Dienstag, 20. Oktober 2020

Gemeinsam Lesen #221

 

"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?  

Ich lese aktuell "Der Todesbruder" von Thomas Elbel und bin auf Seite 172/442.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Wach auf, Alter<< sagte Ken und stupste ihn unsanft vor die Brust.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Viktor von Puppe und Ken sind einfach ein göttliches Team, bei dem man sich immer wieder hervorragend amüsieren kann. Der von Thomas Elbel geschilderte Fall ist bislang sehr spannend und die Toten stapeln sich langsam in der Rechtsmedizin. Wie alles zusammen hängt? Ich hab noch nicht den Hauch einer Ahnung, aber bin gespannt!!

4. Frage 4 gibt es bislang heute nicht

Habt einen schönen Dienstag!

Sonntag, 18. Oktober 2020

[Leselaunen] Überstanden

 

Hey meine Lieben, 


"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)


Aktuelle Bücher
              
 


Zerrissen von Tsokos war genauso gut wie ich es mir erhofft hatte. Der Autor versteht einfach sein Handwerk und ich hoffe sehr, dass noch viele weitere Kriminalfälle folgen werden. Die Thematik mit den Berliner Mafiamachenschaften war wirklich gut umgesetzt. 
Als zweites habe ich dann noch Als die Welt stehen blieb von Maja Lunde gelesen. Meine Rezension dazu findet ihr weiter unten im Beitrag. 

Momentane Lesestimmung

Ich habe super viel Lust auf meine aktuellen Bücher daheim und hoffentlich auch genug Zeit, sie alle noch dieses Jahr noch zu lesen.



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind folgende Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Neuerscheinungen im November

Gemeinsam Lesen
Rezension | Funkenmord | Kobr & Klüpfl



Zitat der Woche

Ich stelle fest, dass es letztlich nichts Schöneres gibt als zu lesen.
- Jane Austen -



Mitten aus dem Leben

Nachdem ich die komplette Woche krank im Bett lag, bin ich froh, dass ich es nun endlich überstanden habe und wieder fit bin. Nur ein bisschen Kopfweh nervt noch, aber das wird auch noch vorbei gehen. 
Die Woche war daher allerdings recht ereignislos, da ich ungefähr 80% der Zeit im Bett lag und geschlafen habe. Evtl. hab ich nächste Woche wieder mehr zu berichten.

Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Samstag, 17. Oktober 2020

[Rezension] Als die Welt stehen blieb

© btb-verlag.de

Bestsellerautorin Maja Lunde führt uns zurück in jene ersten Tage der Pandemie, als die ganze Welt für einen Moment stehen blieb. Tage, die uns erschüttert haben und noch immer erschüttern. Die tiefe Risse hinterlassen haben in dem Glauben an unsere Unverletzbarkeit. 

Das Jahr 2020 ist wohl für jeden von uns schwierig und wir alle sind mit besonderen und ungewohnten Situationen und Problemen konfrontiert. Maja Lunde nimmt uns mit ihrem Buch mit, und gewährt einen Einblick in den Alltag ihrer Familie zu Beginn des Ausbruchs von Covid19. Wie in ihrer Familie wird es wohl auch in vielen anderen Haushalten gewesen sein. 

Unsicherheit, die plötzliche permanente Nähe zueinander, kein Raum für sich selbst. Die bedrückende Angst vor dem Ungewissen, Angst wie man sich verhalten und mit der Situation umgehen soll. Mit einem Schlag hat sich das Leben auf dramatische Art und Weise für jeden von uns geändert.

Die Autorin lässt den Leser hier tief blicken, in ihre Erinnerungen, Gedankenwelt und emotionale Ausbrücke. Aber sie beschäftigt sich auch mit dem Menschsein, was unsere Beziehungen ausmachen, der Kontakt und das Füreinander da sein. Denn jeder von uns ist auf andere angewiesen, in solchen Zeiten mehr noch als sonst. 

Der Lockdown und alles was noch folgen wird, betrifft uns alle und niemand kann die Augen davor schließen. Mir hat Maja Lunde in vielen Momenten aus der Seele gesprochen, z.b. als es darum ging wie es wohl all denen geht, die im Lockdown alleine zu Hause sitzen und niemanden in ihrer Nähe haben. Das ist ein anderes Extrem zu dem ständigen aufeinander Sitzen und war für mich definitiv eine schwere Zeit. 


"Als die Welt stehen blieb" ist ein Roman der nachhallt, der zum Nachdenken anregt und gleichzeitig auch ein wenig Mut macht.