Mittwoch, 23. Dezember 2015

[Rezension] Cop Town





Atlanta befindet sich im Ausnahmezustand: Ein Killer terrorisiert die Stadt, und seine Opfer sind ausschließlich Cops. Als niemand den Blutrausch des Attentäters zu stoppen vermag, kocht die Stimmung unter den Polizisten über. Plötzlich ist ihnen jedes Mittel recht, um den Täter zur Strecke zu bringen. Und Kate Murphy, die ihren ersten Dienst beim Police Department antritt, fürchtet zurecht, dass dieser zugleich ihr letzter sein könnte...




Cop Town erreicht mich als Rezensionsexemplar des Blanvalet Verlags von Blogg dein Buch und ich habe mich sehr darüber gefreut, da Karin Slaughter eine der besten Autorinnen im Thriller Genre ist, meiner Meinung nach. Auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. 
Die Geschichte hat sich insgesamt gesehen komplett anders entwickelt als ich es erwartet hatte. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die zwei Polizistinnen Kate und Maggie. Während Kate mir von Beginn an sehr sympathisch war und mir ihre private Situation sehr nahe ging, konnte ich Maggie zunächst nicht wirklich ausstehen. Das hat sich jedoch im Laufe der Geschichte geändert. Beide Frauen haben es sowohl privat, aber vor allem auch beruflich nicht leicht, sind sie für ihre männlichen Kollegen doch genauso viel Wert, wie Dreck der auf der Straße liegt. Immer wieder müssen die zwei sich allerhand gefallen lassen, dürfen sich nicht unterkriegen lassen und müssen lernen sich zu behaupten. Ich war teilweise wirklich von den Zuständen schockiert, denen diese beide Frauen tagtäglich allein durch ihre Kollegen ausgesetzt sind. 
Hier kam wieder der bildgewaltige und einnehmende Schreibstil von Karin Slaughter zum tragen. Sie schreibt flüssig und sehr mitreißend, wodurch man das Gefühl bekommt mitten im Geschehen dabei zu sein und die Charaktere hautnah zu begleiten. 
In der Geschichte stecken viele kritische Ansätze an die Gesellschaft der damaligen Zeit. Das war zum einen äußerst interessant und hat gut zum Plot und den Handlungsorten gepasst, auf der anderen Seite sind hierdurch allerdings einige Längen entstanden durch die man sich manchmal ein bisschen durchquälen musste. Hier hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle mehr Spannung und Action gewünscht. 




Trotz kleiner Ungereimtheiten ist "Cop Town" ein Thriller, der sich definitiv zu lesen lohnt. Die Geschichte ist das reinste "Katz und Maus Spiel" und ich kann sie allen Thriller-Fans empfehlen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen