Donnerstag, 25. Februar 2016

[Rezension] Good Girl - Entführt






Die junge Lehrerin Mia Dennett verschwindet spurlos, nachdem sie abends mit einem fremden Mann eine Bar verlassen hat. Monate später wird sie aus einer einsamen Blockhütte in den Wäldern Minnesotas befreit. Mia ist völlig wesensverändert, zutiefst verstört und kann sich nur bruchstückhaft erinnern. Und warum nennst sie sich auf einmal Chloe? Als Detective Gabe Hoffman in diesem Fall ermittelt, stößt er auf ungeahnte Abgründe in Mias Familie - und der wahre Albtraum beginnt. 



Wow!! Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte war ich doch ziemlich neugierig auf die Geschichte. Was war mit Mia passiert? Was wurde ihr angetan? Ich konnte es kaum abwarten zu erfahren, was vorgefallen war. Ich bin nur so durch die Seiten gerast und der Aufbau der Geschichte ist wirklich mehr als gelungen. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte unterteilt die mit "Vorher" bzw. "Nachher" betitelt sind. Dadurch kann man sämtliche Handlungen sehr gut nachvollziehen und kommt der Lösung Stück für Stück ein wenig näher. 
Der Schreibstil von Mary Kubica ist locker und leicht, aber zugleich sehr fesselnd. Das Buch lief wie ein Film ab, bei dem es keine Pausetaste gibt. Ich habe es auf einen Rutsch durchgelesen und war wirklich gefangen von der Atmosphäre und dem Plot selbst. 
Die Charaktere waren leider nicht ganz ausgefeilt und am besten hat mir tatsächlich der Entführer gefallen, da man ihn und seine Hintergründe am besten kennen lernt. Mit Mia's Mutter konnte ich mich so gar nicht anfreunden, da sie für mich einen sehr oberflächlicher und weinerlichen Eindruck gemacht hat. Mia selbst war mir ganz sympathisch allerdings wurde ich zunächst nicht schlau aus ihr und konnte sie nur schwer einschätzen. 
Die Entführung, sowie das Familiendrama sind wirklich gut dargestellt und beschrieben und waren toll zu lesen. Vereinzelte Wendungen haben mich doch sehr überrascht und besonders der Höhepunkt der Geschichte hat mich sprachlos zurück gelassen. 



Bei "Good Girl - Entführt" handelt es sich um keinen klassischen Krimi, bei dem die Ermittlungen und spannende Verfolgungsjagden angesagt sind, sondern vor allem um ein Familiendrama. Ich war sehr angetan von der Geschichte und wirklich gut unterhalten! Wer Bücher Chevy Stevens mag, wird dieses Buch lieben!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen