Mittwoch, 4. November 2015

[Rezension] Die Kleiderdiebin






Paris in den 30er-Jahren. Die junge Telefonistin Alix Gower träumt davon, die glamouröse Welter der Haute Couture zu erobern. Der charmante und gut aussehende Paul verschafft ihr die Chance ihres Lebens - eine Anstellung bei Maison Javier, einem der berühmtesten Modehäuser der Stadt. Allerdings erhält sie sie nur, wenn sie heimlich die Frühjahrskollektion für die Konkurrenz in New York kopiert. Zögernd willigt Alix ein. Dabei setzt sie nicht nur ihre Zukunft, sondern auch ihr Herz aufs Spiel...



Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, war ich sofort hin und weg und musste dieses Buch einfach haben, denn auch der Klappentext klang nicht uninteressant sondern sehr viel versprechend. 
Wir begleiten Alix Gower, eine junge Telefonist, welche in einem berühmten Modehaus einen Job ergattert, um die Kollektion zu stehlen. Ich weiß nicht woran es genau gelegen hat, aber irgendwie wurde ich mit Alix einfach nicht warm. Sie ist mir nicht unsympathisch, dennoch empfand ich einige Nebencharaktere teilweise deutlich interessanter als Alix. Insgesamt betrachtet finde ich den Großteil der Charaktere sehr gelungen, wobei man allerdings sagen muss das einigen Nebenfiguren zu viel Raum gegeben wird. 
Ebenso ist es bei einigen Nebenhandlungen der Fall. Man hat das Gefühl, die Autorin verliert immer wieder den roten Faden und verliert sich in unnötigen Sequenzen, die zu meist für die Geschichte selbst nicht relevant sind. Dadurch wurde der Hauptstrang ab ca. der Hälfte des Buches fast zur Nebensache und die Geschichte zog sich doch sehr in die Länge. Die krimiähnlichen Passagen sind meiner Meinung nach überhaupt nicht gelungen und wirken zu aufgesetzt, wodurch keine Spannung sondern Langeweile pur auf dem Programm stand. Teilweise hatte ich das Gefühl ich komme beim Lesen kein Stück vorwärts. 
Das Ende selbst ist ebenfalls zu konstruiert und langatmig ausgefallen und konnte mich nicht überzeugen geschweige denn begeistern. 
Ganz am Ende des Buches, findet sich noch ein Skizzenbuch von Alix. Diese Idee finde ich sehr schön, jedoch muss ich auch hier sagen, dass die Grundidee toll ist aber nicht richtig zu Ende geführt wurde. 



"Die Kleiderdiebin" konnte mich leider nicht begeistern und stellt für mich nur ein mittelmäßiges Buch dar, bei dem man sich durch so manche Passagen quälen muss. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen