Samstag, 21. November 2015

[Rezension] Der Augensammler





Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge. 

Bislang hat der >>Augensammler<< keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt...



Dieses Buch ist mein zweiter Fitzek gewesen und hat mich genauso begeistert wie der Letzte und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch dieses Autors. Seine Bücher machen einfach immer extrem viel Spaß beim Lesen und man ist bis zu letzt gefangen von der Handlung und kann das Buch nicht aus der Hand legen. 
"Der Augensammler" beginnt höchst ungewöhnlich, nämlich mit dem Epilog und der letzten Seite. Das war zunächst sehr ungewohnt für mich, aber im Laufe der Geschichte erfährt man den genaueren Sinn dahinter. Diesen möchte ich allerdings nicht vorweg greifen, da sonst ein Teil der Spannung verloren gehen würde. 
Während Zorbach mir sofort sympathisch war und ich sein Handeln mit Spannung verfolgt habe, machte Alina zunächst einen sehr geheimnisvollen Eindruck auf mich und ich habe mich mehrfach gefragt welche Rolle sie in dieser Story spielt. 
Das ganze Buch über habe ich selbst fleißig mitgefiebert auf der Suche nach dem Täter und meine Vermutungen und Gedanken unzählige Male wieder verworfen. Mir ist es bisher noch nie passiert, dass ich derart im Dunklen getappt bin und mich so oft habe verwirren lassen. Dadurch blieb die Spannung bis zu letzt erhalten und genau das liebe ich so sehr an solchen Thrillern!
Besonders beeindruckt hat mich der Aufwand und die vielen Mühen, die Sebastian Fitzek sich bei seinen Recherchen zum Thema Blindheit gemacht hat. Diese ganze Arbeit spürt man in dem Buch und sie hat sich wirklich gelohnt. 
Es gibt bereits auch eine Fortsetzung zu "Der Augensammler" und zwar "Den Augenjäger". 



Wieder einmal schafft es Fitzek seinen Leser zu überraschen und von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Ein rundum perfekter Psychothriller. 



1 Kommentar:

  1. Huhu Bettina,

    ich bin ja ein großer Sebastian Fitzek Fan und dieses Buch gehört mit zu meinen Lieblingen!
    Wie du sagst, es ist sehr fesselnd und spannend, ich konnte es auch nicht mehr aus der Hand legen.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen