Samstag, 20. Januar 2018

[Neuzugänge] Neues im Januar


Hey meine Lieben, 

kommt es nur mir schon vor oder rast die Zeit im neuen Jahr nur so dahin? Wir haben glatt schon wieder mehr als den halben Januar vorbei. Daher wird es auch höchste Zeit euch meine neuen Bücher zu zeigen, die in den letzten zwei Wochen bei mir eingezogen sind: 


Zunächst einmal bin ich beim Bloggerportal auf einen Gruber gestoßen, den ich noch nicht kenne und zwar Die schwarze Dame. Da hab ich nicht lange gezögert und direkt angefragt ob ich ein Rezensionsexemplar erhalten kann. Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und Goldmann!!
Die Chocolaterie der Träume ist der zweite Band rund um die Valerie Lane von Manuela Inusa. Ich bin total verliebt in den ersten Band und hoffe, der Zweite wird genauso klasse und romantisch. 
Derzeit lese ich Kalte Angst von Arno Strobel, hierbei handelt es sich um den zweiten Band mit den Ermittlern Bischoff und Böhmer. Das erste Drittel habe ich bereits hinter mir und es ist teilweise keine leichte Kost, aber dennoch sehr sehr spannend. 
Zum Schluss bleibt noch Belgravia von Julian Fellowes. Da historische Romane bei mir schon eine Weile her sind, verspüre ich gerade wieder Lust auf ein Buch in diese Richtung und der Klappentext von diesem hier klingt sehr vielversprechend. 


Wie findet ihr meine neuen Bücher? Und was ist bei euch zuletzt eingezogen?


Alles Liebe
eure



Mittwoch, 17. Januar 2018

[Rezension] Ragdoll


Ein Killer versetzt die ganze Stadt in Angst. 
Dein Name steht auf seiner Liste. 
Mit dem Datum deines Todes. 
Dein letzter Tag ist nah. 
Und fliehen zwecklos.


"Ragdoll" stand schon gefühlt eine Ewigkeit auf meiner Wunschliste und aufgrund zahlreicher Empfehlungen musste ich das Buch nun endlich kaufen und lesen. Zugleich ist es noch das erste Werk von Daniel Cole, welches ich gelesen habe und ich muss sagen der Autor hat einen wirklich fesselnden Schreibstil. Das Buch aus der Hand zu legen war mir kaum möglich. 

Wolf ist einer der Ermittler und zugleich die Hauptfigur des Thrillers. Der Autor hat sich hier einiger Klischees bedient, die einen modernen Ermittler ausmachen, aber das war für mich nicht sonderlich störend. Ab und an wäre etwas mehr Individualität ganz schön gewesen, aber ich mochte Wolf dennoch von Beginn an. 
Auch bei den anderen Teamkollegen trifft man immer wieder mal auf das ein oder andere Klischee, aber das war jetzt wie gesagt kein Drama. Im Großen und Ganzen waren mir auch hier wieder alles recht sympathisch. 

Die Geschichte beginnt recht packend und entwickelt sich schon auf den ersten Seiten zu einem richtigen Pageturner. Nach den ersten Kapitel ist die Spannung dann ein bisschen abgeflaut und ich hatte häufiger schon die richtige Vorahnung in Bezug auf weitere Tote und wie diese Sterben. Dennoch war die Geschichte auch hier sehr interessant gestaltet und ich habe immer mit den Ermittlern mitgefiebert. Deren Arbeit zieht sich immer wieder in die Länge und einige interessante Ansätze verpuffen nach kurzer Zeit wie heisse Luft. Immer wieder dachte ich mir, jetzt haben sie es, dass muss die Lösung sein, doch nur wenige Seiten später war jegliche Hoffnung zunichte gemacht. 

Gegen Ende nimmt das Tempo noch einmal rasant zu und auch die Spannung steigt wieder enorm. Ich konnte gar nicht so schnell lesen wie ich wollte, so begierig war ich darauf, den Ausgang der Geschichte zu erfahren. Auf der einen Seite gefällt mir der Schluss total gut, auf der anderen Seite gibt es aber auch ein paar kleinere Punkte, die mir etwas zu konstruiert wirkten. Mehr möchte ich hier nicht verraten, da ich sonst das Ende spoilern würde. Insgesamt bin ich jedoch sehr zufrieden und meine Kritik ist definitiv ein Meckern auf hohem Niveau. Ein paare offene Fragen über den weiteren Weg einiger Figuren hatte ich dann allerdings doch und da wäre ein kleiner Epilog als Abschluss ganz schön gewesen. 

"Ragdoll" ist ein spannungsgeladener Thriller, der vor allem durch herausragende Ermittlungsarbeit punktet. Aufgrund einiger kleiner Kritikpunkte ziehe ich letztlich aber doch einen Punkt in der Gesamtwertung ab, gerade auf die Klischees hätte der Autor auch gut verzichten können. Zusammengefasst hat mich Ragdoll gut unterhalten und einige Stunden Schlaf gekostet. Ich empfehle das Buch hiermit gerne weiter. 


Dienstag, 16. Januar 2018

Gemeinsam Lesen #94



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Wédora - Staub und Blut" von Markus Heitz und bin auf Seite 185/605.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Und was geschah, nachdem du den falschen Bettler erstochen hast?<<

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich habe beide Wodra Bände zu Weihnachten bekommen, von Freunden, und freue mich so so so so sehr darüber!!! Markus Heitz zählt zu meinen liebsten Fantasy-Autoren und die zwei Bücher standen nun schon ein Weilchen auf meiner Wunschliste. 
Ich habe nun fast 200 Seiten gelesen und bislang gefällt mir die Geschichte total gut. Es gibt verschiedene Handlungsstränge und Perspektiven durch die man die Story erlebt und das liebe ich. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht. Und das Beste ist, dass ich den Nachfolger ja bereits parat liegen habe :D

4. Seit ihr schon mal in Versuchung gekommen, die letzten Seiten eines Buches als erstes zu lesen?

Nein bislang nicht und ich glaube auch nicht, dass das jemals bei mir der Fall sein wird. Dann wäre ja die ganze Spannung dahin und ich hätte wohl überhaupt keine Lust mehr weiterzulesen, wenn ich schon weiß wie die Geschichte enden wird. 

Sonntag, 14. Januar 2018

Neuerscheinungen im Februar


Hey meine Lieben, 

ich habe ein wenig in den Neuerscheinungen für Februar gestöbert und meine Wunschliste wächst und wächst und wächst. Hier sind einige Bücher, die man sich meiner Meinung nach, auf keinen Fall entgehen lassen sollte:


Dreamkeeper - Akademie der Träume
Erscheinungsdatum: 01.02.2018

Wer schützt uns, wenn wir träumen?
Mitten im Schuljahr wird Allegra an die Akademie der Dream Intelligence berufen, um wie ihre verstorbene Eltern Traumagentin zu werden. Diese Spezialisten schützen die Träume der Menschen, damit ihre Seelen im Schlaf keinen Schaden nehmen und die dünne Membran, die unsere Träume von der realen Welt trennt, keine Risse bekommt. Doch kaum an der Akademie angekommen, begreift Allegra, dass die Agenten selbst in größter Gefahr schweben und es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. Als dann Allegras kleine Schwester in der Traumzeit verschwindet, beginnt ein Kampf um Leben und Tod.




Kaiserschmarrndrama
Erscheinungsdatum: 09.02.2018

Im Wald von Niederkaltenkirchen wird eine nackte Tote gefunden. Sie war erst kurz zuvor beim Simmerl in den ersten Stock gezogen und hat unter dem Namen >Mona< Stripshows im Internet angeboten. Der Eberhofer steht vor pikanten Ermittlungen, denn zum Kreis der Verdächtigen zählen ein paar ihrer Kunden, darunter der Leopold, der Simmerl und der Flötzinger. Harte Zeiten für den Franz, auch privat: Das Doppelhaus vom Leopold un der Susi wächst in dem Maße wie Franz Unlust auf das traute Familienglück. Dann: die zweite Tote im Wald. Das gleiche Beuteschema. Ein Serienmörder in Niederkaltenkirchen?



Jede Minute mit dir
Erscheinungsdatum: 22.02.2018

Eigentlich sucht Grayson Coleman, der Cousin der Abbotts, in Butler Ruhe und Abgeschiedenheit. Der junge, attraktive Anwalt hat das Großstadtleben und seine bedeutungslosen Affären satt. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als er Emma Mulvaney kennenlernt. SIe berührt sein Innerstes wie noch keine Frau vor ihr und Grayson merkt, dass er am liebsten jede Minute mit ihr verbringen würde. Emma erwidert seine Gefühle und die beiden können nach einem gemeinsamen Abend kaum die Finger voneinander lassen. Doch Emmas Leben ist in New York, und dann ist da auch noch ihre kleine Tochter Simone. Ist Grayson bereit dazu, so viel Verantwortung zu übernehmen?



Totenweg
Erscheinungsdatum: 23.02.2018

Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie - außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen - bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt - 








Von Rita Falk möchte ich schon seit Ewigkeiten endlich mal etwas lesen und ich hoffe ich schaff es bald mal. Besonders interessant im Februar finde ich allerdings "Dreamkeeper" und "Totenweg". Bei der Greenmountain-Reihe von Marie Force bin ich erst beim dritten Band, freue mich dennoch aber schon sehr darauf, dass es bald einen siebten Band gibt und ich noch mehr Zeit mit den Abbotts verbringen kann. 

Auf welche Bücher im Februar freut ihr euch schon besonders?


Alles Liebe
eure



Samstag, 13. Januar 2018

[Buch vs. Film] Die fünfte Welle


Hey meine Lieben, 

ich dachte mir es wäre mal wieder Zeit für "Buch vs. Film" und habe mich dieses Mal für "Die fünfte Welle" entschieden. 




Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Cassie hat seit der Ankunft der Andren fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie vor dem Tod. Aber kann sie ihm trauen? Sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält...

Nachdem "Die fünfte Welle" ins Kino kommen sollte und mir der Trailer sehr gut gefallen hat, wollte ich damals unbedingt das Buch lesen, ehe ich mir den Film im Kino ansehe. 
Das Buch selbst war im Jahr 2013 ein Bestseller. Ein Jahr später folgte die Fortsetzung "Das unendliche Meer" und 2016 dann noch ein dritter Band "The last Star". 

In den Hauptrollen sehen wir Chloe Grace Moretz (bekannt aus Kick-Ass) als Cassie, Nick Robinson als Ben Parish und Alex Roe verkörpert Evan Walker. Diese Besetzung ist passend gewählt und wirklich gelungen. Die Leistung der Schauspieler ist ganz gut, aber nicht überragend. Schuld daran ist meiner Ansicht nach das Drehbuch von Susannah Grant, Aktiva Goldsman und Jeff Pinkner. 


Die Geschichte beginnt mit den ersten vier Wellen, die einen Großteil der Menschheit tötet. Ausgelöst wurden diese sog. Wellen von Aliens. Leider sieht man diese nicht ein einziges Mal in dem gesamten Film und das finde ich schon ziemlich schwach. Ein Raumschiff ist alles was man von den Aliens zu sehen bekommt und das ist wirklich ein bisschen mickrig. Da hatte ich mit etwas ganz anderem gerechnet. 

Die erste Stunde des Films hat mir im Vergleich zum Buch sehr gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Dann driftet die Story leider in eine Art Teenie-Romanze ab, die nicht wirklich überzeugend dargestellt wurde. Gegen Ende wird es dann noch einmal sehr hektisch und die unterschiedlichen Handlungsstränge werden nur mittelprächtig und eher grob miteinander verknüpft. Meiner Meinung nach ist das größte Problem des Films, das Drehbuch selbst. Die Schauspieler wirken oftmals unterfordert und ich hatte wiederholt das Gefühl, dass sie nicht alles geben und zeigen konnten, da sie durch die einzelnen Szene und Texten stark eingeschränkt wurden. Der Film lässt kaum Raum für den Zuschauer, das Erlebte zu verarbeiten und so fällt es schwer sich über kleine Erfolge zu freuen oder etwa um Verstorbene zu trauern. 

Insgesamt finde ich das Tempo des Films zu schnell und gerade wenn man das Buch nicht gelesen hat, könnte die erste halbe Stunde einige Fragen aufwerfen. 
Positiv ist noch zu sagen, dass der Autor, der bei der Produktion ebenfalls involviert war, sämtliche Beteiligte praktisch gezwungen hat das Buch zu lesen. So bleiben die meisten Szenen unverändert und nur einige wenige Elemente werden abgeändert. Hätte man das Tempo des Films noch ein bisschen besser angepasst wäre der Film vermutlich wirklich großartig geworden, so aber bin ich etwas zwiegespalten. 


Die Verfilmung von "Die fünfte Welle" ist eine nette Ergänzung für alle, die das Buch gelesen haben. Kennt man die Geschichte nicht kann es leicht passieren, dass man die Handlung verwirrend oder als zu schnell empfindet. Insgesamt konnte mich der Film leider nicht überzeugen und ich würde ihn als durchschnittlich einschätzen. Man kann ihn sich gut anschauen, wenn man keine hohen Erwartungen hat, man verpasst allerdings auch nichts wenn man es bleiben lässt. 

Freitag, 12. Januar 2018

[Rezension] Die Blutlinie


Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - einen Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte...

Cody McFadyen ist bekannt und beliebt für seine außergewöhnlichen, spannenden aber auch brutalen und rücksichtslosen Thriller. Ich habe es nun endlich auch geschafft eines seiner Bücher zu lesen. Gleich vorneweg möchte ich sagen, dass man einen starken Magen und Nerven aus Drahtseil benötigt für seine Bücher. So werden z.b. die Morde und Leichenfunde bis ins kleinste Detail geschrieben. Aber auch auf psychologischer Ebene hat der Autor mich mehrmals eiskalt erwischt und regelrecht geschockt. Es gab sogar eine Stelle bei der ich wirklich Tränen in den Augen hatte und nicht begreifen konnte, was da gerade passiert. 

Smoky Barrett ist eine beeindruckende FBI-Agentin und ich bewundere ihre eiserne Willensstärke, mit der sie immer weiter kämpft und niemals aufgibt, selbst wenn sie nirgends ein Licht der Hoffnung sieht. Aufgeben kommt für sie nicht in Frage. Die Jagd nach dem Täter wird zu einem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel, wobei der Killer auch nicht davor zurück schreckt, Smoky, ihre Kollegen und deren Liebste zu bedrohen. 
Das Team selbst hat mir außerordentlich gut gefallen. Verschiedene Charakatere, die zum Teil unterschiedlicher nicht sein könnten, ergänzen sich perfekt und halten zusammen wie Pech und Schwefel. Dieses Teamwork ist für eine solche Arbeit wohl auch unerlässlich. Dabei lernen wir nicht nur Smoky, die Hauptfigur besser kennen, sondern auch die anderen Teammitglieder. Man kennt ihre Stärken und Schwächen und erfährt auch einige Details aus ihrem privaten Hintergrund. 

Der Schreibstil von Cody McFadyen ist herausragend und gleicht einer Achterbahn fahrt. Bereits von der ersten Seite an hat der Autor mich gefesselt und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Dem Leser wird keine Verschnaufpause gegönnt und die Spannung ist permanent sehr hoch. Ein Ereignis jagt das nächste und wenn man einmal denkt, noch schlimmer, noch spannender kann es nicht werden, wird man schon auf der nächsten Seite eines besseren belehrt. 


"Die Blutlinie" ist spannungsgeladener Thriller, bei dem ein wirklich außergewöhnlicher Killer gejagt wird. Smoky und auch ihr Team zählen von nun an zu meinen Lieblingsermittlern und ich freue mich schon sehr auf die weiteren Fälle von ihnen. Ich habe selten ein so spannenden und nervenaufreibenden Thriller gelesen. Es hat mich von Beginn an gefesselt und nicht mehr losgelassen, daher eine ganz klare Leseempfehlung meinerseits!


Dienstag, 9. Januar 2018

Gemeinsam Lesen #93



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Ragdoll" von Daniel Cole und bin auf Seite 119/477.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Edmunds hielt die beiden winzigen Fläschchen ins Licht.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ein befreundeter Blogger war so begeistert von dem Buch, dass ich es mir nun auch endlich geholt habe. Und bislang ist es wirklich großartig. Der Fall ist äußerst spannend und ich tappe aktuell noch komplett im Dunklen wer der Täter sein könnte oder was sein Ziel bzw. sein Motiv ist. Auch die Ermittler gefallen mir gut, sie sind ein tolles, vielseitiges Team.

4. Führst du deinen Bücher-Blog immer gleich gerne oder wird es dir auch mal zu viel?

Naja je nachdem was bei mir gerade privat oder beruflich los ist, hab ich schon mal mehr oder weniger Zeit für meinen Blog. Aber das ist nun mal so und das kann man auch schlecht ändern und ich denke den meisten von uns wird es des Öfteren so gehen, dass auch einfach mal die Zeit fehlt. Dann kommt halt mal 2-3 Tage nichts von mir, aber ich persönlich finde das jetzt nicht so schlimm. Das Bloggen ist ja ein Hobby und soll Spaß machen und ich möchte dann keine geschluderten Beiträge veröffentlichen nur damit überhaupt was da ist. Davon hat ja schließlich niemand was. Weder ich, noch ihr meine Leser. 

Samstag, 6. Januar 2018

[Rezension] Dschihad Calling


Nie hätte Jakob es für möglich gehalten, dass er einmal mit dem sogenannten IS sympathisieren würde. Doch als er sich in Samira verliebt, die einem Verein von Salafisten angehört faszinieren ihn deren Gemeinschaft und ihr Gedankengut. Er bricht alle alten Kontakte ab und findet bei den Salafisten ein neues Zuhause. Doch dann fordert ihn Samiras Bruder auf, mit ihm für den Islamischen Staat in den Krieg zu ziehen...


Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch bei einer Veranstaltung seitens meiner Abend, bei der Lektüre für Schulen vorgestellt wurden. Auch "Dschihad Calling" war Teil des Programms und ein kleiner vorgelesener Auszug hat mich neugierig gemacht. Ich habe das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich dafür bedanken!

Erzählt wird die Geschichte in zwei parallel laufenden Handlungssträngen. 
Zunächst wäre da einmal Jakob, die Hauptfigur dieser Geschichte. Auf den ersten Blick wirkt er wie ein ganz normaler Junge in seinem Alter. Er lebt mit seiner Freundin zusammen, hat Abi gemacht und studiert nun. Nichts außergewöhnliches also. Seine familiären Verhältnisse sind allerdings nicht so gut und der Kontakt ist nur geringfügig vorhanden. Nachdem er mehr oder weniger zufällig auf eine Gruppe Salafisten stößt, ist seine Neugier gepackt und das Schicksal nimmt seinen Lauf...
Parallel dazu gibt es die Tagebucheinträge von Adil, der sich dem Islamischen Staat angeschlossen hat. Adil erzählt seine Eindrücke vom Krieg, den Kämpfen, Blut und Tod. 

Ich musste das Buch am Ende erst einmal sacken lassen. Es ist erschreckend wie realistisch Christian Linker Jakobs Wandlung, die Radikalisierung und den weiteren Verlauf beschreibt. Sowohl Jakob als auch Adil waren in ihrer Vergangenheit beide nicht religiös und haben aus den unterschiedlichsten Gründen zum islamischen Glauben gefunden. In der salafistischen Gruppe erleben sie Verbundenheit und Zusammenhalt und das gibt ihnen viel Kraft und Motivation für ihren Lebensweg und ihre Zukunftspläne. 
Beide Figuren machen eine extreme Entwicklung durch und der Autor bringt diese Veränderung bzw. Wandlung perfekt rüber. 
Gegen Ende gab es für mich dann noch einmal einen sehr einschneidenden überraschenden Punkt, der mich doch auch sehr schockiert hat. 



Der Jugendroman "Dschihad Calling" hat mich nachhaltig beeindruckt und zum Nachdenken angeregt. Es ist die Geschichte einer Radikalisierung, authentisch, packend und zugleich auch berührend erzählt. Die Handlung ist sehr greifbar und gleichzeitig auch erschütternd. Dschihad Calling lässt mich immer noch nicht ganz los und ich spreche an dieser Stelle eine klare Leseempfehlung aus!