Mittwoch, 28. September 2016

[Rezension] Saeculum



Du denkst, es ist eine harmlose Reise in die Vergangenheit, ein Spiel. Doch dann greift die Vergangenheit nach dir und gibt dich nicht mehr frei. Ist tatsächlich ein uralter Fluch wieder erwacht?


"Saeculum" ist mein erstes Buch von Ursula Poznanski und bestimmt nicht mein letztes. Ihr Schreibstil konnte mich direkt überzeugen, denn er ist sehr anschaulich und bildgewaltig. Während der Zeit im Wald kam es mir des Öfteren so vor als könnte ich das Rauschen des Windes in den Blätter, das Zwitschern der Vögel und das Knacken der Äste hören. Ich war komplett in die von der Autorin erschaffenen Welt versunken. 
In der Geschichte begleiten wir eine Gruppe Mittelalterbegeisterter, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Jede einzelne Figur trägt zum Gesamtbild und -geschehen bei und ist von Bedeutung. Dabei wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Iris und Bastian erzählt, die mir beide sehr sympathisch sind. Bastian ist dabei zunächst eher ein Außenseiter in der Gruppe, da er als Einziger kein Faible für das Mittelalter hat. Seine Teilnahme kam durch seine Bekanntschaft mit Sandra zustande, die wie alle anderen Teilnehmer auch bereits öfter an derartigen Unternehmungen teilgenommen hat. 
Ich habe schon früher davon gehört, dass es solche Conventions gibt, mich allerdings nie näher mit dem Thema beschäftigt. Umso schöner war es für mich nun einmal in diese doch etwas befremdliche Welt eintauchen zu können, in der man wirklich tolle Einblicke in das Leben zu Zeiten des Mittelalters erhält. 
Die Autorin versteht es, die Spannung mit jedem Level zu steigern bis man schließlich komplett in den Geschehnissen gefangen ist. Ich hatte schon recht früh ein paar Verdächtige und auch Motive im Kopf, habe diese allerdings sehr häufig wieder verworfen und bin fast bis zu letzt im Dunkeln getappt. Stellenweise war die Story ganz schön ängstigend und nervenaufreibend und ich habe mich das ein oder andere Mal dabei ertappt wie ich gespannt den Atem angehalten hatte, während ich mit den Protagonisten mitgefiebert und gebangt habe. 
Ursula Poznanski gelingt ein wunderbar runder und meiner Meinung nach nahe zu perfekter Abschluss dieses fulminanten Abenteuers und ich bin mehr als nur zufrieden. 

Ich war von Beginn bis zum Ende gefesselt von der Geschichte und wirklich sehr begeistert. Die Rollenspiele haben mich doch mehr in ihren Bann gezogen als ich es zunächst vermutet hätte und wer bereit ist sich auf diese Thematik einzulassen wird mit dem Buch seine wahre Freude haben! Ein mitreißender Jugendthriller, den ich euch wirklich sehr ans Herz lege. 


1 Kommentar:

  1. Hi :)

    Ich LIEBE dieses Buch! Ich finde es ist einfach das Beste von Ursula Poznanskis Büchern! <3

    Liebe Grüße,
    Sabrina
    http://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen