Dienstag, 31. Januar 2017

Gemeinsam Lesen #48



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Das Haus in der Nebelgasse" von Susanne Goga und bin auf Seite 1/447.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Katie wankte die Treppe hinunter, glitt aus und konnte sich gerade noch an den Mauersteinen abstützen, sonst wäre sie gefallen.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich habe das Buch beim Bloggerportal angefragt und freue mich schon sehr darauf. Zum Inhalt kann ich noch nichts sagen, da ich es heute oder morgen erst anfange zu lesen. 

4. Auf welches Buch hast du dich schon mal total gefreut und wurdest enttäuscht?

Da gibt es leider gleich mehrere Bücher die ich nennen könnte, z.b. Girl on the train, Sturmhöhe, Fifty Shades of Grey, City of Bones und diverse Thriller. Die Liste könnte ich noch ein Weilchen fortsetzen, aber das sind alle die mir gerade spontan ohne zu überlegen eingefallen sind.

Freitag, 27. Januar 2017

Wölkchens Freitags Fragen #23


Hey meine Lieben, 

heute nehme wieder bei Wölkchens Freitags Fragen von Wölkchens Bücherwelt teil :)


1. Von welchem deiner Bücher könntest du dich niemals trennen?

Da gibt es mehrere und zwar meine Harry Potter Reihe, sämtliche Fitzek Werke und die Askir-Reihe von Richard Schwartz. Die alle würde ich niemals hergeben.  

2. Stell dir vor du musst drei Jahre im Ausland leben. Wo würdest du leben wollen?

Mich würde Neuseeland, Australien oder Thailand interessieren, wobei Paraguay und die Malediven oder Sri Lanke bestimmt auch toll wären :D Schwere Frage und kann ich spontan gar nicht recht beantworten. 


Liebe Grüße
eure

[Rezension] Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet


Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Und warum umgibt ein hoher Zaun das wunderschöne Haus der beiden? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer - wirklich immer - an ihrer Seite...

Bei "Saving Grace" handelt es sich um das Debüt von B. A. Paris und ich muss sagen, das Ergebnis ist beachtlich. Der Schreibstil lässt sich leicht lesen und die Kapitel sind kurzweilig. Dabei wechseln die Abschnitte zwischen Gegenwart und Vergangenheit, wodurch nach und nach ein Gesamtbild entsteht und man das ganze Ausmaß der Beziehung erfasst. 
Bereits im Klappentext lässt sich erkennen, dass die Beziehung nicht so harmonisch und perfekt verläuft wie sie nach außen den Anschein macht. Grace hat eine kleine Schwester Millie, die am Down-Syndrom leidet. Als Jack in ihr Leben tritt hilft er ihr nicht nur mit der Betreuung von Millie, sondern wirkt zudem wie ein edler Prinz von dem jedes Mädchen träumt. Doch schnell muss Grace erkennen, dass Jack's wahres Ich ein ganz anderes ist und er regelrecht als Monster bezeichnet werden kann. 
Je mehr Einblicke man in die Beziehung der beiden erhält umso stärker wird die Spannung und man fiebert mehr und mehr mit Grace mit. Immer wieder habe ich mich selbst gefragt, wie ich wohl an ihrer statt reagiert hätte und versucht mich aus diesem Horror zu befreien.
So sehr ich Jack verabscheue muss ich dennoch leider gestehen, dass er mich schwer beeindruckt hat. Bei seinen Planungen denkt er wirklich an alles und ist Grace jedes Mal mehrere Schritte voraus. Diese Präzision hat mich mehrfach überrascht, allerdings auch meinen Hass auf ihn erhöht. 
Während der Einstieg eher langsam erfolgt, so geht am Schluss alles sehr schnell, mir persönlich ein wenig zu schnell. Auch war mir das Ende zu einfach gestrickt und ich hätte eigentlich mit einem stärkeren Abschluss gerechnet. Alles in allem war das Ende dennoch gelungen und in sich stimmig. Besonders der letzte Satz blieb mir noch eine Weile im Hinterkopf.

"Saving Grace" ist ein Psychothriller im wahrsten Sinne des Wortes und konnte mich bis auf ein paar kleine Details vollständig überzeugen. Ich hoffe sehr, dass ich bald noch weitere Werke von B.A. Paris lesen kann. 


Donnerstag, 26. Januar 2017

[Rezension] Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche


Über Nacht verfärbten sic Adelina wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe...

Die Welt die uns Marie Lu präsentiert wirkt wie eine Mischung aus Magie und Mittelalter. Mir hat der Flair der Geschichte sehr gefallen und obwohl die Welt eher plastisch dargestellt ist, wirkt sich doch recht mythisch auf mich. Die Atmosphäre ist dabei eher düster gehalten.
Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus Adelinas Sicht. Sie stellt jedoch keine typische Protagonistin dar, die man sofort in sein Herz schließt, im Gegenteil. Sie hat eine schwierige Vergangenheit, die sie schwer gezeichnet hat. Dabei wird deutlich, dass die früheren Erlebnisse den Ursprung ihres Charakter bilden und ihre dunkle Seite nach und nach zum Vorschein bringen. Sie ist ein Malfetto und die werden von der Gesellschaft ausgegrenzt und gemieden, teilweise sogar verfolgt und getötet. Adelina ist alles andere als eine gewöhnliche Protagonistin und hat definitiv so ihre Eigenheiten. Ihr Handeln konnte ich jedoch nicht immer nachvollziehen und manchmal wirkte sie doch etwas egoistisch und auch naiv auf mich. Daher hat es mich auch überrascht wie wichtig Adelina ihre kleine Schwester ist, die stets von ihrem Vater bevorzugt wird.
Adelina stößt im Verlauf der Geschichte zu der Gemeinschaft der Dolche. Hier lernt man nach und nach die verschiedensten Mitglieder und ihre Fähigkeiten näher kennen. Diese könnten unterschiedlicher nicht sein und besonders die Windzähmerin und Rafaelle haben mich sehr beeindruckt. 
Nach einem spannungsgeladenen Verlauf kommt die Geschichte zu einem ruhigen Ende, der in sich abgeklungen ist. Durch den Epilog wird jedoch direkt neue Spannung aufgebaut, neue Fragen stellen sich einem und man wird mehr als nur ein bisschen neugierig auf den nächsten Band. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf. 

Eine düstere Atmosphäre, eine ungewöhnliche Protagonistin sowie eine spannender Plot, laden zu einigen aufregenden Lesestunden ein. Mich konnte der Auftakt dieser Reihe überzeugen und ich bin gespannt auf den nächsten Band.


Mittwoch, 25. Januar 2017

[Neuzugänge]


Hey meine Lieben, 

das zweite Mal diesen Monat hab ich einen Berg Bücher erhalten, die ich euch gerne zeigen möchte. Saving Grace und Young Elites habe ich bereits gelesen und meine Rezensionen folgen die Tage. Auf die anderen vier Werke bin ich sehr gespannt, da sie schon länger auf meiner Wunschliste standen. Irgendwie haben die Cover aller Neuzugänge die gleichen Farben, lustiger Zufall :D


 

Saving Grace habe ich an nur einem Abend regelrecht verschlungen. Es war viel spannender als erwartet und die ganze Zeit über habe ich mit Grace mitgefiebert. Der Abschluss der Geschichte hat mir richtig gut gefallen und das Buch empfehle ich gerne weiter. 
Gespannt bin ich ebenfalls auf Das Haus in der Nebegasse und Sanfte Rache. Beide Autorinnen sind mir bislang noch unbekannt, aber die Klappentexte konnten mich überzeugen und ich freue mich sehr auf die beiden Bücher. 


Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche habe ich bereits gelesen und es hat mich in vielerlei Hinsicht überraschen können. Das Ende des Buches kam viel zu früh und ich habe noch soooo viele ungeklärte Fragen, die dann hoffentlich im nächsten Band aufgelöst werden. 
Camp 21 habe ich im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks gewonnen. Da meine letzte Leserunde schon etwas länger her ist freue ich mich hier ganz besonders darauf und das Buch werde ich auch als nächstes zu lesen beginnen. 
Zu guter letzt durfte dann noch BE MY GIRL bei mir einziehen. Ein weiterer Thriller, der laut Klappentext viel Spannung verspricht und mich hoffentlich nicht enttäuschen wird. 


Habt ihr bereits eines meiner Neuzugänge gelesen? Wenn ja wie hat es euch gefallen oder welches Buch weckt euer Interesse?


Liebe Grüße
eure




Dienstag, 24. Januar 2017

Gemeinsam Lesen #47



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu und bin auf Seite 234/412.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Denkst du inzwischen anders über sie?<<, erkundigt sich Enzo leise.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Das Buch hält, was der Klappentext verspricht. Die Geschichte ist sehr fesselnd und spannend und die unterschiedlichen Kräfter der einzelnen Charaktere sind sehr interessant aufgebaut. Adelina gefällt mir als Hauptfigur sehr gut und ich bin gespannt, ob sie mit dem was sie derzeit tut auffliegt, bzw. was dann passieren wird. 

4. Schaffst du es 3 Monate ohne Buchkauf? Wenn nein, warum?

Schaffen würde ich das schon, aber welchen Sinn hätte es? :D

Montag, 23. Januar 2017

[Kurz-Rezension] Zwergenbann


Die Dunkelelben haben das unterirdische Reich Elan-Dhor überrannt und die Zwerge vertrieben. Auf der Suche nach einer neuen Heimat machen sich Barlok und einige Krieger nach Zarkhadul auf, der einst prachtvollsten Zwergenmine. Doch Zarkhadul wurde vor Jahrhunderten aus unbekannten Gründen aufgegeben. In den Tiefen der Mine stoßen die Zwerge auf die grauenvolle Wahrheit - und sie erkennen, dass sie auf die Magie der Hochelben der Wälder angewiesen sind, wenn sie ihre Heimat jemals wieder zurückerobern wollen...

Zu diesem Buch gibt es nur eine Kurz-Rezension, da ich es leider nach rund 200 Seiten abbrechen musste. Bei "Zwergenbann" handelt es sich um den zweiten Band der Reihe von Herrn Rehfeld, was ich leider erst bemerkt hatte, als ich das Buch ausgepackt in den Händen hielt. Dennoch war ich gespannt auf die Geschichte und der Einstieg erfolgte ohne Probleme. Ich bin gut reingekommen und hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen, obwohl ich den Auftakt der Reihe nicht kenne. 
Der Schreibstil ist eher einfach gestrickt und auch die Story selbst bietet wenig Überraschendes oder Neues. Es gibt durchaus einige spannende Passagen, aber im Großen und Ganzen hat mich die Geschichte nicht fesseln können, sondern eher gelangweilt. 
Die Figuren konnten mich nicht von sich überzeugen und einen Draht zu ihnen habe ich ebenfalls nicht gefunden. Vielleicht liegt es daran, dass ich den ersten Band nicht kenne, aber im Moment habe ich einfach keine Lust das Buch weiter zu lesen. Meist quäle ich mich durch die Seiten und lege es nach einigen wenigen wieder zur Seite. 

Ein Fantasy-Highlight ist dieses Buch mit Sicherheit nicht, aber man kann es durchaus lesen. Mich konnte es nicht überzeugen, da es mir zu langatmig war. Mir haben spannende Kämpfe und actionreiche Szenen gefehlt, es plätschert eher alles vor sich hin.


Sonntag, 22. Januar 2017

Bookish Sunday #03



Hey meine Lieben, 

Bookish Sunday ist eine Aktion die von Ines ins Leben gerufen wurde. Jeden Sonntag gibt es Fragen rund um das Thema Bloggen, Bücher und Lesen, die es zu beantworten gilt. 


Lies dir noch einmal deine allererste Rezension von deinem Blog durch, und sag uns, ob sich deine Meinung über das Buch in der ganzen Zeit geändert hat oder immer noch gleich ist. 

Die erste Rezension auf meinem Blog war zu "Lügentanz" von Ivonne Keller und ich habe damals drei von fünf Herzen verteilt. Die Meinung zu dem Buch hat sich im Laufe der zwei Jahre nicht geändert, sondern ich würde meine Rezension wieder genauso schreiben und auch die selben Punkte vergeben.

Liebe Grüße
eure


Freitag, 20. Januar 2017

[Rezension] Under Ground


Ein tödliches Grippevirus grassiert in den USA. Während Chaos um sich greift, flieht eine Gruppe ganz unterschiedlicher Menschen in einen unterirdischen Luxusbunker - das Santcum - ihre eigene, sich selbst versorgende Welt. Doch schon bald befeuern Abschottung und Enge erste Spannungen unter den Bewohnern. Als der Erbauer des Bunkers tot aufgefunden wird, bricht Panik aus. Mit ihm ist der Code zum Öffnen der Türen verloren. Der Sauerstoff wird knapp. Die Wasservorräte schwinden. Der Kampf ums Überleben beginnt. 


Zunächst hat mich das Buch irgendwie an "Bunker Diary" und "Silo" erinnert, wobei sich im Verlauf der Geschichte dann doch einige Unterschiede zu diesen Werken bemerkbar machen. Der Schreibstil von S. L. Grey gefällt mir sehr gut, denn das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Auch die Beschreibungen des Aufbau des Bunkers sind bildhaft und haben bei mir sofort ein Bild davon vor Augen erzeugt, ich hatte das Gefühl mich selbst mitten im Luxusbunker zu befinden. Direkt am Anfang des Buches gibt es zudem noch eine Skizze von diesem, indem die einzelnen Stockwerke beschriftet sind.
Zu Beginn widmet sich jedes Kapitel einem einzelnen Bewohner, wodurch man diese näher kennen lernt und auch die Umstände warum sie sich in den Bunker eingekauft hat. So wird zwar jeder Figur genug Raum gewählt, meiner Ansicht nach jedoch zuviel. Es dauert sehr lange bis alle vorgestellt sind und die Geschichte an Fahrt aufnimmt. 
Begeistern konnte mich die Geschichte leider nicht. Statt einem hochspannenden Thriller und fesselndem Überlebenskampf der Bewohner, bekommt man eine konstruierte Handlung serviert, welche stark an eine Reality-Show geht. Insgesamt wirkte das Szenario blass und farblos und ich konnte mich weder mit den Figuren noch ihren Problemchen oder Gedanken identifizieren. 
Der Grund für den Bunkeraufenthalt, also das Virus, wird nur am Rande erwähnt und spielt eher eine untergeordnete Rolle. Insgesamt liegt der Hauptfokus auf dem Innenleben im Luxusbunker, von der Außenwelt ist kaum die Rede. Insgesamt hätte die Geschichte viel Potenzial gehabt, welches leider nur in Ansätzen genutzt wurde. 
Das Ende hat mich dann doch noch einmal überrascht, wobei es mir ebenfalls etwas zu stark konstruiert war. 

"Under Ground" hätte durchaus Potenzial gehabt, welches leider durch farblose Charaktere und klischeehafte Eigenschaften und Handlungen nicht genutzt wird. Im Endeffekt liegt ein durchschnittlicher Thriller vor, der zwar durchaus unterhalten kann, aber dem es leider ein wenig an Spannung fehlt. 


Dienstag, 17. Januar 2017

Gemeinsam Lesen #46



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Zwergenbann" von Frank Rehfeld und bin auf Seite 159/479.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Es war nicht leicht, das Loch in der Felswand zu erreichen, dennoch entschloss sich Barlok, das Risiko einzugehen.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Hierbei handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe, was ich leider erst gemerkt hab als ich das Buch in den Händen hielt. Bislang komm ich aber gut in der Geschichte mit und habe keine Probleme dieser zu folgen. Lediglich der Beginn war ein bisschen zäh, aber langsam hab ich das Gefühl es wird besser.

4. Belastet dich ein hoher SuB oder freut er dich sogar?

Also belasten tut er mich nicht, aber ich versuche schon, dass es kein RuB wird. Meistens sind es maximal ca. 30 Bücher. Das ist dann noch überschaubar ;)