Dienstag, 19. März 2019

[Rezension] Finsterwald

© dtv-verlag.de

>>Plötzlich ist sie sicher, dass die andere nicht mehr am Leben ist. Sie ist durch diese Tür gegangen und gestorben. Und allmählich dämmert ihr, dass auch sie sterben wird. Was auch immer sie versucht - sie wird ihr Verlies nicht lebend verlassen.<<

Ein Serienkiller verewigt sich auf den Körpern seiner Opfer. Können die beiden jungen Ermittlerinnen Em und Zhou seine Zeichen deuten? Können sie ihn stoppen?


Die Reihe besteht mit diesem Teil nun aus insgesamt vier Bänden. Für mich ist es das erste Mal, dass ich die beiden Ermittlerinnen bei ihrer Arbeit begleite. Obwohl mir die Reihe bislang fremd war, hatte ich keinerlei Probleme und die Bände scheinen alle in sich abgeschlossen zu sein. 

Nach einem Beinah-Unfall mit einem Mann, der vor ihr Auto rennt, findet Em die Leiche einer Frau im Wald, die zuvor der Unbekannte entdeckt hatte. Sie ist der Auftakt zu einem äußerst komplizierten und nervenaufreibenden Fall, der Em und auch Zhou an ihre Grenzen bringt. 

Während man auf der einen Seite die Ermittlungen der beiden hautnah miterlebt, gibt es noch eine weitere Erzählperspektive. Eine junge Frau, gefangen in einem Verlies. Für mich waren die Beschreibungen der Gefangenschaft und das Martyrium grauenvoll und ich möchte mir gar nicht genauer ausmalen, was die junge Frau alles durchleiden musste. Judith Winter schafft es gezielt, eine dunkle Atmosphäre aufzubauen, bei der man kaum noch Hoffnung fassen kann, dass das Ganze ein gutes Ende nehmen wird. Packend ohne Ende!

Die Ermittlungen waren für mich sehr realistisch gestaltet, da es viele verschiedene Spuren gab, die leider oftmals auch in Sackgassen endeten. Die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen war anstrengend und ich bewundere das verbissene Durchhaltevermögen von Em und Zhou. Ich selbst hätte wohl an ihrer Stelle in manchen Situationen gerne das Handtuch geworfen. 

Zum Ende wird es noch einmal richtig turbulent und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Der Schluss selbst war gut, konnte mich aber nicht so begeistern, wie die restliche Geschichte. Der Täter wurde aus dem Hut gezaubert und die Verknüpfung mit den Morden war dann doch eher 0815 und nichts besonderes. Das ist echt schade, denn bis dato war das Buch großartig.



Judith Winter liefert seinen soliden Thriller, der für mich mehr und mehr zu einem Pageturner wurde. Trotz kleinerer Kritikpunkte wurde ich großartig unterhalten und habe diese Lektüre sehr genossen.


Vielen lieben Dank an dtv für das Rezensionsexemplar!
Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dtv und erhält Werbung für "Finsterwald" von Judith Winter!


Gemeinsam Lesen #143



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 


Ich lese aktuell "Monsterjäger" von Richard Schwartz und bin auf Seite 1/518.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Pah!<<, fauche ich und werfe die Schriftrolle verächtlich auf den Tisch.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Nachdem mir der erste Band mega gut gefallen hat, freue ich mich darauf zu erfahren wie es nun weitergehen wird. 

4. Die Messe in Leipzig steht bevor. Fährst du hin? Wenn nein, würdest du gerne mal und was hindert dich? Wenn ja, was hast du für die Messe geplant?

Ich war letztes Jahr auf der Messe und muss dieses Jahr aussetzen, da ich arbeiten muss. Außerdem frisst die Messe immer ziemlich viel Geld, da ich eine weite Anfahrt hätte und dazu noch Unterkunftskosten aufkommen würden. Aber ich werde bestimmt eines Tages wieder hinfahren. 

Montag, 18. März 2019

Neuerscheinungen im April


Hey meine Lieben, 

der März ist schon wieder zur Hälfte vorüber. Bei einem Blick auf die Neuerscheinungen im April habe ich festgestellt, dass meine Wunschliste eine kleine Verschnaufspause bekommt. Dennoch sind ein paar Bücher dabei, die mich interessieren:



Das Spiel des Barden
Erscheinungsdatum: 01.04.2019

Sechs Kennings sind in den Reichen des Kontinents Teldwen bekannt: magische Fähigkeiten, die Macht über die Elemente verleihen - für einen hohen Preis: Lebenszeit. Die Erzählungen des Barden Fintan führen bald zu einem Gerücht von einem siebten Kenning, das allen anderen überlegen sein soll. Auf der Suche danach fällt eine gigantische Arme bleicher Knochenriesen in die nördlichen Reiche Teldwens ein. Der Barde und seine Verbündeten geraten mitten in den alles verschlingenden Strudel des Krieges, der ihre Welt zu vernichten droht - sollte es ihnen nicht gelingen, die letzten Geheimnisse der Kennings zu ergründen.




Everless - Zeit der Wahrheit
Erscheinungsdatum: 15.04.2019

Everless: Wenn die Zeit zur Waffe wird. 
Jules Eber hat die Königin getötet. Davon hat Caro alle in Sempera überzeugt. Sie ist fest entschlossen, Jules dafür bezahlen zu lassen und sie auszuschalten. Doch Jules wehrt sich mit allem, was sie hat, und versucht Caros Pläne zu vereiteln. Leider vergebens. Ihr wird klar, dass Caro von Magie geschützt wird, die sie nicht brechen kann. Sie flieht und beginnt das Rätsel um das Mysterium der Zeit Stück für Stück zu lösen, denn sie muss Caro für alle Zeiten besiegen, koste es, was es wolle. 







Schuldig
Erscheinungsdatum: 22.04.2019

Fünf Studenten aus Tokio wollen in einem abgelegenen Dorf zusammen ein paar Ferientage verbringen. Einer von ihnen, Hirosawa, kommt bei einem Autounfall auf einer kurvenreichen Bergstraße ums Leben. Drei Jahre später holt das schreckliche Ereignis die ehemaligen Studienkollegen ein. Sie erhalten anonyme Briefe, in denen sie des Mordes an ihrem Freund beschuldigt werden. Raffiniert erzählt die japanische Erfolgsautorin Kanae Minato von den zahlreichen Verkettungen, die zu dem tödlichen Unfall geführt haben, lockt den Leser gekonnt auf falsche Fährten, bis schließlich die tragische Wahrheit ans Licht kommt.





Die drei Titel klingen richtig klasse und ich freue mich schon sehr auf ihr Erscheinen. Auf welche Bücher im April freut ihr euch schon?


Alles Liebe
eure