Freitag, 18. November 2016

[Rezension] Der Kronrat



Leandra, Havald und ihre Gefährten sind endlich in Askir angekommen, um in der alten Kaiserstadt um Hilfe für Leandras Heimat zu bitten. Doch Askir gerät in Bedrängnis, als die Allianz der Sieben durch ein altes Geheimnis erschüttert wird. Durch eine Weissagung erfährt Havald, dass er den Krieg der Götter auslösen wird und es ihm bestimmt ist, gegen Kolaron zu verlieren. Denn nur die Tochter des Drachen kann den Nekromanten erschlagen...



Der finale Band der Askir-Reihe. Ich kann es gar nicht fassen, dass ich jetzt schon bei diesem Band bin. Ich habe eine lange, abenteuerliche Reise mit Havald und seinen Freunden hinter mir und sie sind mir alle sehr ans Herz gewachsen. 
In diesem Band wurde ich von einigen Helden jedoch sehr überrascht und das positiv aber auch negativ. Ich möchte hier aber keine Details nennen, da ich sonst einige Inhalte der Geschichte verraten würde. Ich sag nur so viel, das weibliche Geschlecht ist immer wieder für eine Überraschung gut ;)
Havald hat mich dieses Mal erneut sehr begeistert, seine Entwicklung ist wirklich klasse. Zum einen stürzt er sich voller Tatendrang in neue Aufgaben, aber auf der anderen Seite belasten ihn auch einige persönliche Angelegenheiten und eine Prophezeiung. Dabei wirkt er jedoch niemals als Überflieger und perfekt, sondern besticht durch seine Verletzlichkeit und Schwächen. Man fühlt mit ihm, und er wirkt zutiefst glaubwürdig. 
Ich habe alle Charaktere sehr gerne, aber Zokora ist einfach umwerfend mit ihrer Ehrlichkeit und ihrer unverblümten Art. Ragnar gegenüber war ich anfangs etwas skeptisch, aber er bringt frischen Wind in die Gruppe und inzwischen habe ich ihn ebenfalls sehr gerne. Varosch ist hingegen wie ein Fels in der Brandung, der immer ein offenes Ohr für seine Gefährten hat. 
Alles begann damals im Hammerkopf und es kommt mir vor als wäre seitdem eine Ewigkeit vergangen. Es ist bemerkenswert welche Welt Richard Schwartz erschaffen hat und wie er sämtliche Ereignisse miteinander verwebt. Selbst Begegnungen die nur kurz andauern und unscheinbar wirken haben im späteren Verlauf oftmals eine essenzielle Bedeutung mit der man anfangs zunächst überhaupt nicht gerechnet hat. 
Der Abschluss ist überraschend, spannend und wirft einige neue Frage auf, die mich sehr neugierig auf die Folge-Reihe "Die Götterkriege" macht. Dieser Band lässt mich ein wenig mit gemischten Gefühlen zurück, denn man kommt zwar dem Geheimnis um Askir auf die Spur, aber es gibt noch so viel mehr zu erzählen. 


 Die Reihe ist eine meiner liebsten und ich empfehle sie jedem der Fantasy gerne liest. Die Helden sind authentisch, glaubwürdig und man muss sie einfach gern haben. Hinzu kommen ein wundervolles Setting und eine spannende Haltung, die einem den Atem raubt. Ein Meisterwerk von Richard Schwartz!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen