Samstag, 5. Dezember 2015

[Rezension] Pretty - Erkenne dein Gesicht





Tally ist eine Pretty geworden. Sie sieht umwerfend aus, trägt coole Kleider, hat einen tollen Freund und ist ungeheuer beliebt. Ihr Leben verläuft nun endlich so, wie sie es sich immer gewünscht hat. Aber trotz allem Spaß - den Dauerpartys, dem Hightech-Luxus, den vielen Freiheiten - wird Tally von dem unbestimmten Gefühl geplagt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Etwas Wichtiges. 
Dann erhält sie eine Botschaft aus ihrer Ugly-Vergangenheit. Und plötzlich weiß sie wieder, was mit den Pretties nicht stimmt. Damit ist der Spaß vorbei und Tally muss kämpfen - um ihre Erinnerungen und um ihr Leben. Denn die Behörden haben nicht vor, jemanden mit diesem Wissen davon kommen zu lassen. 




Pretty stellt den zweiten Band der Reihe rund um die Uglys und Pretties dar. Gleich zu Beginn lässt sich sagen, dass ich wunderbar in die Geschichte eingefunden habe und es direkt weiter im Geschehen geht ohne, dass noch einmal zu lange auf den ersten Band eingegangen wird. 
Tally's Entwicklung von einer Ugly zur Pretty hat mir nicht so gut gefallen, aber dafür kann sie ja nichts, ihre neuen Eigenschaften gehören ja zu ihrem Pretty-Dasein und der Operation. 
Peris hingegen, den man bereits aus dem ersten Band kennt kam mir hier ein wenig zu kurz. Er wird komplett zur Randfigur und das fand ich doch etwas schade, da seine Figur eigentlich recht vielversprechend vorgestellt wurde im Vorband. 
Die Entwicklung von Shay hat mich zum Teil doch sehr überrascht und das nicht nur zum Positiven, allerdings passt sie sehr gut zur Geschichte und ich bin noch gespannt wo das bei den weiteren Bänden hinführen wird. 
Sehr schön umgesetzt hat der Autor die Gestaltung des Alltags der Pretties. Ihre Welt wird sehr detailliert dargestellt und sowohl das System, als auch das Verhalten und Denken der Pretties wirkten auf mich sehr überzeugend und realistisch. Hier hat Scott Westerfeld sich wirklich eine tolle Welt ausgedacht. 
Spannung war auch in diesem Band von Beginn an vorhanden und hält sich auch die meiste Zeit über. Lediglich zum Schluss nimmt die Spannung ein wenig ab und das Geschehen wird zum Teil doch recht vorhersehbar. Das finde ich etwas schade, denn ansonsten hat mir dieser Band wirklich sehr gut gefallen. 




Eine spannende Fortsetzung, die wirklich lesenswert ist. Lediglich der Schluss fällt ein bisschen flach aus. Dennoch hatte ich viel Spaß bei diesem Buch und kann es gut weiter empfehlen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen