Dienstag, 21. Mai 2019

Gemeinsam Lesen #152



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Das Honigmädchen" von Claudia Winter und bin auf Seite 15/422.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Es war immer derselbe unverkennbare Geruch.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich habe mich wirklich riesig über das neue Buch von Claudia Winter gefreut, da ich ihren Schreibstil total gerne mag. Der Prolog hat mir schon mal gut gefallen, mal sehen wie sich die Geschichte jetzt entwickeln wird. 

4. Gab es jemals eine Buchreihe, die nicht beendet wurde?

Das war bei mir die Evermore-Reihe, da ich sie total schrecklich fand. Ansonsten habe ich schon noch einige unfertige Reihen daheim rumstehen, aber die möchte ich schon gerne noch beenden. 

Sonntag, 19. Mai 2019

[Leselaunen] Sucht-Nachschub


Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
      


Zu Beginn der Woche hatte ich Ritus angefangen. Da bin ich mir aber noch nicht so ganz sicher wie ich es finden soll. Als ich dann Mitte der Woche Das Spiel des Barden zugeschickt bekommen habe, musste ich dieses einfach zwischen rein schieben. Bislang gefällt mir vor allem die Art der Erzählung richtig gut, weil es mal etwas Neues ist und sich stark von anderen Geschichten abhebt. Auch die Figuren überzeugen in ihrer Rolle. 


Momentane Lesestimmung

Während der Schulzeit komm ich leider immer nicht ganz so oft zum Lesen wie ich es gerne würde, aber das wird sich nun zum Glück wieder ändern :)



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 5 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Rezension | Mein Jahr in den Bergen | Paolo Cognetti

Gemeinsam Lesen
Top Ten Thursday
Neuerscheinungen im Juni
Rezension | Wer sich umdreht oder lacht | Mel Wallis de Vries





Zitat der Woche

Achte auf deine Gedanken, denn sie sind der Anfang deiner Taten.




Mitten aus dem Leben

Mein aktueller Schulblock ist endlich vorbei und es geht wieder zurück in die Arbeit und damit auch in meine neue Filiale. Ich freue mich schon total darauf!!
Ansonsten gab es diese Woche viele neue Bücher, die ich euch aber gerne in einem separatem Post zeigen möchte. 




Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Samstag, 18. Mai 2019

[Rezension] Wer sich umdreht oder lacht...

© luebbe.de/one
Das Buch gibts hier: Klick mich!

An einem warmen Sommerabend wird in einem viel besuchten Park die Leiche eines Mädchen gefunden. Die einzige Spur führt zu Snapchat. Dort hat der Mörder die letzten Minuten des Opfers mit der Welt geteilt. Als weitere Morde folgen und Videos gepostet werden, gerät eine ganze Stadt in Panik. Auch Mandy fühlt sich längst nicht mehr sicher, denn die getöteten Mädchen waren alle so alt wie sie und wohnten in der Nähe. 


Die Geschichte wird uns aus der Ich-Perspektive von Mandy erzählt. Zunächst lernen wir sie, ihre Familie und auch deren aktuelle Sorgen und Nöte näher kennen. Man bekommt einen guten Einblick in das Leben von Mandy und das ist gerade alles andere als einfach. 
Obwohl mich ihre private Situation mitgenommen hat, bin ich mir bis jetzt nicht sicher, wozu die Autorin diese überhaupt eingebaut hat. Mit der eigentlichen Story hat die nämlich so gar nichts zu tun. 

Die Erzählperspektive wechselt immer wieder kurz, wenn man die letzten Momente der Opfer miterleben darf. Da es sich um einen Jugendthriller handelt, sind diese Augenblicke zwar durchaus spannend und nervenaufreibend geschrieben, allerdings nicht grausam. Statt der Gewalttat selbst steht vielmehr das Motiv des Mörders im Vordergrund. 

Für mich war bis zuletzt nicht absehbar wer tatsächlich der Täter ist. Nach der Auflösung verlief mir die Erklärung drumherum allerdings zu konstruiert, zu künstlich und ich war doch irgendwie enttäuscht. Keine Ahnung was genau ich erwartet hatte, aber das auf jeden Fall nicht. Angesichts der Morde hätte ich mir mehr erhofft als diese schnelle Abhandlung. 


"Wer sich umdreht oder lacht" konnte mich zwar ganz gut unterhalten, ich bin mir allerdings sicher, dass das Buch keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlässt und schon bald aus meinem Gedächtnis verschwinden wird. Das gewisse Etwas hat leider gefehlt.