Dienstag, 18. Dezember 2018

Gemeinsam Lesen #133



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Der Kruzifix Killer" von Chris Carter und bin auf Seite 298/477.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Mir nicht.<<

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich verstehe echt nicht warum ich so verdammt lange damit gewartet habe, mein erstes Buch von dem Autor zu lesen...Ich liebe den Schreibstil und werde auf jeden Fall noch weitere Werke von ihm lesen. Es ist sehr sehr spannend und nicht unbedingt was für schwache Mägen, aber einfach grandios. Bin mal gespannt wie dieser Fall enden wird. 

4. Gibt es ein Buch, dessen Rezension du nachträglich ändern wolltest/ zu dem deine Meinung sich geändert hat?

Bevor ich meine Rezension schreibe nehme ich immer genügend Zeit um noch einmal für mich zu überlegen was gut und was schlecht war. Daher kam es bei mir auch noch nie vor, dass sich meine Meinung nach dem Schreiben der Rezension geändert hat.

Sonntag, 16. Dezember 2018

[Leselaunen] Erster Schulblock geschafft


Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
   


Begonnen hat meine Woche mit Die Todeskönigin von Sarah Beth Durst. Hier handelt es sich um den zweiten Band der Reihe und ich habe wirklich lange und sehr sehnsüchtig darauf gewartet. Wie mir das Buch gefallen hat, erfahrt ihr kommende Woche in meiner Rezension :)
Seit Freitag lese ich nun Der Kruzifix Killer. Es ist mein erstes Buch von Chris Carter und ich bereue es etwas, dass ich nicht schon viel früher zu seinen Werken gegriffen habe. Sein Schreibstil gefällt mir extrem gut und erinnert mich ein wenig an den von Cody McFadyen, den ich ebenfalls sehr schätze. 

Momentane Lesestimmung

Die Bücher aktuell gefallen mir alle sehr gut und nun habe ich endlich wieder einmal einen Thriller an der Reihe. Die Action tut mir gerade richtig gut und ich bin schon sehr gespannt wie der Fall enden wird. Auf meinem SuB warten noch so viele tolle Bücher auf mich! 



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 6 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Challenge Kunterbunter Bücherwahn 2019
Daggis Buch Challenge 2019
Rezension | Aschefluch | Maya Thule
Gemeinsam Lesen
Klappentext Donnerstag
Kurz-Rezension | Strafe | Ferdinand von Schirach





Zitat der Woche

Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.
-Franz Kafka-




Mitten aus dem Leben

Diese Woche war tatsächlich schon die vierte Woche Berufsschule und daher auch die letzte des ersten Blocks. So gerne ich meine Klasse und auch die Lehrer mag und so spannend auch einige Fächer sind, bin ich froh erst einmal nicht mehr pendeln zu müssen. Das hat dank der Bahn sehr viel Zeit, Nerven und Energie gekostet. Ich freue mich gerade wieder sehr auf meine Kolleginnen und die anstehende Weihnachtszeit. Bislang ist das alles etwas an mir vorüber gegangen, weil ich einfach durch das Pendeln viel zu lange unterwegs war jeden Tag und keine Zeit mehr blieb. 



Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Freitag, 14. Dezember 2018

[Kurz-Rezension] Strafe

© luchterhand-verlag.de

Ferdinan von Schirach beschreibt in seinem neuen Buch >>Strafe<< zwölf Schicksale. Wie schon in den beiden Bänden >>Verbrechen<< und >>Schuld<< zeigt er, wie schwer es ist, einem Menschen gerecht zu werden, und wie voreilig unsere Begriffe von >>gut<< und >>böse<< oft sind. 


Auf rund 200 Seiten liefert der Autor verschiedenste Kurzgeschichten mit denen er viel Anlass noch zum Nachdenken gibt. Er beschreibt die einzelnen Fälle komplett wertfrei, wodurch man als Leser den Personen unvoreingenommen begegnen kann. Viele Geschichten konnte mich zum Ende hin überraschen und bei einigen blieb ich zwiegespalten zurück. Man kann manche Taten durchaus nachvollziehen, kann den Schmerz der Personen fühlen, und gleichzeitig ist man sich der Tatsache bewusst, dass Mord immer noch ein Verbrechen ist und eine Strafe mehr als nur angebracht ist. 

Ferdinand von Schirach hat mir viel Stoff zum Grübeln gegeben und ich werde mich mit einigen Geschichten definitiv noch einmal genauer befassen. Das Buch selbst war viel zu schnell zu Ende gelesen und ich hätte gerne weitere 200 Seiten weiter gelesen. 


Ferdinand von Schirach hat mich definitiv von sich überzeugt und ich möchte nun auch unbedingt alle anderen Werke von ihm lesen. Ein grandioser Schreibstil und eine ungeheure Erzählkraft lassen das Buch zu etwas ganz besonderem werden.