Dienstag, 19. Juni 2018

[TAG] 20 Question Book Tag


Hey meine Lieben, 

ich wurde von BücherFantasie für den 20 Question Book Tag getagged und möchte mich hiermit herzlich dafür bedanken! Und hier kommen die Fragen: 


01. How many books are too many books in a book series?

So pauschal kann ich das gar nicht sagen. Bei Richard Schwartz beispielsweise gibt es ja die Askir-Reihe an die die Götterkriege anschließen. Das sind zusammen derzeit 13 Bände und mir ist das nicht zu lang. Ich freue mich jedes Mal wieder wenn ich einen neuen Band in die Hände nehme und wieder in diese Welt eintauchen kann. 
Ich denke es kommt immer auf den jeweiligen Autor und dessen Schreibstil an. Bei der Dämonen-Reihe von Peter V. Brett war ich z.b. sehr froh, dass die Reihe mit dem sechsten Band endlich beendet ist. 


02. How do you feel about Cliffhangers?

Cliffhanger - mit denen habe ich so eine Hassliebe irgendwie. Auf der einen Seite mag ich sie, da sie nochmal die Spannung auf den nächsten Band erhöhen und oft unerwartete Ereignisse bereit halten. Aber ich hasse es total wenn ich einen fiesen Cliffhanger habe und noch jahrelang auf das nächste Buch warten muss, sofern es überhaupt kommt. 


03. Hardback or paperback?

Also Hardcover sind ganz klar viel schöner im Regal anzuschauen, aber beim Lesen selbst mag ich dann doch Taschenbücher lieber. Sie sind in der Regel um einiges leichter und ich achte da auch nicht so sehr auf Leserillen etc. Wenn da mal welche entstehen dann ist es halt so. Bei einem teuren Hardcover würde mich das wiederum total stören. 


04. Favourite book?


Puh das ist eine sehr schwierige Frage. Ich würde sagen das ist für mich die Harry Potter Reihe und da der dritte Band. Ansonsten hat mich allerdings auch "Sommer, Schwester" von Jerker Virdborg extrem beeindruckt. 


05. Least favourite book?


Das ist für mich "Totenhaus" von Bernhard Aichner. Das einzige gute an dem Buch war die Leserunde in der ich es gelesen habe, da ich dort meinen absolut liebsten Buchfreund kennen gelernt habe. 


06. Love triangles, yes or no?

Ehrlich gesagt hasse ich inzwischen Dreiecksbeziehungen. In gefühlt jedem Jugendroman kommt sowas vor und es ist jedes Mal der gleiche Einheitsbrei. Das ewige Hin und Her nervt mich total und realistisch ist es ja auch überhaupt nicht. Also entweder liebt man Person A oder B aber es sich andauernd wieder anders zu überlegen ist einfach nur unreif. 


07. The most recent book you just coudn't finish?



Ich habe erst vor kurzem leider ein paar Bücher abgebrochen, der Mai war eine ziemliche Flaute bei mir. Sehr enttäuscht war ich z.b. von "Zeckenbiss" von Sabine Thiesler. Ich kam überhaupt nicht in die Geschichte rein und hab es dann auch irgendwann aufgegeben weil ich mich durch jede einzelne Seite quälen musste. 


08. A book you're currently reading?



Derzeit lese ich "Die Engelsmühle" von Andreas Gruber und bin bislang total begeistert. 


09. Last book you recommended to someone?



Zuletzt rezensiert habe ich "Warrior & Peace" aus dem Drachenmondverlag. 


10. Oldest book you've read (publication date)?



Ich würde sagen das ist "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen, welches erstmals 1813 erschienen ist. 


11. Newest book you've read (publication date)?


Das ist "Die Seele der Welt" von David Mealing aus dem Piper Verlag, erstmals erschienen im Mai 2018. 


12. Favourite Author?

Zu meinen liebsten Autoren zählen: Sebastian Fitzek, John Grisham, Ken Follett, Richard Schwartz, Markus Heitz, Simon Beckett, Lukas Hainer und Andreas Gruber. 


13. Buying books or borrowing books?

Ich kaufe meine Bücher immer lieber alle selbst, da ich sie dann auch gerne im Regal stehen haben möchte. Mir fällt das immer schwer, wenn ich ein geliebtes Buch wieder hergeben muss, weil ich es nur ausgeliehen habe. 


14. A book you dislike but everyone else seems to love?


Jeden den ich kenne der das Buch gelesen hat mochte es auch wirklich gerne. Mich hingegen konnte es so gar nicht begeistern und ich war echt froh als ich es endlich zu Ende gelesen hatte. 


15. Bookmarks or dog-ears?

Was ist denn das für eine Frage? Ganz klar Lesezeichen!! Eselsohren sind ganz ganz schrecklich und kein Buchliebhaber sollte sowas jemals tun! 
(Bin ich eigentlich die einzige die ständig ihre Lesezeichen verbummelt?)


16. A book you can always reread?


Das Buch habe ich bislang dreimal gelesen und ich entdecke jedes Mal wieder etwas neues für mich. Ich hoffe noch immer stark, dass es irgendwann vielleicht noch eine Fortsetzung geben wird, Potenzial dafür wäre auf jeden Fall da. 


17. Can you read while listening to music?

Also können tu ich es schon, genauso wie ich in Bus/Bahn lesen kann oder auch während im Hintergrund jemand fern sieht. Allerdings mag ich es dann doch lieber wenn es schön still um mich ist und nichts ablenken kann. 


18. One POV or multiple POV (POV = Point of View)?

Das kommt immer ganz auf die Geschichte bzw. das jeweilige Genre an. Im Fantasybereich, gerade bei sehr komplex aufgebauten Geschichten mag ich mehrere Perspektiven sehr gerne. Bei Thrillern z.b. mag ich es lieber wenn ich nur die Seite der Ermittler kenne und nicht auch noch die ganze Zeit schon weiß wer der Täter ist. Aber auch da gibt es ein paar Ausnahmen wo es wiederum sehr spannend ist, die Sichtweise des Bösewichts kennen zu lernen. Also pauschal kann ich die Frage gar nicht beantworten, das kommt bei mir tatsächlich auf die einzelne Geschichte an. 


19. Do you read a book in one sitting or over multiple days?

Da ich meistens nicht soooo viel Zeit zum lesen habe, brauche ich für ein Buch schon mehrere Tage, besonders wenn es ein Wälzer mit 600-1000 Seite ist. Das lese ich nicht an einem Tag weg. 


20. Who do you tag?

Federmädchens Federwelt
WeLoveBooks
Laura von lavendelknowsbest

Niemand muss sich jetzt gezwungen sehen mitzumachen, aber ich würde mich sehr freuen. Lasst mir in dem Fall bitte unter diesem Post einen Link mit euren Antworten da, ich bin schon sehr gespannt. 
Auch sonst darf jeder gerne diesen TAG machen, der Lust darauf hat. 


Alles Liebe
eure

Gemeinsam Lesen #111



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.





© goldmann-verlag.de | 2018
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Die Engelsmühle" von Andreas Gruber und bin auf Seite 141/381.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Das Archiv entpuppte sich als Anbau auf der Rückseite der Klinik.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Schon länger mag ich die Bücher von Andreas Gruber sehr und auch der zweite Fall von Peter Hogart kann mich bisher überzeugen. Ich fürchte das Ende wird viel zu schnell kommen. Es ist nicht nur sehr spannend, sondern man lernt ganz nebenbei auch noch ein wenig über Wien. Außerdem lernt man weitere Hintergründe zu Peter Hogart kennen und das habe ich ja im ersten Band ein wenig vermisst, daher toll dass es nun nachgeholt wird.

4. Verleihst du deine Bücher?

Ehrlich gesagt ist meine Mama die einzige Person, der ich Bücher ausleihe. Ich habe schon sehr oft schlechte Erfahrungen damit gemacht und außer ihr liest in meinem Bekanntenkreis eigentliche eh niemand freiwillig ein Buch :D

Montag, 18. Juni 2018

[Rezension] Bestechung

© randomhouse.de | 2018

Wir erwarten von unseren Richtern, dass sie ehrlich und weise handeln. Ihre Integrität und Neutralität sind das Fundament, auf dem unser Rechtssystem ruht. Wir vertrauen darauf, dass sie für faire Prozesse sorgen, Verbrecher bestrafen und eine geordnete Gerichtsbarkeit garantieren. Doch was passiert, wenn sie ein Richter bestechen lässt? Lacy Stoltz, Anwältin bei der Rechtsaufsichtsbehörde in Florida, wird mit einem Fall richterlichen Fehlverhaltens konfrontiert, der jede Vorstellungskraft übersteigt. Ein Richter soll über viele Jahre hinweg Bestechungsgelder in schier unglaublicher Höhe angenommen haben. Lacy Stoltz will dem ein Ende setzen und nimmt die Ermittlungen auf. Eins wird schnell klar: Dieser Fall ist hochgefährlich. Doch Lacy Stoltz ahnt nicht, dass er auch tödlichen enden könnte. 


Als großer Grisham Fan musste ich diese Geschichte auch unbedingt haben und zur Abwechslung habe ich mich einmal für das Hörbuch entschieden. Der Sprecher Charles Brauer war mir bislang unbekannt. Leider gestaltete sich der Einstieg sehr schwierig für mich. Ich musste mich zunächst erst einmal an die Stimme des Sprechers gewöhnen und bin anfangs immer wieder abgeschweift, wodurch ich einige Passagen ein zweites Mal anhören musste. Mit der Zeit wurde es aber besser und ich konnte der Geschichte leichter folgen. 

Typisch für John Grisham handelt es sich auch hierbei wieder um einen Justiz-Thriller, wobei dieses mal ein bestechlicher Richter in den Fokus rückt. 
Lacy Stoltz wird mit dem hochgefährlichen Fall betraut und beginnt gemeinsam mit ihrem Kollegen Hugo zu recherchieren. Sowohl Lacy als auch Hugo sind für mich überzeugende Protagonisten und es war sehr spannend, die beiden bei ihrer Arbeit zu begleiten. 
Leider jedoch muss ich gestehen, dass ich von fast allen anderen Figuren bereits die Namen wieder vergessen habe. 

Es gibt sehr viele verschiedene Handlungsstränge, die vom Autor äußerst raffiniert aufgebaut werden. Damit einhergehend lernt man allerdings auch sehr sehr viele Charaktere kennen und mir ist es zunächst schwer gefallen mir diese überhaupt alle zu merken, bzw. im Hinterkopf zu behalten wer wer ist. Hierbei fällt Grisham's gradliniger und schnörkeloser Schreibstil auf. Er hält sich nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf, sondern geht direkt aufs Ganze. 
Diese Art zu Schreiben ist durchaus sehr reizvoll, allerdings habe ich bei ihm öfter das Problem, keinen rechten Zugang zu den Figuren zu finden. Sie bleiben mir meist fremd und unnahbar. 

Die Story war für mich überwiegend sehr spannend und temporeich gestaltet. Ein großer Kritikpunkt gibt es allerdings und zwar die Tappacola Indianer. Hier erzählt Grisham sehr ausschweifend von deren Rechtsverhältnissen, ihrem Leben und wie sie autark neben dem Stark existieren. Das mag für die eigentliche Handlung durchaus wichtig und aufschlussreich sein, Spannung bleibt hier allerdings sehr auf der Strecke. Als Leser bekommt man bei diesen Abschnitten leicht das Gefühl eine Dokumentation zu lesen und keinen Thriller. 

Das Ende rundet die Geschichte in einem guten Rahmen ab und Grisham schafft es sämtliche Handlungsstränge sinnvoll miteinander zu verbinden. Auf einen fulminanten Höhepunkt wartet man allerdings vergeblich. 


Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich von dem Buch enttäuscht bin, allerdings bin ich durchaus bessere Bücher von Grisham gewohnt. Die Geschichte hätte ruhig etwas weniger dokumentarisch, dafür aber spannender und actionreicher gestaltet werden können. Dennoch habe ich mich ganz gut unterhalten gefühlt und vergebe daher eine durchschnittliche Bewertung. 



Vielen Dank an RandomHouse Audio für das Rezensionsexemplar!


Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit RandomHouse Audio und enthält Werbung für "Bestechung" von John Grisham.