Freitag, 5. Juni 2015

[Rezension] Gated - Die letzten 12 Tage





Seit ihrer Kindheit hat Lyla dem Führer ihrer Gemeinschaft, der sich >>Pioneer<< nennt und das Ende der Welt prophezeit, bedingungslos gehorcht. Erst als sie sich in Cody, einen Jungen von außerhalb, verliebt, beginnt sie, die strengen Regeln und Gesetze der Gemeinschaft zu hinterfragen. Doch Widerstand lässt Pioneer nicht zu...




"Gated - Die letzten 12 Tage" ist ein packender, spannender Auftakt zu einer neuen Reihe, die sich mit dem Themenschwerpunkt Sekte beschäftigt. Ich hatte bisher noch keine Bücher über Sekten gelesen und war daher gleich doppelt gespannt auf das Buch. Und ich wurde nicht enttäuscht. 
Amy Christine Parker hat dieses Thema wirklich grandios umgesetzt und zeigt sehr anschaulich, wie der Alltag in einer Sekte wohl ablaufen könnte. Besonders spannend war für mich zu sehen, wie die Meinungen der Leute außerhalb auf die Mitglieder von Mandrodage Meadows wirken. 
Hauptfigur der Geschichte ist Lyla, Mitglied der Sekte. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich sie mag oder nicht. Zum einen ist sie sehr sympatisch, hilfsbereit und eine wirklich gute Freundin, die trotz aller Schicksalsschläge den Kopf nicht hängen lässt und immer für ihre Familie da ist. Zum anderen wiederum kann ich ihr Verhalten manchmal überhaupt nicht nachvollziehen, wie z.b. ihr Naivität die sie immer wieder an den Tag legt. 
Cody ist ein Junge von außerhalb, aus der Stadt. Zwischen ihm und Lyla bahnt sich eine Liebe an und nach und nach erahnt er, in was für einer Gemeinde Lyla wirklich lebt. Hier war es sehr spannend die Meinungen und Gedanken von beiden Seiten im Bezug auf die Sekte zu sehen.
Auch eine wichtige und sehr interessante Figur ist der Anführer der Gemeinde, der sich >>Pioneer<< nennt. Ich fand es immer wieder sehr erschreckend, wie leicht er teilweise Menschen manipulieren und ihnen so seinen Willen aufdrängen kann. Ich hatte mehrfach das Gefühl, dass seine Anhänger fast schon willenlos und ihm komplett verfallen waren. 
Obwohl das Buch recht spannend ist, gab es einige Momente die sehr vorhersehbar waren. Die Liebe zwischen Cody und Lyla, die sehr wichtig für den Fortgang der Geschichte ist, war mir etwas übereilt und dadurch nicht sehr glaubwürdig geschildert.
Seit Mai 2015 gibt es nun auch den zweiten Band der Reihe "Gated - Sie sind überall" und ich bin, trotz kleinerer Schwächen des ersten Bandes, schon sehr gespannt darauf wie die Geschichte weiter gehen wird. 



Amy Christine Parker ist der Auftakt zu ihrer Reihe wirklich gelungen. Ein emotionales Buch mit interessanten Charakteren und einer spannenden Thematik, die zum Nachdenken anregt und einem nicht so leicht aus dem Kopf geht. 




Kommentare:

  1. Obwohl ich dir zustimmen kann, dass die Geschichte etwas vorhersehbar ist, finde ich, das Buch macht vor allem die Atmosphäre aus und die Tatsache, dass es mir so real vorkam. Ich fand es einfach so spannend, mal in eine Geschichte abtauchen in der es um Sekten geht. Darüber habe ich noch nie etwas gelesen und hab deswegen umso mehr mitgefiebert.
    Da dir dieser Teil auch schon gefallen, kannst du dir auch ohne schlechtes Gewissen den zweiten Teil kaufen, würde ich sagen, das Buch geht genau so spannend weiter ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schon neugierig wie es weiter gehen wird. Denn Band 1 hätte auch gut als Einzelband ohne Fortsetzung geklappt.

      Löschen