Samstag, 9. Mai 2015

[Rezension] MÉTO - Die Welt




Sie leben in Gefangenschaft im HAUS auf der INSEL. Und es gibt weitere Häuser, in denen Unterdrückung und Knechtschaft herrschen. Da macht sich ein Junge auf zu einer gefährlichen Mission aufs Festland, um Verbündete zu finden. Sein Ziel: die Befreiung aller Kinder aus den Fängen der Machthaber. Es ist die Reise des jungen MÉTO.



(Diese Rezension kann Spoiler zu den ersten beiden Bänden enthalten!)
"MÈTO - Die Welt" stellt den Abschlussband der MÉTO Trilogie dar. Man sollte die ersten beiden Bände unbedingt vorher lesen, da es sonst schwer werden dürfte der Handlung zu folgen. 
Der Autor behält sein hohes Erzähltempo auch in diesem Buch bei und so wird es nie langweilig. Allerdings wirken durch dieses rasante Tempo manche Erzählungen sehr abrupt und mir viel es teilweise schwer sämtliche Inhalte nachvollziehen zu können. 
Obwohl der Schreibstil wie bereits bekannt wieder sehr kühl und militärisch ist, klingt es dem Autor dennoch Emotionen zu vermitteln, was mich immer wieder aufs Neue überrascht. 
Während man bei Mèto weiterhin seine Entwicklung verfolgen kann, bleiben die anderen Protagonisten nach wie vor blass und eher im Hintergrund. Das fällt in diesem Band aber nicht ganz so ins Gewicht, da das Hauptaugenmerk auf Mèto liegt. 
Das Buch ist wieder aus der Sicht von Mèto geschrieben und man hat erneut das Gefühl, ihn auf sämtlichen Abenteuern zu begleiten und die Wahrheit nach und nach gemeinsam mit ihm ans Licht zu bringen. Endlich erfährt man sämtliche Hintergründe rund um das Haus und die Insel und auch die letzten Fragen werden geklärt. Das hat mir sehr gut gefallen, da am Ende keine Rätsel mehr offen waren und die Auflösung spannend aber auch gut durchdacht und sehr interessant gestaltet ist. 
Dieser Band stellt einen tollen Abschluss der Trilogie dar und ich habe diese Reihe wirklich sehr genossen. Ich habe bis zur letzten Seite mitgefiebert und bin absolut begeistert. 



"MÈTO - Die Welt" ist ein sehr gelungener Abschluss einer sehr spannenden und triefgründigen Trilogie. Für mich ist es eine klare Leseempfehlung!!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen