Mittwoch, 27. Juli 2016

[Rezension] Wie sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben



Der perfekte Krimi beginnt mit einem Mord. Der schrullige Kommissar setzt alles daran, den Täter aufzuspüren. Ignorante Vorgesetzte, neugierige Journalisten und schlechte Wetterbedingungen behindern ihn dabei. Heiße Spur, falsche Fährte und persönliche Krise kommen dem Helden in die Quere. Doch dann: Großer Showdown, Fall geklärt. 

Wichtig: Egal, was passiert, die Kaffeemaschine ist immer kaputt.



"Wie sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben" stellt mehr einen humorvollen, bildhaften Krimi im Comic-Stil dar, als einen tatsächlichen Ratgeber. Das Buch wurde mir von einem sehr guten Freund empfohlen und ich wurde mehr als nur ein bisschen überrascht. Mithilfe vieler Klischees und einer guten Portion Humor beschreibt Henrik Lange nach und nach den Prozess, wie man am besten einen Schwedenkrimi schreibst und welche Elemente dabei auf gar keinen Fall fehlen dürfen. Untermalt werden diese Erläuterungen anhand eines Beispiels: Ake, ein typisch schwedischer Kommissar inmitten einer Mordermittlung. Diese kurzen Erläuterungen werden mit zahlreichen humorvollen und authentischen, selbst gezeichneten Illustrationen ergänzt. 
Ich habe mich köstlich amüsiert, viel gelacht und hätte gerne noch mehr gelesen. Ich finde es sehr schade, dass das Buch so schnell zu Ende gelesen war, für mich hätte es noch viel länger sein können. Henrik Lange bringt vieles genau auf den Punkt und es war immer wieder urkomisch die einzelnen Klischees zu entdecken. 
Ebenfalls sehr interessant waren für mich die humorvollen Kurzzusammenfassungen bekannter Werke, bei denen er den Inhalt besagter Werke über vier Zeichnungen auf einer einzelnen Seite schildert.  



"Wie sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben" ist ein einzigartiges und unglaublich humorvolles Buch. Ich habe die vielen detailreichen Illustrationen und Erläuterungen sehr genossen und kann das Buch nur weiter empfehlen!



1 Kommentar: