Mittwoch, 31. Juli 2019

[Rezension] Die Sekte - Es gibt kein entkommen

© blanvalet-verlag.de
Das Buch gibts hier: Klick mich!

Die Nebelinsel vor der Westküste Schwedens ist ein geheimnisumwitterter Ort. Über die Baumwipfel ragt ein herrschaftliches Anwesen - einst der Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. Sofia Baumann ist fasziniert von dem Ort, besonders aber von dem Mann, der hier liebt: Franz Oswald, der charismatische Anführer der Bewegung >Via Terra<. Als dieser Sofia einen Job anbietet, fällt es ihr leicht, alles hinter sich zu lassen. Doch Oswald entpuppt sich als sadistischer Psychopath, der Sofia zu seinem Spielzeug machen will. Sie muss fliehen, aber sie ist längst in einem dunklen Netz aus Abhängigkeit, Liebe und Gewalt gefangen...

Bei "Die Sekte - Es gibt kein Entkommen" handelt es sich um einen Reihenauftakt, dessen zweiter Band im Januar 2020 erscheinen wird. 
Die Autorin kennt sich auf jeden Fall gut mit der Thematik aus, da sie selbst jahrelang Mitglied bei Scientology war. Nach ihrer Flucht aus der Sekte wollte sie ihre Geschichte unbedingt erzählen, allerdings nicht als Biographie. So ist dieser Roman entstanden.

Zu Beginn war ich etwas skeptisch, da ich noch nie nachvollziehen konnte, wie man sich derart leicht manipulieren und beschwatzen lassen kann. Ein paar Vorträge und manche Menschen werfen ihr ganzes Leben über Bord? 
Während ich also anfangs noch Schwierigkeiten hatte Sofia zu verstehen, so hat mit weiterem Verlauf der Geschichte immer mehr abgezeichnet, mit welchen Methoden Franz Oswald arbeitet. 

Anfangs wird das Leben auf dem Gut sehr detailliert beschrieben. Von Früh bis Spät ist jeder Tag bis ins kleinste Detail durchgetaktet. Was zunächst als wundervolle Erfahrung beginnt, entwickelt sich für Sofia und die anderen schon bald zu einem unvorstellbaren Albtraum.
Der Schreibstil der Autorin entwickelt sich mehr und mehr zu einem Sog, dem ich nicht mehr entkommen konnte. Das Buch war in kürzester Zeit durchgelesen. Zum Schluss möchte ich noch betonen, dass dieses Szenario keineswegs bei den Haaren herbei gezogen oder unrealistisch ist. Man sollte sich stattdessen vor Augen führen, dass es in Europa, ja sogar in Deutschland ritualisierte Gewalt gibt.



Die 600 Seiten sind nur so dahin geflogen und ich bin total begeistert von diesem Reihen-Auftakt. Es war zwar kein klassischer Thriller in dem Sinn, aber dennoch hochspannend und packend bis zum Schluss. Ich kann es kaum abwarten bis der zweite Teil im Januar erscheinen wird. 

Vielen lieben Dank an den Blanvalet für das Rezensionsexemplar!
Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Blanvalet und erhält Werbung für "Die Sekte - Es gibt kein Entkommen" von Mariette Lindstein. 

Dienstag, 30. Juli 2019

Gemeinsam Lesen #162



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 


Ich lese aktuell "Das Geheimnis der Fjordinsel" von Christine Kabus und bin auf Seite 112/500.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Bereits am Dienstag, einen Tag nachdem sie ihren Vater tot aufgefunden hatte, gab Johanne eine Traueranzeige im Gjengangeren auf, die am folgenden Morgen erschien.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich darf das Buch in einer Leserunde lesen und der erste Abschnitt gefällt mir bislang ganz gut. Man erlebt die Geschichte aus zwei Handlungssträngen, die zum einen in der Gegenwart und aber auch in 1926 spielen. Beide Protagonistinnen mag ich total gerne und bin schon gespannt darauf zu erfahren, weshalb ihre Leben miteinander verknüpft sind.

4. Wenn ihr für einen Tag in einem Buch leben könntet, welches wäre das und was wollt ihr da erleben?

Ganz klar Harry Potter. Ich würde die Winkelgasse besuchen und einen Abstecher nach Hogwarts machen. Außerdem würde ich gerne einmal auf einem Besen fliegen!! Ein paar Stunden Verwandlung und Zaubertränke, sowie Verteidigung gegen die dunklen Künste wären auch ziemlich cool.

Sonntag, 28. Juli 2019

[Leselaunen] Kaltenberger Ritterturnier


Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
      

  

Anfang der Woche habe ich Die Geschichte des Wassers beendet und meine Rezension könnt ihr unten im Beitrag sehen. 
Dann habe ich mich meinem neuesten Rezensionsexemplar Die Sekte - Es gibt kein entkommen gewidmet. Dieses Buch hat mir eine ganz schön schlaflose Nacht bereitet, da es so unfassbar gut war, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Dabei war ich wirklich ziemlich müde. Meine Rezension folgt nächste Woche. 
Gestern habe ich dann Das Geheimnis der Fjordinsel begonnen. Viel kann ich hier aber noch nicht sagen, da ich erst einige Seiten gelesen habe.





Momentane Lesestimmung

Lesen ist einfach die schönste Nebensache der Welt!! 



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 5 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Rezension | Die Geschichte der Bienen | Maja Lunde

Gemeinsam Lesen
Cover Theme Day
Top Ten Thursday
Rezension | Die Geschichte des Wassers | Maja Lunde





Zitat der Woche


Ich nannte meine Welt Erde, aber ich dachte, eigentlich müsste sie Wasser heissen.
- Maja Lunde - 




Mitten aus dem Leben

Für mich ging es zusammen mit zwei meiner besten Freunde am Freitagabend nach Kaltenberg zu den Ritterspielen. Ich freue mich immer das ganze Jahr wie ein kleines Kind auf dieses Ereignis! Der Abend war trotz massiven Regenschauern wirklich wunderschön und ich habe die Zeit mit meinen Freunden sehr genossen. Nächstes Jahr geht es wieder dort hin, aber mit Gewandung. 
Zudem gab es die Woche noch Zeugnisse, weil mein erstes der beiden Ausbildungsjahre nun abgeschlossen ist. Mit meinem Schnitt von 1,6 bin ich auch ziemlich zufrieden. 




Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Samstag, 27. Juli 2019

[Rezension] Die Geschichte des Wassers

© btb-verlag.de
Das Buch gibts hier: Klick mich!

Ich nannte meine Welt Erde, aber ich dachte, eigentlich müsste sie Wasser heißen.

Virtuos verknüpft Maja Lunde das Leben und Lieben der Menschen mit dem, woraus alles Leben gemacht ist: dem Wasser. 



Wasser. Obwohl es wohl zu dem wichtigsten Gut auf unserem Planeten zählt und es ein ständiger Begleiter unseres Alltags ist, verschwendet kaum einer einen Gedanken daran. Einfach den Wasserhahn aufdrehen und es ist da. Doch was, wenn genau das irgendwann einmal nicht mehr der Fall ist? 

Wie ein solches Szenario aussehen kann erleben wir bei David und seiner Tochter Lou. Aufgrund einer großen Dürre im Jahr 2041 in Südeuropa gibt es nicht einmal mehr genug Trinkwasser für die Menschen. Verzweifelt machen sie sich auf in den Norden, in der Hoffnung auf Wasser und eine Chance zu überleben. 
Sowohl David, als auch seine kleine Tochter Lou konnten mich total verzaubern und von sich einnehmen. Ich habe sehr mit den beiden gelitten und es war hart ihre Schicksalsschläge untätig hinnehmen zu müssen, während zu Hause, das Wasser praktisch neben mir in meiner Trinkflasche war. Die Beziehung der beiden war auch etwas ganz besonders und es war eine einzigartige Erfahrung, die beiden auf ihrem Weg zu begleiten. Ich habe dabei mehrmals total vergessen, dass es sich hier um fiktive Figuren handelt, für mich waren sie das längst nicht mehr. 

Im zweiten Erzählstrang, der 2017 spielt, begleiten wir die 70-jährige Umweltaktivistin Signe. Sie kämpft seit Jahren gegen die gnadenlose Zerstörung ihrer geliebten Gletscherlandschaft in Norwegen, die von der Industrie gnadenlos ausgebeutet wird. Maja Lunde beschreibt die Gletscher, Wasserfälle und das Meer so ausdrucksstark, dass ich alles direkt vor meinem inneren Auge vor mir sehen konnte. Ich konnte auch Signes Wut über all die Zerstörung sehr gut selbst empfinden und wäre dem ein oder anderen Ausbeuter am liebsten an die Gurgel gehüpft. 

Ähnlich wie bei "Die Geschichte der Bienen" hat die Autorin ein sehr brisantes Umweltthema aufgegriffen und geschickt in einem packenden Roman verarbeitet. Es ist eine sehr ergreifende und mitreißende Geschichte, die es unmöglich macht die Augen vor den Tatsachen zu verschließen. Für meinen Geschmack müsste es noch viel mehr Bücher dieser Art geben und Maja Lunde hat hier wirklich Großes geleistet. 

Nach "Die Geschichte der Bienen" konnte mich die Autorin auch mit "Die Geschichte des Wassers" fesseln, packen, zum Nachdenken anregen und begeistern. Dieses Buch ist einfach wundervoll und ich rate jedem!! es zu lesen. 


Donnerstag, 25. Juli 2019

Top Ten Thursday



10 Bücher mit einem Titel, der aus mindestens 5 Wörtern besteht (ohne Untertitel)

 
 



Mittwoch, 24. Juli 2019

Cover Theme Day #33


Hallo meine Lieben, 

Cover Theme Day ist eine Aktion von der lieben Charleen und findet immer mittwochs statt. Es geht darum ein passendes Cover für das jeweilige Wochenthema heraus zu suchen und vorzustellen. 

Diese Woche ist das Thema:

Zeige ein Cover, auf dem etwas zu sehen ist, was man am Himmel finden kann


Ein Psychiater zählt die Tage bis zu seinem Ruhestand. Die Probleme seiner Patienten erscheinen ihm längst banal, ihrem Schmerz steht er hilflos gegenüber. Doch eine letzte Patientin lässt sich nicht abwimmeln. Die Zeit mit Agathe verändert alles für ihn.




Wie gefällt euch das Cover? Spricht es euch an?

Das kleine Buch hat mir total gut gefallen und die Geschichte war sehr unterhaltsam. Das Cover passt zwar nur teilweise zum Inhalt, dennoch finde ich es schön gestaltet. Das Farbspiel wirkt sehr harmonisch.


Alles Liebe
eure

Dienstag, 23. Juli 2019

Gemeinsam Lesen #161



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 


Ich lese aktuell "Die Geschichte des Wassers" von Maja Lunde und bin auf Seite 180/478.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Es ist nicht unser Boot.<<

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich habe ja bereits "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde verschlungen und nun ist direkt danach "Die Geschichte des Wassers" an der Reihe. Ich liebe das Buch und die subtile Art, mit der Maja Lunde ihre Leser zum Nachdenken anregt. Einfach großartig!! 

4. Auf welche drei Neuerscheinungen freut ihr euch am meisten?

Ich freue mich auf: "Das Geschenk" von Sebastian Fitzek, "Todesmal" von Andreas Gruber und "Die Hüterin der Lieder" von Ilka Tampke.

Sonntag, 21. Juli 2019

[Rezension] Die Geschichte der Bienen

© btb-verlag.de
Das Buch gibts hier: Klick mich!

Drei Familien, getrennt durch Jahrhunderte, unauflöslich verbunden mit der Geschichte der Bienen.



Die Geschichten dreier Familien sind über drei Jahrzehnte lang miteinander verknüpft, ohne das die Beteiligten auch nur davon ahnen. Autorin Maja Lunde gewährt uns mit ihrem Buch einen ganz besonderen Einblick in die Welt der Bienen und zeigt eindringlich auf, wie bedeutet sie für unser aller Überleben sind. 

William lebt in England und es ist das Jahr 1852. Er steht ganz am Anfang seiner Bienenforschung und macht erste Erfahrungen mit der Imkerei. Seine Geschichte zeigt den Anfang der Bienenkultivierung und mit welcher Neugier damalige Forscher dieses Volk untersucht haben. 

In den USA (2007) lebt George, der mit seinem Imkergeschäft immer wieder schwere Rückschläge einstecken muss. Doch nicht nur ihn betreffen diese Schwierigkeiten. In seiner Geschichte erlebt man als Leser quasi den Anfang vom Ende. 

Der dritte Handlungsstrang spielt 2098 in Peking. Die Bienen sind schon seit vielen vielen Jahren ausgestorben und daher ist es die Aufgabe der Menschen, sämtliche Pflanzen einzeln per Hand zu bestäuben. Hier lernt man als Leser die Bestäuberin Tao und ihre Familie kennen und erfährt den ganzen Ausmaß des Bienenaussterbens. 

Erst mit der Zeit wird deutlich, wie eng diese drei Geschichten miteinander verknüpft sind. Die Storys waren allesamt sehr spannend und ergreifend und parallel habe ich noch einiges Neues über Bienen erfahren. Obwohl es sich um einen fiktiven Roman handelt, ist es erschreckend wie ähnlich er unserer aktuellen Lage ist. Es erscheint gar nicht so abwegig, dass es uns einmal genauso wie Tao gehen könnte, wenn wir nicht endlich aufwachen und etwas tun. 


Maja Lunde hat mit "Die Geschichte der Bienen" eine tolle Erzählung geschaffen, die hoffentlich vielen Menschen die Augen öffnen wird. Das Buch ist meiner Ansicht nach völlig zurecht ein Bestseller!! 


[Leselaunen] Bücherliebe


Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
      


Die Geschichte der Bienen habe ich bereits beendet und bin total happy, dass ich das Buch nun doch endlich gelesen habe. Ich bin ja lange genug drum herum geschlichen. 
Direkt im Anschluss habe ich daher nun Die Geschichte des Wassers begonnen. Der Anfang lässt vermuten, dass es genauso gut wird, wie das erste Werk der Autorin.





Momentane Lesestimmung

Diese Woche ist irgendwie meine Maja Lunde - Woche. Die Bücher sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch noch hoch interessant und man lernt einiges dazu. So macht Lesen richtig Spaß!



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 4 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Gemeinsam Lesen

Rezension | Das Reich der zerbrochenen Klingen | Anna Smith Spark
Klappentext Donnerstag
Neuerscheinungen im August





Zitat der Woche


Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause.
- Elisabeth Barret Banning - 




Mitten aus dem Leben

Vor ein paar Tagen kamen meine neuen Pflanzen fürs Aquarium und ich merke jetzt schon, dass die ihr Geld eindeutig wert sind. Sonst hatte ich jetzt ein paar Mal Pflanzen von Gartencentern geholt und die waren alle innerhalb weniger Tage im Eimer. 
Davon abgesehen gibt es gerade nicht so viel zu erzählen, da ich zeitlich doch recht eingespannt bin. 




Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Freitag, 19. Juli 2019

Neuerscheinungen im August


Hey meine Lieben, 

der Juli ist schon wieder zur Hälfte vorbei und daher habe ich einen Blick auf die Neuerscheinungen im August geworfen. Wie immer hier meine Must-Haves: 


Exit now!
Erscheinungsdatum: 01.08.2019

Großbritannien nach dem Brexit: Die 15-jährige Sam lebt in einem goldenen Käfig. Hohe Mauern schirmen sie ab vor bettelnden Familien. Panzerglas schützt sie vor Bombenanschlägen. Auf Empfängen lächelt sie zu den Reden ihres einflussreichen Vaters. Doch als Sam die zwei Jahre ältere Ava kennenlernt, erwacht sie aus ihrer Erstarrung: 
Wieso gibt die Regierung den Jugendlichen die Schuld am Terror im Land? Warum kontrolliert die Polizei plötzlich ihre Handy und jede ihrer Bewegungen? Wohin verschwinden so viele Mädchen aus ihrer Schule?

Sam und Ava fühlen sich, als würde ihnen die Luft zum Atmen genommen und sie wollen sich wehren. Aber wie, wenn das ganze Land sich gegen sie wendet?



Die Eisbaronin - Bis ans Ende der Welt
Erscheinungsdatum: 19.08.2019

Russland 1822. Katya kann im Eis lesen. Farbe und Klang verraten ihr, wie es beschaffen ist - eine besondere Gabe, die sie mit ihrem Bruder Grischa verbindet. Beide haben große Träume und lassen schließlich die Armut ihres Heimatdorfes hinter sich. Ihre Reise führt sie über die Nordmeere bis nach Hamburg. Zusammen mit den ehrgeizigen Kaufmannsbrüdern Thilo und Christian gründen sie ein Handelsunternehmen. Der kühne Plan: das Eis des Nordens bis in die Tropen zu verschiffen. Doch der Weg zum Erfolg ist mit Stolpersteinen gepflastert, und auch die Gefühle zwischen Katya und dem verheirateten Christian drohen die jungen Eisbarone zu Fall zu bringen.





Todesmal
Erscheinungsdatum: 19.08.2019

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sneijders Kollegin Sabine Nemez die Nonne. Aber die schweigt beharrlich - und der erste Mord passiert. Jetzt hat sie auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschenleben nach dem anderen fordert und dessen Ursprung in einer grausamen, dunklen Vergangenheit liegt...




Nichts davon ist wahr 
Erscheinungsdatum: 23.08.2019

Mit vier Jahren wurde Erica Silverman entführt. Jetzt, 13 Jahre später, ist sie wieder da. So scheint es zumindest...Denn das Mädchen, das auftaucht, heißt eigentlich Violet. Sie wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet, Erica zu sein: Violets Vater ist ein hochprofessioneller Betrüger, der vor nichts zurückschreckt, um diesen Identitätsschwindel durchzuziehen. Doch je länger Violet sich als Erica ausgibt, desto schwerer fällt es ihr, dieses skrupellose Spiel weiterzuspielen. Wem gilt ihre Treue?







Die Hüterin der Lieder
Erscheinungsdatum: 26.08.2019

Im Jahr 47 nach Christus besetzt Rom das südöstliche Britannien. Während die Siedlungen der Kelten brennen, hält sich die junge Ailia in den walisischen Bergen versteckt sie ist eine Kendra, eine Gereiste, die zwischen den Welten wandern kann. Doch nun muss Ailia zu den Menschen zurückkehren und an der Seite von Kriegsfürst Caradog kämpfen. Denn dieser ist der einzige, der die Römer zurückzuwerfen vermag - doch nur, wenn Ailia ihm ein einzigartiges Geschenk macht: die magischen Lieder ihres Volkes. Denn wenn es Ailia und Caradog gelingt, die Macht der Vergangenheit gegen die Feinde aus der Gegenwart heraufzubeschwören, aknn das alte Britannien der Legenden überleben.




Ich kann es gar nicht glauben!! Endlich endlich endlich erscheint der zweite Band der Reihe rund um Ailia von Ilka Tampke. Ich habe "Das Lied der Kendra" geliebt und es zählt zu meinen liebsten Büchern ever. Und nun geht es endlich weiter!

Auf welche Bücher im August freut ihr euch besonders?


Alles Liebe
eure