Sonntag, 11. August 2019

[Rezension] Die Liebe des Schwarzmagiers

© Beatrice Regen

Jahrelang hat Diana aus Liebe das Geheimnis des Magiers John bewahrt. Doch dann nutzt er seine Fähigkeiten, um einen Freund von ihr zu töten. Obwohl sie sich von ihm abwendet, hält er an seiner Liebe fest und durch ihre Ablehnung wird er nur gefährlicher. Um ihn seiner Kräfte zu berauben, begibt Diana sich schließlich auf eine Reise in die erbarmungslose Welt, aus der er stammt. Niemals hätte sie geahnt, dass dort noch größere Bedrohungen auf sie warten.


Die Handlung wird in zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen befinden wir uns in unserer eigenen Welt im hier und jetzt, aber auch in der Welt der Magier die an das Mittelalter erinnert. Mir hat der Ebenenwechsel gut gefallen, da er viel Schwung hineinbringt und es so nie langweilig wurde. 

Diana ist eine junge Frau, die aus Liebe zu ihrem Freund, dessen größtes Geheimnis hütet. Dieser ist in der "normalen" Welt ein gefeierter Magier, wobei außer ihm nur Diana weiß, dass er nicht nur gute Tricks auf Lager hat, sondern sich echter Magie bedient. 
John selbst war mir vom ersten Moment an nicht wirklich geheuer und ich konnte ihn nicht wirklich leiden. Irgendwie war er mir unsympathisch und eine Spur zu glatt. 
Im späteren Verlauf hat er dann an Sympathiepunkten hinzu gewonnen, während ich manchmal einfach nur noch genervt von Dianas unverständlichem Verhalten war. Es war irgendwie ein Wechsel der Gefühle bei mir. 

Besonders gut gefallen hat mir die Darstellung von John's Welt. Ich konnte mich gut in diese Umgebung einfügen und hatte das Gefühl selbst vor Ort zu sein. Teilweise geht es ziemlich brutal zu, was eventuell nicht für jeden Leser etwas ist. Wer etwas zarter besaitet ist könnte hier seine Probleme bekommen. Mir haben die Szenen gut getan, wobei manchmal ein bisschen weniger mehr gewesen wäre. 

Insgesamt erlebt man als Leser eine Geschichte voller Magie, Verrat, Intrigen und einiger actiongeladener Kämpfe. Eine sehr gute Mischung, die die Autorin bis auf winzige Kritikpunkte sehr gut umsetzen konnte. 


Autorin Beatrice Regen konnte mich mit ihrem Debüt gut unterhalten und ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Für mich eine gelungene Fantasy-Story, die zu lesen es sich lohnt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.