Mittwoch, 29. November 2017

Cover Theme Day #09


Hallo meine Lieben, 

Cover Theme Day ist eine Aktion von der lieben Charleen und findet immer mittwochs statt. Es geht darum ein passendes Cover für das jeweilige Wochenthema heraus zu suchen und vorzustellen. 

Diese Woche ist das Thema:

Zeige ein winterliches Cover



Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sie die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfalls ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch das Waisenkind Antoine. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antoine landen Eva und Philipps unversehens in der Vergangenheit...



Wie gefällt euch das Cover? Spricht es euch an?


Alles Liebe
eure

[Rezension] Jane Austen bleibt zum Frühstück

© Quellenangabe: 
https://www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd

Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, de sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß - denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penne die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertrat macht, hilft Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde?


Ich liebe Bücher in denen es um Bücher, Buchhandlungen oder eben auch Buchhändler geht. Zudem bin ich großer Fan von Jane Austens Büchern und daher ist die Kombination hier perfekt für mich. Ich wäre wohl wie Penny erst mal ziemlich schockiert, würde mich dann aber auch sehr über diesen besonderen Gast freuen. 

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die entstehende Freundschaft der beiden Frauen, die beide ganz auf ihre Art und Weise mit der neuen Situation umgehen. 
Nach einem ersten Schock, fasst Penny sich recht schnell und geht relativ locker mit allem um, wobei auch sie manchmal ein bisschen ins Rudern kommt, wenn es darum geht, Jane's seltsames Verhalten vor ihren Freunden zu erklären. 
Für Jane sieht das ganze schon etwas schwieriger aus. Elektrisches Licht (Zauberei?), Fernseher, Autos, oder eben Frauen die lange Hosen tragen. Besonders amüsant fand ich es, als sie sich einmal alleine etwas zu essen organisiert und am Ende mit einem Burger und Cola da sitzt, wobei der Burger kurze Zeit später im Müll landet. 

Leider gibt es ein paar Stellen, bei denen sich die Geschichte etwas in die Länge zieht, wie z.b. die Eingewöhnung von Jane im Hier und Jetzt. Das nimmt rund die erste Hälfte des Buches ein und so lustig das teilweise auch ist, ein wenig Kürzung wäre hier von Vorteil gewesen, damit die Geschichte etwas schneller Fahrt aufnehmen kann.
Zudem hat Pennys Sprache teilweise nicht nur Jane Austen, sondern auch mich selbst schockiert. Ich denke die Autorin wollte hier auf die Unterschiede zwischen den Leben der beiden Figuren aufmerksam machen, ist dabei über das Ziel aber ein wenig hinaus geschossen. Natürlich unterhalten wir uns bei weitem nicht so förmlich und höflich wie es früher der Fall war, dass man aber so häufig Fäkalsprache benutzt stimmt meines Erachtens nicht. 


"Jane Austen bleibt zum Frühstück" ist ein amüsanter Liebesroman mit kleineren Schwächen. Dennoch hat das Buch viel Unterhaltungswert und ich empfehle es gerne weiter. 



Dienstag, 28. November 2017

[Challenge] Motto Challenge 2018


Auch 2018 werde ich wieder an der Motto Challenge von Aleshanee teilnehmen. 



Regeln:


  • Es gibt keine Plficht für Rezensionen.
  • Die Mottos kommen immer zur Mitte des Vormonates auf Aleshanee's Challengeseite.
  • Auch 2018 gelten für die Mottos KEINE Mangas, Comics oder Kochbücher
  • Es wird wieder eine Facebook-Gruppe geben

Januar: Neues Jahr - Neue Autoren

Ins neue Jahr möchte ich gerne mit neuen Autoren starten. Das heisst, dass in diesem Monat alle Bücher zur Challenge zählen, von deren Autoren ihr bisher noch nichts gelesen habt, die euch also noch unbekannt sind! Ich hoffe, ihr könnt gleich gut in das Motto-Jahr starten und habt einiges dafür auf dem SuB :)

01. Tiefe Narbe (Arno Strobel)

02. Dschihad Calling (Christian Linker)
03. Die Blutlinie (Cody McFadyen)
04. Ragdoll (Daniel Cole)


Februar: Reihen

Ja, die Reihen. Das Motto hatte ich letztes Jahr bewusst weggelassen, wollte es aber in diesem Jahr auf jeden Fall wieder mit aufnehmen, denn ich ertrinke wirklich in der Reihenflut. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber Einzelbände finde ich sehr rar, egal in welchem Genre und deshalb zählen in diesem Monat alle Bücher die zu einer Reihe gehören, schlicht und einfach.

01. Wedora - Staub und Blut (Markus Heitz)

02. Die schwarze Dame (Andreas Gruber)
03. In eisiger Nacht (Tony Parsons)
04. Wächter und Wölfe (Anna Stephans)
05. Everless (Sara Holland)



März: Kurz und knapp

Im März zählen Bücher, deren Titel nur aus einem Wort besteht. :)
Bei Reihen darf entweder der Reihenname oder der Untertitel gewählt werden. 

01. Winterkartoffelknödel (Rita Falk)

02. Mondprinzessin (Ava Reed)
03. Scythe - Der Zorn der Gerechten (Neal Shusterman)
04. Dreamkeeper (Joyce Winter)
...



April:Frauenpower

Alle Bücher zählen, die von Frauen geschrieben wurden. 


01. So dunkel der Wald (Michaela Kastel)

02. Countdown to Noah (Fanny Bechert)
03. Staubchronik (Lin Rina)
04. Die Duftapotheke (Anna Ruhe)



Gemeinsam Lesen #88



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Die Götterkriege - Das blutige Land" von Richard Schwartz und bin auf Seite 25/680.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Ihr wollt in die Ostmark gehen?<< fragte Askannons verlorene Kaiserin fast schon empört, während wir zusammen die Kaiserstraße hinauf zur Zitadelle schritten.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Nachdem ich in letzter Zeit viel in anderen Genres gelesen habe, wird es nun endlich mal wieder Zeit für Fantasy. Die kam zuletzt irgendwie zu kurz. 
Ich bin bei dem Buch noch nicht sonderlich weit, aber dank einem kurzem Rückblick gleich auf den ersten zwei Seiten bin ich schon wieder direkt mitten im Geschehen. Ich liebe diese Reihe so so sehr und freue mich riesig auf das Buch. 

4. Wie stehst du zu dem Trend möglichst schöne und in Szene gesetzte Bilder zu machen? Siehst du dir diese Bilder lieber an oder ist es dir egal? Völlig überzogen oder absolut toll?

Ich habe selbst einen Instagram Account, bei dem ich meine Neuzugänge oder z.b. auch Bücher die ich aktuell lese, in Szene setze. Mir macht sowas total viel Spaß, da ich dekorieren usw. liebe. 
Auch finde ich so Bilder total schön und schau sie mir gerne an. Auf meinem Blog selbst halte ich es allerdings einheitlich, da mir das besser gefällt. 

Montag, 27. November 2017

[Kurz-Rezension] Sag, wer stirbt

© Quellenangabe: https://www.harpercollins.de/

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber am 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. >>Welches wählst du?<<


Auf dieses Buch war ich extrem neugierig und bereits nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich unzählige Fragen im Kopf. Wie kann ein Mann nur so grausam sein? Er wird doch nicht wirklich eines der Kinder töten, oder doch? Sie kann sich doch niemals für ein Kind entscheiden? Könnte das überhaupt eine Mutter? Sich für ein Kind entscheiden und eines in den sicheren Tod schicken?

Auf all diese Fragen hatte ich bereits nach wenigen Seiten eine Antwort und das hat mich enorm enttäuscht. Ich bin davon ausgegangen, dass wir die Situation durchleben, dass man nach und nach hinein geführt wird. Stattdessen beginnt die Geschichte einige Zeit nach dieser Tragödie und man begleitet die Mutter dabei, wie sie versucht das Erlebte zu verarbeiten. 
Ich habe bis Seite 110 gelesen, aber kam einfach nicht rein in die Geschichte. Ich hatte etwas ganz anderes erwartet und der tatsächliche Verlauf der Story war überhaupt nicht nach meinem Geschmack. 



Statt einem spannenden, nervenaufreibenden Thriller erlebt man eher einen Blick in die Vergangenheit von Madeleine. Man erfährt wie sie ihren Mann kennen gelernt hat, ist bei der Hochzeit dabei und als sie schwanger wird. Die gesamte Familiengeschichte wird beleuchtet, aber Spannung und Thrill fehlen leider komplett. Ich empfehle das Buch nicht weiter. 



Sonntag, 26. November 2017

[Rezension] Abigale Hall

© Quellenangabe: 
https://www.randomhouse.de/Verlag/Goldmann/4000.rhd

London 1947: In einer nebelverhangenen Nacht werden die Schwestern Eliza und Rebecca von ihrer lieblosen Tante nach Wales geschickt. Eliza hat nicht einmal mehr Zeit, sich von ihrem Freund Peter zu verabschieden. Fortan müssen sie und Rebecca in einem abgeschiedenen Herrenhaus als Dienstmädchen arbeiten. Doch in den gespenstischen Hallen scheinen merkwürdige Dinge vor sich zu gehen. In der Vergangenheit verschwanden immer wieder Dienstmädchen, und Abigale Hall, der nach der verstorbenen Frau des Hausherren benannte Prachtsaal, übt eine seltsame Faszination auf Eliza aus. Kann Peter sie finden, ehe das düstere Geheimnis von Abigale Hall auch ihr Schicksal besiegelt?


Ich muss gestehen, es fällt mir schwer, meine Eindrücke aus der Geschichte in Worte zu fassen. Insgesamt empfand ich die Grundstimmung als recht düster, teilweise auch geheimnisvoll und mysteriös. 

Erzählt wird die Geschichte zum einen aus der Perspektive von Eliza, die zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Rebecca fortan in dem düsteren Herrenhaus in Wales leben und arbeiten müssen. 
Eliza lässt den Leser sehr nah an ihren Eindrücken, Gedanken und Erlebnissen teil haben und ich konnte mich gut in ihre Situation und auch ihre Sorgen und Ängste hinein versetzen. Nach dem Tod ihrer Eltern trägt sie die Verantwortung für Rebecca und das ist oftmals gar nicht so einfach, ist sie selbst doch noch so jung. 
Neben Eliza's Eindrücken begleiten wir in einigen Kapiteln auch Peter, ihren Freund. Dieser wundert sich zunächst sehr über das plötzliche Verschwinden der beiden und begibt sich auf die Suche nach ihnen, wobei er selbst in größte Gefahr gerät. 
Während die Abschnitte rund um Eliza sehr spannend waren und mich regelrecht fesselten, so wirkten die Erzählungen von Peter oftmals langweilig auf mich, konnten mich nicht begeistern und ich hätte sie mehrmals sehr gerne übersprungen. 

Die Geschehnisse in dem Herrenhaus sind zunächst recht verwirrend und man kann sich keinen Reim darauf machen. Ich habe bis zuletzt mit Eliza mitgefiebert, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen und das Ende hat mich dann tatsächlich auch überraschen können. In sich finde ich den Abschluss gelungen und stimmig und bin wirklich zufrieden damit. 

Nebenbei erfährt man einiges über das Leben der Menschen rund um London nach dem zweiten Weltkrieg. Besonders die Rationierungen und der Mangel an fast allem, macht den meisten schwer zu schaffen und das Leben ist alles andere als leicht. 

Einziger Wermutstropfen ist der zum Teil sehr übertriebene Schreibstil. Die Beschreibungen kommen oftmals sehr hanebüchen und geschwollen daher und ich frage mich wirklich was die Autorin sich dabei gedacht hat. Hier wäre weniger mehr gewesen. 



In "Abigale Hall" erwartet den Leser eine düstere und geheimnisvolle Geschichte. Ich bin hin und her gerissen von der Geschichte und ein paar Seiten weniger hätten der Story wohl gut getan. Alles in allem bin ich dennoch sehr zufrieden und hatte großen Spaß beim Lesen. 



Samstag, 25. November 2017

Autoreninterview mit Manuela Inusa


Hey meine Lieben, 

heute möchte ich euch eine ganz besondere Autorin vorstellen und zwar Manuela Inusa. Vor kurzem erst habe ich ihren neuesten Roman "Der kleine Teeladen zum Glück" gelesen und bin hellauf begeistert gewesen. Zu meiner Rezension gelangt ihr: hier.
Ich durfte nun auch ein kleines Interview mit Manuela führen und möchte mich an dieser Stelle recht herzlich dafür bedanken. 





Manuela Inusa lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. Sie ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin, wollte aber immer nur eines: Schreiben! Im November 2015 erschien ihr Roman "Jane Austen bleibt zum Frühstück" im Blanvalet Verlag, im März folgte der nächste. In ihrer Freizeit liest und reist Manuela gerne, außerdem liebt sie Musik, Serien und Schokolade. 


Hallo Manuela und vielen lieben Dank, dass du dir, trotz vollem Terminkalender, die Zeit für das Interview nimmst. Vielleicht magst du erst einmal ein bisschen was über dich erzählen? Wie würdest du dich selbst beschreiben?


Hallo, liebe Bettina. :) 
Ich bin eine 36-jährige, introvertierte, gutherzige, manchmal ungeduldige, sensible, treue, reisefreudige, leidenschaftliche Ehefrau, Mutter und Autorin. 


Wie hat es sich angefühlt, als du dein erstes Buch in den Händen gehalten hast?

Das war überhaupt das größte Gefühl auf der Welt. Darauf arbeitet ja jeder Autor hin. Und dann fühlt es sich noch viel besser an als erwartet.


In der Valerie Lane gibt es nicht nur beeindruckende und herzensgute Frauen, sondern auch zauberhafte kleine Geschäfte, die zum Verweilen einladen. Wie kam dir die Idee zu diesen, was hat dich inspiriert?

Die Idee habe ich zusammen mit meiner Agentin entwickelt. Wir fanden einfach, dass es an der Zeit war, eine Buchreihe über solch eine idyllische kleine Straße mit hübschen Geschäften und den dazugehörigen liebenswerten Frauen zu schreiben, die alle miteinander befreundet sind. Die Mittwochabendtreffen, die Nächstenliebe, die wunderbaren Personen in der Valerie Lane sind mir an sich schon Inspiration genug, doch auch die hübschen bunt angestrichenen Häuser, die in England oft zu finden sind (z.B. in Notting Hill, London oder auch in Oxford) haben ihren Teil dazu beigetragen.


Wo und in welcher Atmosphäre schreibst du am liebsten? Möchtest du uns deinen Schreibplatz zeigen oder vielleicht ein bisschen was über deinen Schreiballtag erzählen?

Ich habe meinen ganz normalen Arbeitsalltag, d.h. sobald mein Mann und meine Kinder aus dem Haus sind, setze ich mich an meinen Schreibtisch und schreibe, recherchiere und überarbeite, solange ich Ruhe und Ideen habe. Allerdings verbringe ich auch an den Abenden und Wochenenden die eine oder andere Stunde in meinem stillen Kämmerlein.


Der Advent steht vor der Tür und auch Weihnachten ist nicht mehr allzu fern. Was darf bei dir in der Weihnachtszeit auf gar keinen Fall fehlen?

Weihnachtslieder, Weihnachtsmärkte, selbst gebackene Weihnachtsplätzchen, Weihnachtsgeschenke, Zeit mit der Familie, Weihnachtspost, Kerzenlicht, Weihnachtspullis, Weihnachtstee, Lebkuchen, ein Adventskalender. ;)


Laurie, die Hauptfigur in „Der kleine Teeladen zum Glück“ lebt für ihr Geschäft und trinkt selbst am liebsten Tee mit Ingwer. Welche Teesorte magst du besonders?

Mein Lieblingstee ist tatsächlich auch frischer Ingwertee. Ich liebe aber auch frischen Minztee und alle Arten von Gewürztees und Früchtetees.


Die Geschichte von Laurie bleibt nicht die einzige aus der Valerie Lane, die wir lesen dürfen. Im Januar erscheint der nächste Roman „Die Chocolaterie der Träume“ in dem Keira dann die Hauptrolle spielt. Allein wenn ich an Schokolade denke läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Hast du beim Schreiben auch das ein oder andere Mal große Lust verspürt etwas zu naschen?


Natürlich. Und das habe ich auch. :D Ohne Schokolade hätte ich das Buch niemals schreiben können. 


Vielen lieben Dank Manuela, dass du dir für meine Leser und mich die Zeit für ein Interview genommen hast. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich wünsche dir alles gute für weitere Projekte. 
Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bände der Valerie Lane und die Geschichten der Frauen dort!


Alles Liebe


Mittwoch, 22. November 2017

[Rezension] Der kleine Teeladen zum Glück

© Quellenangabe: 
https://www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd

Laurie ist glücklich: Als stolze Besitzerin eines kleinen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford hat sie ihr Hobby zum Berug gemacht. In Laurie's Tea Corner verkauft sie köstliche Teesorten aus aller Welt, dort duftet es herrlich, und die Kunden fühlen sich wohl. Denn das gemütliche Lädchen strahlt genau dieselbe Harmonie und Wärme aus wie Laurie selbst. Nur das mit der Liebe wollte bisher noch nicht so richtig klappen, obwohl Laurie seit Monaten von Barry, ihrem attraktiven Teelieferanten träumt. Das muss sich schleunigst ändern, finden Lauries beste Freundinnen, und schmieden einen Plan...


Als leidenschaftliche Teeliebhaberin musste!!! ich dieses Buch sofort haben nachdem ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen hatte. Ich liebe Bücher und Tee über alles und habe hier beides vereint. Dieses Buch muss einfach gut sein, dachte ich mir und ich hatte Recht ;)

Laurie ist nicht nur eine begeisterte Teetrinkerin sondern auch zugleich Besitzerin des kleinen Teegeschäftes in der Valerie Lane. Dort hat sie vier weitere Freundinnen, die sich jeden Mittwochabend, wie es seit jeher Tradition ist, bei Laurie treffen um ein bisschen zu plaudern. Die enge Freundschaft der fünf Frauen wird immer wieder während der Geschichte deutlich und es ist einfach großartig mitanzusehen, wie sehr sie sich gegenseitig unterstützen, wenn eine von ihnen Hilfe benötigt. 
Laurie ist unsterblich in ihren Teelieferanten verliebt, traut sich aber einfach ihn um ein Date zu bitten. Barry selbst scheint es genauso zu gehen und so treten die beiden seit Monaten auf der Stelle, bis Laurie's Freundinnen dem ganzen einen kleinen Schubs geben. 

Manuela Inusa erzählt die Geschichte unglaublich gefühlvoll und mit sehr viel Wärme. Die Charaktere sind echt und authentisch und obwohl die Frauen nicht unterschiedlicher sein können, ergänzen sie sich doch perfekt. Der Schreibstil lässt sich flüssig und gut lesen und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Auch bei der Beschreibung der unterschiedlichen Teesorten in Laurie's Geschäft, merkt man mit wie viel Liebe zum Detail die Autorin gearbeitet hat und mir ist regelmäßig das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Am liebsten würde ich Laurie's Tea Corner selbst einmal einen Besuch abstatten. 

Da es in der Valerie Lane in Oxford neben Laurie's Tea Corner noch die wundervollen Geschäfte ihrer Freundinnen gibt, gibt es für Manuela Inusa auch noch einige Geschichten zu erzählen. Ich bin schon total gespannt auf den zweiten Band der Reihe "Die Chocolaterie der Träume", welcher im Januar 2018 veröffentlicht wird. 


"Der kleine Teeladen zum Glück" erzählt eine ganz besondere Liebesgeschichte, eingebettet zwischen einzigartigen Charakteren, einer großartigen Atmosphäre und einem wunderschönen Setting. Für mich vereint diese Geschichte alles was ich mir von einem grandiosen Buch wünsche und ich kann das Erscheinen der anderen Bände gar nicht abwarten. Dieses Buch ist eines meiner absoluten Highlights dieses Jahr! Ein Meisterwerk und ich kann euch nur raten lest es!!!!



Vielen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Blanvalet und enthält Werbung für "Der kleine Teeladen zum Glück" von Manuela Inusa.

Dienstag, 21. November 2017

Gemeinsam Lesen #87



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Abigale Hall" von Lauren A. Forry und bin auf Seite 322/508.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Eliza fuhr mit dem Finger über das zerkratze Gesicht ihrer Mutter. 

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Als ich das Buch im Bloggerportal entdeckt habe, hat mich das Cover magisch angezogen. Die beiden Mädchen, das große Herrenhaus und die doch eher düstere Atmosphäre die daraus hervor geht. 
Nun bin ich ja schon recht weit und hab rund 2/3 des Buches gelesen und es ist wirklich klasse. Die beiden Mädchen könnten unterschiedlicher nicht sein und was sie bei ihrem Dienstherren erleben wirft immer wieder eine Menge Fragen auf. Zudem nimmt die Spannung einfach kein Ende und ich bin wirklich gespannt wie die Geschichte der beiden weiter geht.  

4. Von welchem/r Autor/in, von dem/der du lange nichts mehr erschienen ist, wünscht du dir ein neues Buch?

Ich würde mir zum von Vera Buck ein neues Buch wünschen. Sie hat "Runa" geschrieben, ihr Debütroman, und der hat mir so gut gefallen, dass ich gerne noch einmal etwas von ihr lesen möchte. 

Samstag, 18. November 2017

Neuerscheinungen im Dezember


Hey meine Lieben, 

ich kann es noch gar nicht glauben, aber das ist tatsächlich schon der letzte Neuerscheinungen-Post dieses Jahr. Wo ist die ganze Zeit nur geblieben? Ich habe das Gefühl wir hatten gerade erst Sommer und nun steht Weihnachten schon bald vor der Tür. 
Ich habe wieder ein wenig gestöbert welche Neuerscheinungen es im Dezember gibt und zeige euch nun meine Must-Haves:



Wintersong
Erscheinungsdatum: 01.12.2017

Die 18-jährige Liesl ist mit der Sage um den faszinierenden wie schrecklichen Erlkönig aufgewachsen. Ihre Großmutter hat sie immer ermahnt, die längste Nacht des Winters zu fürchten, in der der König ein hübsches Mädchen in die Unterwelt entführt. Als ein unheimlicher, gut aussehender Fremder auftaucht und Liesls Schwester mit sich nimmt, wird Liesls schlimmste Befürchtung wahr. Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs retten, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser mysteriöse Mann? Gegen ihren Willen fühlt Liesl sich zu ihm hingezogen. Während sie noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeitet das Schicksal gegen sie - denn in der Unterwelt stirbt Liesls Körper. Können Liesl und ihr Erlkönig die alten Gesetze brechen und ihrer Liebe eine Chance geben?



Unersättlich
Erscheinungsdatum: 01.12.2017

Stockholm wird von einer grauenhaften Mordserie erschüttert: Völlig unbescholtene Menschen fallen im Drogenrausch über ihre Angehörigen her und verspeisen sie. Drei solcher >>Kannibalenmorde<< muss Amanda Paller, inzwischen alleinerziehende Mutter von Zwillingen, aufklären. Gleichzeitig wird Amanda von ihrer Vergangenheit und ihren Verbindungen zum kriminellen Milleu eingeholt. Denn auch Adnan, der Vater ihrer Kinder, ist wieder in der Stadt...








Das Leuchten der Magie (Band 5)
Erscheinungsdatum: 11.12.2017

Seit die Menschen beschlossen haben, sich den Dämonen der Nacht entgegenzustellen und zu kämpfen, hat sich das Antlitz der Welt gewandelt. Das Volk der Krasjaner ist gegen den Norden in den Krieg gezogen, und das kleine Tal der Holzfäller ist zu einer mächtigen, siegelbewehrten Stadt angewachsen. Doch Arlen, der tätowierte Mann, und Jardir, der Anführer der Krasianer, stehen sich immer noch in erbitterter Feindschaft gegenüber - bis sie eines Tages beschließen, gemeinsam den Kampf zu den Dämonen hinunter in das Reich der Tiefe zu tragen. Die letzte Schlacht gegen die Wesen der Finsternis entscheidet über das Schicksal aller Völker...






Gefährliche Wahrheiten

Erscheinungsdatum: 21.12.2017

Überall lauert Gefahr! Das weiß die 17-jährige Kelsey nur zu gut. Denn ihre Mutter hat das Haus seit Kelseys Geburt nicht verlassen - seit sie mehreren Kidnappern entkommen konnte. Zu ihrem Schutz verhält Kelsey sich möglichst unauffällig. Doch ein Autounfall, bei dem sie von einem Mitschüler gerettet wird, löst ein wahres Medienfeuer aus. Als Kelsey wenig später abends nach Hause kommt, ist ihre Mutter verschwunden. Und auf dem Gelände verstecken sich Fremde. Aber das Böse wartet nicht im Dunkeln, sondern in der Vergangenheit.







Die Liste ist dieses Mal etwas überschaubar bei mir, da meine Wunschliste demnächst erst einmal ein bisschen abgearbeitet wird. Die ist schon mehrere hundert Meter lang :D
Etwas unsicher bin ich noch beim fünften Band der Dämonen-Reihe von Peter V. Brett, da ich den vierten Band ja ganz furchtbar fand. Dennoch bin ich irgendwie neugierig welches Ende die Geschichte nehmen wird. 

Auf welche Bücher im Dezember freut ihr euch schon besonders? 
Was sind eure Must-Haves auf die ihr auf keinen Fall verzichten wollt?


Liebe Grüße
eure

Freitag, 17. November 2017

[Rezension] Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

© Quellenangabe: https://www.harpercollins.de/mira-taschenbuch/
Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne, und Willa muss sie bändigen, um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. Ausgerechnet in diesem Moment steht Keane Winters in ihrem kleinen Laden für Haustierbedarf - der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen...


Willa, die Besitzerin eines Hundesalons, scheint ein wirklich großer Weihnachtsfan zu sein, denn ihr Geschäft quillt vor Dekorationen fast über und selbst der Weihnachtsmann könnte neidisch werden bei all den Lichterketten. Willa ist eine liebenswürdige junge Frau, die sich trotz ihrer schwierigen Vergangenheit, ein eigenes Geschäft aufgebaut hat und für ihr Lebensglück kämpft. Dabei ist sie stets für ihre Freunde und Kollegen da, hat immer ein offenes Ohr und hilft wo sie kann. Willa muss man einfach mögen!!
Dann gibt es noch Keane, der seine Katze bei Willa zur Pflege gibt. Er ist selbstständiger Bauunternehmer und das komplette Gegenteil von Willa, nämlich eher ruhig, schweigsam und gelassen.

Mit der Zeit kommen die beiden sich näher und es war wirklich toll mit anzusehen, wie die Anziehungskraft zwischen Willa und Keane wächst und erste Gefühle entstehen. Willa hat dabei zunächst deutlich mehr Schwierigkeiten mit ihren Gefühlen fertig zu werden, da sie Keane doch eigentlich abgrundtief hasst. 

Der Schreibstil von Jill Shalvis ist sehr flüssig und detailliert. Sie gibt die Emotionen der Figuren gekonnt wieder und ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen. Auch lässt sich das Buch recht zügig lesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. 

Einen kleinen Kritikpunkt gibt es dann aber doch. Im letzten Drittel gab es ein längeres Hin und Her zwischen Willa und Keane und das fällt meiner Meinung nach etwas zu langatmig aus. Hier wurde die Geschichte ein wenig zäh und das ist echt schade, da mir das Buch ansonsten richtig gut gefallen hat. 



"Lebkuchenmänner und andere Versuchungen" ist eine tolles Liebesgeschichte für Zwischendurch, die perfekt in die kalte Jahreszeit passt und mir trotz ein paar kleinerer Schwächen, einige schöne Lesestunden beschert hat.