mehrere Jahre als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie mit psychisch kranken Straftätern gearbeitet. Dadurch schafft sie es den Alltag des Maßregelvollzugs aber auch den Charakter des Täters glaubhaft und "echt" darzustellen womit eine besondere Stimmung entsteht, die den Leser noch mehr in seinen Bann zieht.

Die Spannung wird Kapitel für Kapitel immer aufrecht gehalten. Der Szenenwechsel ist rasant aber nicht verwirrend.
Zudem haben sowohl Bogner als auch Rösch eine Vergangenheit, die der Leser aber immer nur Stück für Stück weiter erkunden kann. Dies trägt ebenfalls zur steten Spannung bei, da man beide Charaktere unbedingt näher kennen lernen und mehr über sie erfahren will.
Leider wirken Regina Bogner aber auch ihre Tochter Anabel von Zeit zur Zeit sehr kalt und abgebrüht auf mich, was manchmal dazu führt dass sie ein wenig an Glaubwürdigkeit verlieren. Zeitweise kommt es einem so vor als ob alle Charaktere nur sehr oberflächliche Beziehungen zu einander haben, was sie rau und kalt wirken lässt.

Das Nachwort hat mir wiederum sehr gut gefallen, da dort einige Unterschiede zwischen der Allgemeinpsychiatrie und dem Maßregelvollzug aufgezeigt werden. Ebenso werden die wichtigsten medizinischen Begriffe näher erklärt, wodurch man den Inhalt noch besser verstehen kann.





Antonia Fennek ist mit Schwarzweiß ein wirklich spannender und packender Thriller gelungen, der Lust auf mehr macht. Daher für mich eine klare Leseempfehlung!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen