Sonntag, 22. Mai 2016

[Rezension] Die Beschenkte



Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Doch Prinz Bo scheint keine Angst vor ihr zu haben. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden Katsa und er zu Verbündeten - und mehr...



Das Buch hat nur eine recht kurze Zeit auf meinem SuB verbracht und ich habe es dann ziemlich schnell gelesen, weil ich auf verschiedenen Blogs immer wieder gelesen habe wie toll es sein soll. Und es stimmt, ich liebe die Geschichte!!
Katsa ist ein unfassbar sturer Esel, allerdings auch sehr eigenständig und ausgefallen. Obwohl ich ihre Ansichten über die Ehe nicht teile, mochte ich sie von Beginn an sehr. Besonders gut hat mir gefallen, wie sie sich im Verlauf der Geschichte, vor allem auch Dank Bo, verändert. Sie wurde liebenswürdiger und sanfter, meiner Meinung nach und das tut ihr wirklich gut. 
Bo, ein Prinz, scheint seltsamerweise keine Angst vor Katsa zu haben, obwohl ihre Gabe doch die des Tötens ist. Welches seine ist, weiß man zunächst nicht so genau und das Rätselraten beginnt. Bo ist ein sehr einfühlender, hilfsbereiter Charakter, der einfach alles für seine Katsa tut und dafür sogar bis zum äußersten geht. Diese Aufopferung und Liebe mitzuerleben hat viel Spaß gemacht und ich mag Bo wirklich gerne. 
Den Aufbau der sieben Königreiche, sowie die Gaben und deren Auftreten hat die Autorin sehr gelungen umgesetzt. Beeindruckt war ich von der Vielfältigkeit der Gaben und wie nützlich bzw. unnütz sie sein können.
Man erlebt in dieser Geschichte Intrigen und Machtspiele, Hoffnung, Liebe, Verzweiflung und starke Helden, die für ihre Sache einstehen und kämpfen. Es ist wirklich alles dabei und ich war bis zuletzt gefesselt. Das Ende kam für meinen Geschmack ein wenig zu rasch und hat auch nicht ganz meinen Geschmack getroffen, dennoch möchte ich den zweiten Band auch gerne lesen. 



"Die Beschenkte" ist ein durchaus gelungener Reihenauftakt, trotz kleinerer Schwächen und einem etwas zu schnellem Ende. Man erlebt eine wundervolle Liebesgeschichte und zwei Protagonisten, die für ihre Träume und Wünsche kämpfen, sich nicht unterkriegen lassen. Ich hatte viel Freude an diesem ersten Band und empfehle das Buch gerne weiter. 





1 Kommentar:

  1. Huhu, Bettina!

    Habe gerade deinen Blog entdeckt und bleibe gerne als Leserin hier:)
    Mit dem Buch liebäugel ich schon längere Zeit und bin mir immer noch unsicher. Es hört sich ja sehr interessant an... Mal schauen. Auf jeden Fall bleibt es auf meiner Liste!

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen