Freitag, 12. Juni 2015

[Rezension] Eine Braut auf Bestellung





Seattle um das Jahr 1860: Es gibt zwar zahlreiche Wälder, aber nur wenige heiratsfähige Frauen. Doch nur ein verheirateter Mann hat Anspruch auf ein großes Stück Land. Der Witwer Joe Denton muss daher befürchten, dass man ihm sein Land wieder entzieht. Deshalb beschließt er, eine Braut zu kaufen. Und zwar eine der Frauen, die ein neues Leben im Westen beginnen wollen. 
Auch Anna Ivey hat sich dem Treck nach Westen angeschlossen, um den Auswirkungen des Bürgerkrieges zu entkommen. Allerdings nur als Köchin, nicht als Braut. Als man sie Joe übergibt, weigert sie sich daher standhaft, den Fremden zu heiraten. Wird es Joe gelingen, die dickköpfige, attraktive junge Frau umzustimmen? Ihm bleiben nur wenige Monate, bevor ihm sein Land entzogen wird...


Deeanne Gist ist schon lange eine meiner Lieblingsautorinnen in diesem Genre und so habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Neben spannender Unterhaltung, sowie historischer Fakten kommt auch die Liebe nie zu kurz in ihren Bücher und genau diese Mischung ist einfach grandios. Außer historischer Fakten finden wir in dem Buch allerdings auch einen Brief aus dem Bürgerkrieg, sowie authentische Zeitungsartikel. Auch den gerissen Geschäftsmann, welcher die Bräute überführt hat, gab es wirklich und so beruhen einige Aspekte seiner Figur, auf wahren Tatsachen und einer realen Person. 
Hauptfiguren der Gesichte sind Joe Denton und Anna Ivey. 
Joe, ein Holzfäller, ist Witwer und hat mir das ein oder andere Mal wirklich leid getan. Zunächst hoch erfreut über Anna's Eintreffen wird die Freude schnell getrübt, als er erfährt, dass sie nur für ihn arbeiten, ihn aber nicht heiraten möchte. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und es war wirklich schön mitzuerleben wie sehr Joe sich um Anna's Gunst bemüht. 
Anna wiederum ist eine Frau, die es im Leben alles andere als leicht hatte und sich von ihrer Reise nach Seattle einen Neuanfang erhofft. Die ungewöhnliche Situation zwischen ihr und Joe machen den Alltag nicht immer leicht. Anna habe ich ebenso wie Joe sofort in mein Herz geschlossen, mit ihnen gelitten, mich mit ihnen gefreut und das ein oder andere Mal hätte ich beide auch zu gerne durchgeschüttelt.
Nebenfiguren gibt es nicht sehr viele, da der Fokus hauptsächlich auf den Beiden und Joe's Angestellten liegt. Die Jungs habe ich auch unheimlich gern, denn sie sind immer für einen Spaß gut und es war sehr lustig zu sehen, wie sehr man Männer mit einer Extraportion Kuchen zum arbeiten animieren kann. ;)
Der Schreibstil von Deeanne Gist ist flüssig und leicht zu lesen. Sehr detailliert beschreibt sie Landschaften und Örtlichkeiten, wodurch ich mich sofort ins Seattle 1860 hineinversetzt gefühlt habe. Neben bildhaften Beschreibungen bietet die Autorin auch in diesem Buch wieder eine Menge Humor und einen guten Schuss Romantik. Diese Mischung sorgt nicht nur für einige Lacher und lustige Momente, sondern auch für eine knisternde Spannung zwischen den beiden Hauptfiguren. So wird die Geschichte nie langweilig und am Ende war ich wirklich verblüfft, wie schnell ich mit dem Buch fertig war. Ich hätte noch stundenlang weiter lesen und Joe und Anna miterleben können. 


Mit "Eine Braut auf Bestellung" bietet uns Deeanne Gist einen wunderschön geschriebenen Liebesroman, gepaart mit viel Witz, der einige schöne Lesestunden bereit hält. Für Genre Fans ein absolutes Muss!!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen