Freitag, 19. Juni 2015

[Rezension] Die widerspenstige Braut




Virginia, 1643: Der Tabakfarmer Drew O'Connor sucht eine Frau, die sich um den Haushalt und um seine kleine Schwester kümmern soll. Als ein Schiff aus England mit sogenannten "Tabakbräuten" einläuft - Frauen, die auf ein besseres Leben in Amerika hoffen - wird er fündig. Doch die kratzbürstige Rothaarige stellt Drews Geduld auf eine harte Probe.



Deeanne Gist ist schon länger eine meiner liebsten Autoren in diesem Gerne, weshalb ich mich besonders gefreut habe, dieses Buch zu lesen. 
Zunächst ist mir leider aufgefallen, dass Klappentext und Inhalt nicht ganz übereinstimmen und das hat mich doch etwas gestört, obwohl das Buch selbst wirklich super war. Im Klappentext ist die Rede von Frauen, die auf ein besseres Leben hoffen. Das bewirkt auf mich den Eindruck sie würden freiwillig nach Amerika auswandern. Das ist aber nicht richtig. Bei diesen Frauen handelt es sich um verurteilte Verbrecherinnen, die nach Amerika verbannt/verkauft wurden. Somit gehen sie mit anderen Lebensumständen dort hin, als reiche Damen, die für eine solche Überfahrt bezahlen.
Hauptfiguren der Geschichte sind zum einen Drew O'Conner und Constance. Drew's Lebensgeschichte hat mich sehr berührt. Er ist Tabakfarmer und hat allein deswegen schon kein einfaches oder sorgenfreies Leben. Zusätzlich muss er noch mit so einigen Schicksalsschlägen kämpfen, bei denen er geliebte Menschen verloren hat. Daher kämpft er auch sehr gegen seine Gefühle für Constance an, aus Angst er könnte auch sie verlieren. 
Doch er hat seine Rechnung ohne Constance gemacht. Sie lässt sich von ihrem "Master" nicht so schnell beeindrucken und bietet ihm mehr als einmal Paroli. Auch lässt sie sich nicht einfach beiseite drängen oder gar ignorieren. Constance gefällt mir wirklich ausgesprochen gut und es war wunderschön mit anzusehen, wie sie sich nach anfänglichem Kulturschock mehr und mehr an ihre neuen Lebensumstände gewöhnt und diese auch lieben lernt. 
Aber nicht nur die Figuren, sondern auch der Schreibstil der Autorin haben es mir angetan. Die Charaktere sind authentisch und lebendig, die Handlungen spannend und teils sehr amüsant geschrieben. Da kann einem gar nicht langweilig werden und man fliegt nur so durch die Seiten. 
Am Ende des Buches findet sich noch eine Anmerkung von Deeanne Gist, in der sie genau erklärt welche Ereignisse aus dem Buch auf historische Fakten basieren. So lässt sie beispielsweise durchaus auch Zitate, Tagebucheinträge oder Zeitungsartikel, die es wirklich gibt, mit in ihre Geschichte einfließen. 


Bei "Die widerspenstige Braut" handelt es sich um eine locker, leichte Lektüre, die besonders bei Fans historischer Liebesromane voll punkten kann. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen