Donnerstag, 29. August 2019

Top Ten Thursday



10 Autoren / Autorinnen, die du gerne einmal treffen würdest



01. Sebastian Fitzek
02. Richard Schwartz
03. Andreas Gruber
04. Jonas Moström
05. Simon Beckett
06. Donna Douglas
07. Matteo Righetto
08. Markus Heitz
09. Ken Follett
10. John Grisham


Dienstag, 27. August 2019

Gemeinsam Lesen #166



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Erebos 2" von Ursula Poznanski und bin auf Seite 231/509.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Nick stand am U-Bahn Gleis und fühlte sich wie gerädert.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Den ersten Band habe ich gerade erst beendet und mir nun auch das Leseexemplar auf der Arbeit für Band 2 ausgeliehen. Bislang gefällt es mir auch ganz gut, allerdings hat mich der Vorgänger mehr packen können. Aber mal sehen was noch kommt.

4. E-Reader oder Kindle-App?

Weder noch bei mir, da ich ausschließlich Printbücher lese. Müsste ich mich für eines entscheiden, dann aber auf keinen Fall Kindle. Amazon zerstört den Einzelhandel mehr und mehr und so ein Unternehmen würde ich niemals unterstützen. Daher würde meine Wahl dann auf Tolino fallen.

Sonntag, 25. August 2019

[Leselaunen] Wochenende!!


Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
      

     


OMG!!!! Todesmal... Ich habe jede einzelne Seite so sehr geliebt!! Es war einfach grandios und Sneijder ist definitiv der beste Ermittler weit und breit. Meine Rezension findet ihr weiter unten im Beitrag. 
Anfang der Woche habe ich Freefall gelesen. Zu dem Buch darf ich leider noch gar nichts verraten, da es erst im September erscheint. 
Da vor kurzem der zweite Band erschienen ist, lese ich nun auch endlich einmal Erebos Band 1. Das war zu meiner Schande leider immer noch auf meiner Wunschliste. Bislang finde ich es sehr gut. 




Momentane Lesestimmung

Ich muss dringend neue Bücher kaufen, da mein SuB schon wieder fast nicht mehr existent ist. Ich habe nur noch 5 ungelesene Bücher!!! 



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 6 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Neuerscheinungen im September

Rezension | Todesmal | Andreas Gruber
Gemeinsam Lesen
Rezension | Das Geheimnis der Fjordinsel | Christine Kabus
Top Ten Thursday
Rezension | Nichts davon ist wahr | Michelle Painchaud




Zitat der Woche


Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit.
- Friedrich Schiller - 




Mitten aus dem Leben

Heute habe ich auch endlich Wochenende und obwohl ich ursprünglich einfach nur chillen wollte ist mein Tag nun ziemlich vollgepackt. Zunächst gehts zu Freunden zum Brunch und später besuche ich meine Eltern. Wie gut, dass Haushalt nicht wegrennen kann ;)




Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Samstag, 24. August 2019

[Rezension] Nichts davon ist wahr

© dtv-verlag.de
Das Buch gibts hier: Klick mich!

Mit vier Jahren wurde Erica Silverman entführt. Jetzt, 13 Jahre später, ist sie wieder da. So scheint es zumindest...Denn das Mädchen, das auftaucht, heißt eigentlich Violet. Sie wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet, Erica zu sein: Violets Vater ist ein hochprofessioneller Betrüger, der vor nichts zurückschreckt, um diesen Identitätsschwindel durchzuziehen. Doch je länger Violet sich als Erica ausgibt, desto schwerer fällt es ihr, dieses skrupellose Spiel weiterzuspielen. Wem gilt ihre Treue?


Ein unglaublicher Plot, den uns Autorin Michelle Painchaud hier präsentiert. Ich möchte mir nicht einmal ansatzweise ausmalen, was Mrs Silverman all die Jahre durchgemacht haben muss. 

Violet wirkt zunächst einmal wie eine ganz normale junge Erwachsene Frau. Blickt man jedoch hinter die Kulissen, erkennt man den inneren Zwiespalt, mit dem sie sich tagtäglich auseinandersetzen muss. Von ihrem Vater wurde Violet ihr Leben lang dafür trainiert, die verschwundene Erica zu imitieren, sie zu sein. Grund hierfür ist eine geplante Strafttat. Was genau die beiden vorhaben möchte ich aber hier nicht verraten. 
Während Violet zunächst ihr neues Leben genießt und sich mehr und mehr darin einfindet, merkt sie mit der Zeit, dass ihr das Lügen immer schwerer fällt. Wie normal doch der Alltag all der Jugendlichen mit ihren scheinbar lächerlichen Problemchen für sie wirkt. Tief in ihrem inneren wäre sie manchmal gerne ganz genauso wie sie. 
Diese innere Zerrissenheit wird von der Autorin äußert überzeugend dargestellt und ich konnte mich gut in die Protagonistin einfühlen. 

Eines habe ich allerdings ein wenig vermisst. Spannung. Die Geschichte lässt sich ganz gut lesen, aber Spannungsbögen oder Höhepunkte bleiben leider aus. Mir hat eine besondere Atmosphäre gefehlt. Irgendwie hat die Leidenschaft gefehlt. Ansonsten wäre es perfekt gewesen.


Der Jugendroman hat stark angefangen, dann allerdings stetig ein bisschen abgebaut. Trotz des Ausbleibens größerer Spannungspunkte hat mich die Geschichte gut unterhalten und ich wollte unbedingt wissen wie sie endet. Ich war mir lange nicht sicher wie ich das Buch bewerten soll, habe mich dann aber doch für vier statt drei Punkte entschieden.



Donnerstag, 22. August 2019

Top Ten Thursday



10 Bücher mit einem männlichen Hauptprotagonisten




 



Mittwoch, 21. August 2019

[Rezension] Das Geheimnis der Fjordinsel

© luebbe.de
Das Buch gibts hier: Klick mich!

Ostfriesland, 1980. Die junge Rike erfährt nach dem Tod ihres geliebten Großvaters, dass ihr Großmutter vor langer Zeit ganz plötzlich verschwand. Warum hat Johanne die Familie damals verlassen? Die Suche nach der Verschollenen führt Rike nach Norwegen, auf eine kleine Insel im Oslofjord, wo sie auf ein Geheimnis stößt, das weit zurückreicht in die Zwanzigerjahre...
Norwegen, 1926. Um den finanziellen Ruin ihrer Familie abzuwenden und den Ruf ihres Vaters zu retten, fast die dreiundzwanzigjährige Johanne einen verwegenen Plan. Gemeinsam mit dem Abenteurer Leif taucht sie ein in die Welt der Schmuggler und kommt dabei einem gefährlichen Mann in die Quere - mit dramatischen Folgen...


Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, die oben im Klappentext bereits angedeutet werden. 
Zum einen begleitet man Rilke, die auf einem Schiff arbeitet und sich in einer harten Männerwelt zu behaupten versucht. Nach dem plötzlichen Tod ihres Großvaters erfährt sie, dass ihre Großmutter noch lebt und nicht wie viele Jahre angenommen, bereits verstorben ist. In Norwegen trifft sie dann auf Björn, der sie bei ihren Recherchen unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht. 
Björn selbst war mir auf Anhieb sympathisch, mit Rike wurde ich leider bis zum Schluss nicht ganz warm. 
Im zweiten Handlungsstrang lernt man Johanne kennen und auch das Leben in Norwegen um 1926. Mir haben ihre Abschnitte viel besser gefallen, da ich sie um einiges mehr mochte als Rike. Außerdem waren hier die Ereignisse viel aufregender und allgemein das Leben um diese Zeit hat mich schon immer interessiert und fasziniert. 

Nach und nach klärt sich dann so langsam, wie das Leben der beiden Frauen miteinander verwoben ist. Der malerische Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass sich das Buch zügig lesen lässt. Bei den Abschnitten in der Vergangenheit habe ich mich jedes Mal direkt zurück in diese Zeit versetzt gefühlt und konnte mir sämtliche Details bildlich gut vorstellen. 

Ein großer Kritikpunkt bleibt für mich leider der Schluss. Zum einen wirkt er doch sehr übereilt und so manche Entscheidungen der Protagonisten sind mir zu konstruiert um glaubwürdig zu sein. Hier wäre weniger mehr gewesen.

"Das Geheimnis der Fjordinsel" ist ein netter Roman für zwischendurch, der mich allerdings nicht gänzlich überzeugen konnte. Eine der beiden Hauptfiguren war so gar nicht mein Fall und auch das Ende hätte deutlich besser ausgearbeitet werden können.



Dienstag, 20. August 2019

Gemeinsam Lesen #165



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Free Fall" von Jessica Barry und bin auf Seite 1/429.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Atme.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Der Klappentext klingt spitze. Ich liebe solche Überlebensgeschichten in der Wildnis und bin schon gespannt wie mir diese hier gefallen wird. In meiner Mittagspause heute fange ich das Buch dann an.

4. Welches Buch war für dieses Jahr dein größter Flopp und warum?

Das war leider ziemlich eindeutig der finale Band der Valerie-Lane-Reihe "Die kleine Straße der großen Herzen". Die Figuren waren total platt und hatten alle keine eigenen Persönlichkeit mehr, alles verschwamm in einem Einheitsbrei. Dazu hätte die Geschichte dieses Bandes auch in rund 50 Seiten erzählt werden können. In meinen Augen ein echt sinnloser letzter Band. Da hätte man auch einfach nach dem fünften Band aufhören können.

Montag, 19. August 2019

[Rezension] Todesmal

© goldmann-verlag.de
Das Buch gibts hier: Klick mich!

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so übernimmt Sabine Nemez die Befragung. Die Nonne aber schweigt beharrlich - und der erste Mord passiert. Jetzt hat die Frau auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während sie in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschenleben nach dem anderen fordert...

Sehnsüchtig habe ich viele Monate auf diesen neuen Band gewartet und ihn dann auch direkt am Erscheinungstag gekauft. Einen Tag später war das Buch dann auch schon wieder ausgelesen! Bislang definitiv mein liebster Maarten S. Sneijder Band. 

Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder geben ein großartiges Team ab und besonders er ist einfach Kult. Seine arrogante, unsympathische und zugleich skurrile Art ist so außergewöhnlich, dass er einem dadurch doch irgendwie sympathisch ist. Ich habe mich riesig gefreut wieder Zeit mit den beiden Ermittlern verbringen zu können. 

Die Nonne war mir anfangs höchst suspekt und hat viele offene Fragen bei mir ausgelöst. Eine Nonne die zum Serienmörder wird? Das konnte ich mir so gar nicht vorstellen und die Morde selbst haben auch so gar nicht zu der alten kleinen Dame gepasst. 
Während die Ermittlungen aufgenommen werden, gibt es einige knifflige Fragen zu lösen und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Ich war derart von der Geschichte gefangen, dass ich alles um mich herum vergessen habe und nur noch auf die Aufklärung des Fall fokussiert war. Dabei gibt es auch wieder einige Ortswechsel und das Team muss alles geben, wenn sie weitere Morde verhindern wollen. 

Der Schreibstil von Andreas Gruber ist wie gewohnt spannend und das Buch entwickelt sich zu einem wahren Pageturner. Dabei musste ich aber auch immer wieder schmunzeln, wenn man sich die bissigen Kommentare von Maarten S. Sneijder durchliest. 

Die Auflösung des Falls war fulminant und hoch interessant. Für mich hat der Autor seine bisherige Leistung noch getoppt und ich bin schon sehr auf weitere Bände dieser Reihe gespannt. 

Ein grandioser Thriller, der mich extrem gut unterhalten hat! Andreas Gruber stellt wieder einmal sein können unter Beweise!! Ich habe jede Seite genossen!


Neuerscheinungen im September


Hey meine Lieben, 

auch im September erscheinen wieder einige tolle neue Bücher und hier sind meine Must-Haves: 


Die Schwestern von Mitford Manor - Gefährliches Spiel
Erscheinungsdatum: 02.09.2019

Es ist ihr großer Tag: Pamela Mitford wird 18. Doch die Party endet in einer Tragödie, als der charismatische Adrian vom Kirchturm auf dem Anwesen der Mitfords in den Tod stürzt. Die Polizei hält das Dienstmädchen Dulcie für die Täterin. Luisa Cannon, Anstandsdame und Vertraute der Mitford-Schwestern, hält ihre langjährige Freundin allerdings für unschuldig. Aber welcher Gast wurde dann an diesem Abend zum Mörder?





The Chain 
Erscheinungsdatum: 02.09.2019

Was als ganz normaler Tag begann, wird zum Albtraum für die alleinerziehende Rachel, als ihre 13-jährige Tochter auf dem Weg zur Schule verschwindet. Die einzige Spur: Das Handy des Mädchens wird an der Bushaltestelle gefunden. Tatsächlich erhält Rachel kurz darauf einen Anruf von der Enführerin. Die Frau am Hörer - ebenfalls Mutter eines entführten Kindes -, gibt sich als Kylies Kidnapperin zu erkennen. Sie ist Teil des perfiden Netzwerks >>The Chain<<. Und sie hat Rachel auserwählt, die Kette der Kindes-Entführungen weiterzuführen: Wenn Rachel ihr Kind lebend wiedersehen will, muss sie nicht nur binnen weniger Stunden das Lösegeld auftreiben - sie muss ihrerseits ein Kind entführen und dessen Eltern dazu bringen, dasselbe zu tun. Die Kette muss weitergehen...



Das Lied der Wächter - Der Gesang
Erscheinungsdatum: 04.09.2019

Nach vielen Irrwegen glaubt sich Felix endlich am Ziel seiner abenteuerlichen Reise - er hat seine Eltern gefunden, die vor 16 Jahren bei einer Atomkatastrophe verschwunden sind. Doch was hat es mit der unsichtbaren Kraft auf sich, die alles Leben im Sperrgebiet bedroht? Felix will auch dieses Rätsel lösen. Was er unterwegs erlebt, erschüttert ihn derart, dass er kurz davor ist aufzugeben und über den Sperrzaun in die nahe Schweiz zu flüchten. Aber eine unerwartete Begegnung zwingt ihn seine Pläne zu ändern. Felix weiß jetzt, dass sein Weg noch nicht zu Ende ist...





Die Arena - Grausame Spiele 
Erscheinungsdatum: 17.09.2019

London in der nahen Zukunft. Die Gesellschaft hat eine Spaltung vollzogen: Die Pures leben komfortabel und luxuriös, während die Dregs ausgegrenzt, geächtet und unterdrückt werden. Manchen Familien der Dregs werden ihre Kinder entrissen und zum "Zirkus" gebracht, wo die jungen Artisten zum Amüsement der Pures hungrigen Löwen begegnen oder waghalsigen Hochseilakte liefern. Hoshiko ist der Star auf dem Hochseil - sie vollbringt jeden Abend Unglaubliches, 30 Meter über dem Boden, ohne Fangnetz. Jede Vorführung könnte ihre letzte sein - und genau darauf lauern sensationslüstern und mit fasziniertem Grauen ihre Zuschauer. Doch dann begegnet Hoshiko dem Sohn einer hochrangigen Pure-Politikerin, Ben, der den Zirkus besucht - und verliebt sich in ihn, gegen alle Regeln. Ben begreift er nach und nach die Realitäten, die hinter seinem komfortablen Leben stehen und wendet sich gegen seine eigene Klasse - für Hoshiko, das Mädchen, das er liebt. Um sie zu retten begibt er sich in tödliche Gefahr.


Der Keller
Erscheinungsdatum: 23.09.2019

Hannah und Heiko sind glücklich verheiratet und freuen sich auf ihr erstes Kind. Da erreicht Hannah der Hilferuf ihres Vaters: Ihre Mutter sei depressiv und selbstmordgefährdet, Hannah möge doch bitte kommen. Trotz ihrer Schwangerschaft fliegt sie in die Toskana, wo ihre Eltern ein Ferienhaus besitzen. Im Flugzeug lernt sie einen charmanten Herrn kennen, und da der Flieger erst am späten Abend in Florenz landet, nimmt sie die Einladung des sympathischen Fremden zu einem Abendessen in seinem Palazzo gerne an.Seitdem gibt es von Hannah kein Lebenszeichen mehr. Ihre Familie ist vollkommen verzweifelt, und auch die Polizei ist ratlos. Denn Hannah ist nicht die letzte junge Frau, die in der Toskana spurlos verschwindet.



Ich freue mich schon total auf die Bücher, besonders auf den zweiten Band der Mitford-Schwestern. Die Mischung aus Krimi und historischem Roman hat mir im ersten Teil sehr sehr gut gefallen! Auf welche Bücher im September freut ihr euch?

Alles Liebe
eure

Sonntag, 18. August 2019

[Leselaunen] Endlich ist es das!!!


Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
      

    


Die Unvollkommenen habe ich Anfang der Woche beendet und war leider ziemlich enttäuscht. Der Schluss ist total langweilig und derart konstruiert, dass er überhaupt keinen Sinn ergibt. Das hat die ganze Geschichte irgendwie für mich kaputt gemacht. 
Im Anschluss habe ich direkt den ersten Band der Lied der Wächter - Reihe Das Erwachen gelesen. Für mich ein unglaublich spannender Reihenauftakt und ich kann es gar nicht abwarten, die nächsten beiden Bände zu lesen. 
Gestern auf der Arbeit haben wir den neuen Gruber Todesmal bekommen und da musste ich mir natürlich direkt ein Exemplar sichern. Die ersten 100 Seiten hab ich bereits durch und bin total begeistert. Martin S. Sneijder ist einfach der Hammer :D



Momentane Lesestimmung

Im Moment wird mein SuB wird etwas arg klein und ich muss mir langsam mal Nachschub besorgen. 



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 5 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Rezension | Die Liebe des Schwarzmagiers | Beatrice Regen

Gemeinsam Lesen
Neuzugänge
Top Ten Thursday
Rezension | Die Unvollkommenen | Theresa Hannig




Zitat der Woche

In Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit.
- Thomas Carlyle - 



Mitten aus dem Leben

Anfang der Woche war ich leider krank, aber nachdem es mir besser ging war ich gegen Ende der Woche dann auch zweimal wandern und hab die Natur und die Sonne richtig genossen. Leider hab ich viel zu selten Zeit für sowas. Geht ihr auch gerne in die Natur?


Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Donnerstag, 15. August 2019

[Rezension] Die Unvollkommenen

© luebbe.de

Bundesrepublik Europa, 2057: Es herrscht Frieden in der Optimalwohlökonomie, einem lückenlosen Überwachungssystem, in dem mithilfe von Kameras, Linsen und Chips alles erfasst und gespeichert wird. Menschen und hochentwickelte Roboter sollen Seite an Seite leben. Störenfriede werden wegstellt. 
So auch die Systemkritikerin Lila. Als sie im Gefängnis aus dem künstlichen Koma erwacht, stellt sie fest, dass ihr schlimmster Albtraum wahr geworden ist: Die BEU wird von einer KI regiert. Samson Freitag wird als Gottkönig verehrt und erpresst von den Bürgern optimalkonformes Verhalten. Für Lila steht fest, dass sie Samsons Herrschaft und die Entmündigung der Menschen beenden muss. Ihr gelingt die Flucht, doch Samson spürt sie auf und bietet ihr einen Deal an, den Lila nicht ausschlagen kann...


Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung der Dystopie "Die Optimierer". Für mich war sie leider deutlich schwächer als der erste Band. 

Lila wacht nach fünf Jahren Koma, der sog. Verwahrung, auf und muss sich in einer für sie fremd gewordenen Welt und einem unbekannten neuen Lebensalltag zurecht finden. Gemeinsam mit ihr lernt man nach und nach das Leben in der Optimalwohlbevölkerung kennen. Alle Bürger sind optimiert und Leben in Frieden Seite an Seite mit den Robotern zusammen.
Blickt man jedoch hinter die Kulissen sieht es schon ganz anders aus. Sinnestäuschungen, Überwachung und Manipulation sind das wahr Geheimnis des Friedens. Die Themen hier waren gut gewählt und als Leser sieht man sich mit verschiedenen Fragen konfrontiert: Wie viel Macht sollte den KI gegeben werden? Wie viel Roboter und Technik unterstützen unseren Alltag tatsächlich und ab wann geben wir uns selbst dadurch auf? Alles interessante Ideen, deren Fragen geklärt werden wollen. 

Leider hat das Buch einen großen Kritikpunkt. Das Ende! Obwohl sich über die vielen Kapitel mehr und mehr Spannung aufbaut versandet am Schluss alles. Statt einem großen Höhepunkt werden die letzten Abschnitte viel zu schnell abgehandelt und ein gutes Ende sieht anders aus. Vorhersehbar, langweilig und komplett unglaubwürdig. Das Verhalten der Protagonisten wird in keinster Weise erklärt und es gibt zu viele offene Fragen, die letztendlich nicht geklärt werden. Ich war leider extrem enttäuscht!



"Die Unvollkommenen" beginnt extrem stark und flaut dann leider mehr und mehr ab. Das Ende selbst stellt alles andere als einen Höhepunkt dar und hätte uninteressanter nicht sein können.