Dienstag, 29. März 2016

[Rezension] Das Auge der Wüste





Auf der Suche nach Verbündeten im Kampf gegen den zerstörerischen Thalak hat es den Krieger Havald und seine Gefährten in den Wüstenstaat Bessarein verschlagen. In der sengenden Hitze des exotischen Landes müssen sie Havalds Geliebte Leandra aus den Fängen skrupelloser Sklavenhändler befreien - und geraten dabei mitten in die Wirren des Thronfolgestreits. Eine entscheidende Rolle spielt dabei ein magisches Artefakt - das Auge von Gasalabad. Wird es den Gefährten gelingen, endlich den Weg ins Reich Askir zu finden?


Nachdem ich von Band zwei nicht so ganz überzeugt war, da er mir vor allem durch langweiligere Passagen im Gedächtnis geblieben ist, waren meine Erwartungen an Band drei recht weit unten angesiedelt. Ich konnte mir nicht so recht vorstellen, dass die Reihe mich noch begeistern kann. Da hab ich mich aber wohl ganz schön stark getäuscht. ;)
Der Schreibstil von Richard Schwartz ist einfach der Wahnsinn und fesselt mich jedes Mal wieder aufs Neue. Seine geschaffene Welt ist eindrucksvoll, detailreich und man hat so viele bunte Bilder im Kopf, als wäre man selbst dort. Sei es nun die sengende Wüstenhitze oder aber ein angenehmes Bad um sich den Staub vom Körper zu waschen. Er beschreibt sehr real und für mich laufen seine Bücher wie ein Film in meinem Kopf ab. 
Havald und seine Gefährten sind nun schon eine Weile unterwegs und man merkt, dass sie zu einem eingeschweißten Team geworden sind und jeder seinen Platz in der Gruppe hat. Jeder Charakter ist einzigartig und sticht heraus, keiner geht in der Gruppe unter und ein jeder trägt seinen Teil bei um die Truppe voran zu bringen. Und obwohl innerhalb der Geschichte nur wenig Zeit vergeht, passiert inhaltlich sehr viel. Ich finde es sehr angenehm mal wieder ein Buch bzw. eine Reihe zu lesen, bei dem man nicht ständig Sprünge von mehreren Jahren erlebt sondern die gesamte Zeit miterleben kann. 
Auch in diesem Band kommt der Humor nicht zu kurz und es gibt einige interessante und spannende Wendungen, wodurch das Lesen gleich doppelt Spaß gemacht hat. Ich bin schon gespannt wie die Reise von Havald und seinen Freunden im vierten Band "Der Herr der Puppen" weiter verlaufen wird und welchen Herausforderungen sie sich dann stellen müssen. 


Nach einem etwas holprigen Start begeistert mich die Reihe nach diesem Band wirklich sehr und ich kann es kaum abwarten den Folgeband lesen zu können. Für mich ist "Das Auge der Wüste" der bisher beste Band der Reihe. Geheimnisvoll, spannend und mit einer guten Portion Humor - für mich definitiv an alle Fantasy-Liebhaber!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen