Montag, 20. Februar 2017

[Rezension] Be my girl


Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war...

In der Geschichte wird zu Beginn gleich ein rasantes Tempo vorgelegt und durch die kurzen Kapitel lässt sich das Buch recht zügig lesen. Dabei wird zwischen zwei Perspektiven unterschieden, die in "Damals" und "Heute" unterteilt sind. Die Kapitel zu "Damals" springen allerdings zwischen der Kindheit der beiden hin und her und über ihr Kennenlernen. Mir war das Gespringe zum Teil schon etwas zu viel das Guten, da man kaum das man in der einen Situation angekommen ist, schon wieder in eine komplett andere gerät. Ich hätte mir etwas mehr Struktur gewünscht. Mir fiel es schwer einen tieferen Bezug zu den Figuren zu bekommen und sie sind mir bis zum Ende hin fern geblieben. 
Rob selbst ist mir extrem unsympathisch und ich konnte in keinster Weise nachvollziehen wieso er Ellie in alles hinein zieht. Es kam mir so vor, als würde er sie nur benutzen um seine eigene Haut zu retten. Ellie die ja selbst nicht immer ehrlich zu ihrem Ehemann war wirkt mehr wie eine Nebenfigur und ihre geheimnisvolle Vergangenheit ist eigentlich komplett unerheblich für die Geschichte und hat keinerlei Bedeutung für die Hauptstory. Warum dieser Part eingebaut wurde blieb mir leider bis zum Schluss unverständlich. 
Ich hatte ein spannendes Psychospiel erwartet, allerdings wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Insgesamt erscheinen mir die Ereignisse etwas an den Haaren herbei gezogen und zeitweise nicht sehr realistisch. Auch fehlte mir die fesselnde Spannung, die mir den Atem raubt. Ich bin zwar zügig durch das Buch gekommen, aber sonderlich begeistert bin ich irgendwie nicht. Ich habe viel mehr das Gefühl, dass ich in zwei Wochen keine Ahnung mehr habe worum es in der Geschichte eigentlich ging. 

Ein eher durchschnittlicher Thriller, der wohl nicht lange im Gedächtnis bleiben wird. Dennoch konnte er mich für einige Stunden unterhalten, weshalb es immerhin noch drei Herzen gibt. 


1 Kommentar:

  1. Hi :D
    Ich habe das Buch gerade ausgelesen und muss dir zustimmen ... Leider nicht mehr als durchschnitt und ich muss sagen, dass ich am Ende recht enttäuscht war, da es doch kein echter Psychothriller war ...

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen