Freitag, 20. Februar 2015

[Rezension] Das Feuer des Mondes






Von dem Wesen, das dich angriff, wird in den Mythen Anmars erzählt. Ein Schattendiener. Er wird dich jagen, solange du lebst. Der Fluch des Raben lastet auf dir. Nur du allein kannst den düsteren Bann brechen!
Erlebe das Fantasy-Spielbuch von Christian und Florian Sußner!
Begib dich auf eine Reise durch unbekannte und gefährliche Lande. Erkämpfe dir den Weg bis zum heiligen Orakel des Fei. Der Schattendiener, Werwölfe und schwarze Feen stellen sich dir in den Weg!
Du musst dich bewähren, um an Ende gegen den finstersten aller Magier bestehen zu können...




Zunächst einmal sollte ich vielleicht erklären, was ein Spielbuch ist, denn um ein solches handelt es sich bei "Das Feuer des Mondes". Spielbücher sind Werke, bei denen der Leser direkten Einfluss auf die Handlung des Geschehens nehmen kann. Spielbücher liest man nicht linear sondern abschnittsweise, abhängig davon welche Entscheidungen man trifft, dem Ergebnis eines Kampfes oder aber auch den Charakterwerten. 
Das Buch ist in drei Kapitel bzw. Bücher unterteilt. Das erste Buch bildet den Anfang und man kehrt auch mehrfach dorthin zurück. Buch zwei und drei sind geschlossene Teilabenteuer zu denen man nach Abschluss nicht mehr zurück kehrt. 
Am Anfang des Buches werden zunächst die Grundregeln erklärt, ehe man sich auf die Reise begibt. Zusätzlich kann man sich noch Karten und einen Spielplan ausdrucken um sich vollständig für das Abenteuer zu wappnen. 
Die Karten wirkten für mich als Neuling zunächst etwas verwirrend, doch nach kurzer Zeit hatte ich mich mit ihnen vertraut gemacht und es hat dann auch gut geklappt.
Zu Beginn muss man sich zwischen zwei Spielstilen entscheiden und das hat mir besonders gut gefallen. So kann man das Buch mehrfach durchspielen und immer wieder neue Wege einschlagen. Außerdem lassen sich so verschiedene Schwierigkeitsgrade wählen, was besonders Neulingen im Bereich Spielbuch den Einstieg erleichtert. Desweiteren enthält das Buch viele Illustrationen, die sich wunderbar in die Geschichte eingefügt und diese ergänzt haben.
Auch sehr wichtig für Spielbücher, ich konnte keinen einzigen fehlerhaften Verweis finden. Alles ist toll strukturiert und funktioniert ohne Probleme. 
"Das Feuer des Mondes" war mein erstes Spielbuch und ich bin total begeistert. Ich hätte auch nie gedacht wie lange man braucht um die Geschichte einmal durchzuspielen. Während man für ein "normales" Buch mit gleicher Seitenanzahl oft nur 1 Tag braucht, so saß ich an diesem Buch knapp 1-3 Wochen daran. Ab und an bin ich gestorben und musste einen Abschnitt von neuem beginnen. Wer nun denkt, dass das bestimmt sehr langweilig wurde, der irrt. Man hat so viele verschiedene Möglichkeiten, dass es nie langweilig werden kann.
"Das Feuer des Mondes" war für mich ein ganz besonderes Leseerlebnis und bestimmt nicht mein letztes Spielbuch.




Obwohl ich mich so manche Male doch sehr verirrt hatte und nicht so recht wusste wohin ich gerade muss, hatte ich sehr viel Spaß mit dem Buch. Ich kann es allen Spielbuch-Fans wärmstens empfehlen, es lohnt sich wirklich!!






Kommentare:

  1. Hört sich wirklich interessant an... (:
    Ich sollte viel mehr lesen, aber irgendwie fehlt mir einfach die Zeit und vor allem die nötige Phantasie dazu, sodass Bücher für mich ganz schnell langweilig werden....

    Liebst, Nica von http://my-healthy-change.de

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich aufregend.
    Ich müsste mich nur mehr motivieren. ^^
    Selbst wenn ich Zug fahre und Zeit dafür hätte, lese ich nicht.
    Eigentlich ist das echt schlimm.
    Liebe Grüße,
    Anne :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja ein absouluter 'Kaufe Bücher Weil Mir Das Optische Gefällt' käufer. Demnach hätte ich dieses Buch wohl niemals in die Hand genommen. Von deiner Beschreibung her scheint es aber wirklich was zu haben... Wie nimmst du dir die Zeit so viele Bücher zu lesen?

    Grüße an den Bücherwurm!
    Bambi

    www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke wenn man Hobbies hat muss man sich die Zeit dafür einfach frei schaufeln. Nur Arbeiten macht wohl die wenigsten glücklich ;)

      Löschen
  4. Ich lese in meiner Freizeit in jeder freien Minute wenn ich dazu komme, deswegen freue ich mich immer wieder über solche Buchvorstellungen. Das Buch ist eher nicht so mein Geschmack, da ich eher Romane lese, aber es hört sich trotzdem super toll an :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt wirklich nach einem spannenden Buch!
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen