Mittwoch, 28. Juli 2021

[Kurz-Rezension] Die Walfängerin von Borkum

 

© luebbe.de



Borkum 1653: Die junge Fenja ist besorgt, weil ihr Verlobter Joris auf einem Walfänger das Kommando übernommen hat. Der Walfang ist ein noch junges Geschäft, die Gefahren unwägbar und die Konkurrenz unerbittlich. Als Joris' Schiff überfallen wird, täuscht sein Bruder dessen Tod vor und drängt Fenja zur Heirat. Doch Fenja ist fest entschlossen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Noch ahnt sie nicht, welch dramatische Folgen ihr Wunsch nach Freiheit haben wird...

Ich muss zunächst einmal gestehen, dass ich stellenweise einige Seiten der Geschichte überblättert habe, da es mir zu langweilig geworden ist. 
Die Autorin entführt den Leser in die Hochzeit der Walfänger, deren Beruf sehr angesehen war. Gleichzeitig beleuchtet sie das Leben derer, die Zuhause auf ihre Männer warten. 

Fenja bleibt zurück, während Joris sich auf sein erstes großes Abenteuer als Walfänger begibt. Sie kümmert sich rührend um ihre kleine Schwester Sina und ihren Vater, der den Tod der Mutter nie ganz überwinden konnte. Doch ihr Leben ist nicht sicher und immer wieder drohen Gefahren für die beiden Frauen. 

Während die historischen Details gut ausgearbeitet sind, wird bei zwischenmenschlichen Situationen immer wieder äußerst unglaubwürdig gehandelt. Ich konnte mich mit keiner Figur wirklich identifizieren und die angehäuften Klischees haben mein Lesefreude ziemlich getrübt. Daher hab ich dann auch immer wieder Seiten überblättert, die Handlung konnte mich einfach nicht fesseln. 

Was ich nicht verstanden habe war die Wahl des Titels. Eine Walfängerin sucht man nämlich das komplette Buch über vergeblich. 


Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Viel zu viel Klischee und Drama überlagern den eigentlich guten Plot. Aus der Geschichte hätte man deutlich mehr machen können. 




Dienstag, 27. Juli 2021

Gemeinsam Lesen #251

 

"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?  

Ich lese aktuell "Die Nacht" von Jan Beck und bin auf Seite 59/447.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Dornhoff tieb den 300 SL mit weit überhöhter Geschwindigkeit die Gutleutenstraße hinunter. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Bislang hat man viele verschiedene Personen kennen gelernt, die ich noch nicht alle zuordnen kann. Aber auf jeden Fall ist es jetzt schon sehr brisant und spannend und gerade die Frau, die in einem der fünf Glaskästen gefangen ist, macht mich neugierig. 

4. Warst du schon auf einer Lesung?

Also ganz privat war ich schon bei Fitzek, oder auf diversen Lesungen bei der Leipziger Buchmesse. Als Buchhändlerin, habe ich natürlich (wenn nicht gerade eine Pandemie ist) auch regelmäßig Lesungen bei mir in der Arbeit, denen ich dann beiwohne. 

Sonntag, 25. Juli 2021

[Leselaunen] Urlaub??

 


Hey meine Lieben, 


"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)


Aktuelle Bücher
              


Von hier bis zum Anfang ist eine eher düstere Geschichte, aber dennoch extrem spannend und gut zu lesen. Weit bin ich leider noch nicht gekommen, aber ich möchte das heute noch ändern. 
Dann habe ich diese Woche noch Die beste Zeit ist am Ende der Welt gelesen und war absolut begeistert. Ein rundum perfektes Jugendbuch, dass zwar sehr emotional ist an manchen Stellen, aber gleichzeitig viele schöne Lesestunden beschert. 


Momentane Lesestimmung

In den letzten Tagen habe ich eher wenig Zeit bzw. Lust auf Lesen gehabt. 



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind folgende Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Gemeinsam Lesen



Zitat der Woche

You are never a loser until you quit trying.
- Mike Ditka -



Mitten aus dem Leben

Mein Urlaub war leider geprägt von Arztbesuchen, einem Krankenhausaufenthalt und starken Depressionen. Dennoch hatte ich auch schöne Momente, wie zwei wundervolle Wandertouren und mein Besuch bei Eddy, meinem Tättowierer. Im September gibt es jetzt endlich wieder Farbe unter die Haut und ich kann es gar nicht abwarten!!

Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

 

Freitag, 23. Juli 2021

[Rezension] Die Unsterblichen

 

© btb-verlag.de



Sommer 1969: Wie ein Lauffeuer spricht sich in der New Yorker Lower East Side herum, dass eine Wahrsagerin im Viertel eingetroffen ist, die jedem Menschen den Tag seines Todes vorhersagen kann. Neugierig machen sich die vier Geschwister Gold auf den Weg. Nichtsahnend, dass dieses Wissen für jeden von ihnen auf unterschiedliche Weise zum Verhängnis wird. Simon, den Jüngsten, zieht es Anfang der 1980-er Jahre nach San Francisco, wo er nach Liebe sucht und alle Vorsicht über Bord wirft. Klara, verwundbar und träumerisch, wird als Zauberkünstlerin zur Grenzgängerin zwischen Realität und Illusion. Daniel findet nach 9/11 Sicherheit als Arzt bei der Army. Varya wiederum widmet sich der Altersforschung und lotet die Grenzen des Lebens aus. Doch um welchen Preis?

Bei der Wahrsagerin erfahren die vier Geschwister den Tag ihres Todes. Im weiteren Verlauf der Geschichte wird jeder Protagonist für einen Abschnitt in den Vordergrund gestellt und man erfährt wie er oder sie mit dieser Nachricht umgehen. Stück für Stück begleitet man ihr weiteres Leben bis zum jeweiligen Datum. 

Mit jedem Abschnitt haben sich mir neue Fragen gestellt. Würde ich das Datum wissen wollen? Oder lieber nicht? Lebt man intensiver und genießt seine Zeit mehr, wenn man weiß wann es endet? Auch die Protagonisten sehen sich mit diesen Themen konfrontiert und die Autorin hat es einfach grandios umgesetzt. Am meisten berührt hat mich Simon, der jüngste der Geschwister. Als er sein Datum erfahren hat, war er noch viel zu jung um das Ausmaß zu begreifen und dennoch hat es ihn stets begleitet und er hat es nie vergessen. 

Klaras Schicksal hat mich ebenfalls sehr mitgenommen, wohingegen Daniel und Varya für mich etwas weniger greifbar waren. Das heisst aber nicht, dass ich ihre Abschnitte schlechter fand, als die der anderen beiden. Insgesamt war das Buch grandios und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. 

Eine ganz besondere Geschichte, die mich sehr nachdenklich gestimmt hat. Auch nach dem Beenden des Buches ging mir die Thematik nicht aus dem Kopf und ich habe noch lange gegrübelt. Chloe Benjamin hat hier wirklich etwas ganz außergewöhnliches geschaffen. 





Donnerstag, 22. Juli 2021

Top Ten Thursday



10 Bücher in denen eine Reise unternommen wird





Dienstag, 20. Juli 2021

Gemeinsam Lesen #250

 

"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?  

Ich lese aktuell "Die beste Zeit ist am Ende der Welt" von Sara Barnaro und bin auf Seite 155/398.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Hier bist du also<<, brummte Flick, warf sich auf den Stuhl neben mir im Aufenthaltsraum und knallte ihre Tasche auf den Tisch.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Peyton ist nach Kanada gereist um ihrem Leben zu entkommen, dem Leben bei dem einfach alles schief zu gehen scheint. Nun lernt sie das erste Mal Freunde kennen und auch die Bedeutung von Freundschaft. Ich kann mich so oft ganz genau in sie hineinversetzen, diese Unsicherheit, die Schwierigkeit Vertrauen zu fassen, nachdem man schlimmes erlebt hat. Ich fühle so sehr mit Peyton. Der Schreibstil ist grandios und man ist emotional richtig gefangen in der Geschichte.

4. Gibt es ein besonderes Ereignis, welches dich in deiner Bloggerzeit in Bezug auf das Bloggen verändert hat?

Da fällt mir tatsächlich nichts ein, was jetzt eine ausschlaggebende Änderung herbei geführt hat. 

Mittwoch, 14. Juli 2021

Neuerscheinungen im August

 

Hey meine Lieben, 


auch im nächsten Monat erscheinen wieder ein paar neue Bücher und hier sind meine Must-Haves:


The Call
Erscheinungsdatum: 02.08.2021

Stumm starrt die Tote sie an. Charlotte kennt die Frau, die in der Gerichtsmedizin liegt, nicht. Jetzt sitzt sie bei der Polizei, weil die unbekannte Tote ihre Kontaktdaten bei sich trug und wünscht sich, sie wäre nie ans Telefon gegangen. Die Frau wurde ermordet, und Charlotte ist die Hauptverdächtige. Sie setzt alles daran, ihre Unschuld zu beweisen. Doch die Tote hat eine Verbindung zu ihrer eigenen dunklen Vergangenheit. Je tiefer Charlotte gräbt, desto mehr gerät sie in den Sog der Ereignisse und plötzlich ist ihr Leben in Gefahr...









Billy Summers
Erscheinungsdatum: 09.08.2021

Billy ist Kriegsveteran und verdingt sich als Auftragskiller. Sein neuester Job ist so lukrativ, dass es sein letzter sein soll. Danach will er ein neues Leben beginnen. Aber er hat sich mit mächtigen Hintermännern eingelassen und steht schließlich selbst im Fadenkreuz. Auf der Flucht rettet er die junge Alice, die Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Billy muss sich entscheiden. Geht er den Weg der Rache oder der Gerechtigkeit? Gibt es da einen Unterschied? So oder so, die Antwort liegt am Ende des Weges. 








The Watchers
Erscheinungsdatum: 09.08.2021

Im digitalen Zeitalter sind Informationen wertvoller als Gold. Doch Computer können gehackt und Files gestohlen werden. Nach einem massiven Cyberangriff fürchtet die britische Regierung um ihre Staatsgeheimnisse und entwickelt einen ebenso riskanten wie genialen Plan: die brisantesten Informationen werden offline genommen, in einen genetischen Code umgewandelt und fünf Zivilisten implantiert. Dafür bekommen diese so genannten Wächter die Chance auf ein neues Leben, eine neue Identität und finanzielle Unabhängigkeit. Auf keinen Fall aber dürfen sie Kontakt zueinander aufnehmen, kenne sie doch jede noch so schmutzige Parteiaffäre, die Wahrheit über Lady Di's Tod und die intimsten Geheimnisse der Queen. Doch jeder der Wächter verfolgt eine eigene Agenda, und schon bald entwickelt das Regierungsprojekt eine Dynamik, in der niemand mehr weiß, wem er eigentlich noch trauen kann...


Die Stille des Bösen
Erscheinungsdatum: 20.08.2021

Das Verschwinden einer Gruppe Teenager in der abgeschiedenen Wildnis der tasmanischen Berge versetzt das Städtchen Limestone Creek in Alarmbereitschaft. In den Achtzigern sind hier schon einmal junge Mädchen verschollen, und die Legende des Hungermanns verfolgt die Gemeine noch immer. Als schließlich die über zugerichtete Leiche eines der Mädchen am Fuß eines Berges gefunden wird, fällt der Verdacht auf wilde Tiere. Doch Detective Badenhorst ist skeptisch - warum ist die Leiche barfuß? Und wie kommen ihre Schuhe auf den Gipfel des Felsens, fein säuberlich zugeschnürt?






Die beste Zeit ist am Ende der Welt
Erscheinungsdatum: 20.08.2021

Nachdem in ihrem Leben alles gründlich schiefgelaufen ist, steigt die siebzehnjährige Peyton kurzerhand in ein Flugzeug nach Vancouver. Allein. Im Gepäck: jede Menge Verzweiflung, schlechte Erinnerungen und ihr Skizzenbuch. Sie ist fest entschlossen, allem zu entkommen. Dem Mobbing, der Einsamkeit, der Person, zu der sie geworden ist. Es dauert eine Weile, doch eine bunt zusammengewürfelte Truppe Backpacker hilft Peyton dabei, wieder Vertrauen zu fassen. Bei einem gemeinsamen Roadtrip quer durch Kanadas atemberaubende Landschaft erlebt sie ein unvergessliches Abenteuer und entdeckt, dass es wahre Freundschaft vielleicht doch gibt. 






Also der August wird auf jeden Fall wieder sehr lesereich für mich und ich habe genug neue Auswahl. Ich freue mich vor allem auf das Buch von Sara Barnaro. Und welches neue Buch erwartet ihr schon sehnsüchtig?

Alles Liebe




[Rezension] Mein Wille geschehe

 

© droemer-knaur.de

Benedikt ist ein erfolgsloser, von Zweifeln geplagter Pastor. Eine Demütigung nach der anderen lässt er über sich ergehen. Bis er eines Tages im Affekt gegen das 5. Gebot verstößt. Du sollst nicht töten! Ausgerechnet die begangene Todsünde verwandelt Benedikt in einen selbstbewussten, charismatischen Gottesmann, der den Schwachen Gerechtigkeit widerfahren lässt. Denn von nun an geschieht sein Wille. 

Ausgerechnet bei der Beichte erschlägt Pastor Theves den Beichtenden im Affekt, als dieser ihm ein verabscheuungswürdiges Video zeigt. Zutiefst geschockt versteckt er die Leiche zunächst in der Krypta. Bald schon wandeln sich die Gefühle jedoch und er fühlt sich frei wie nie zuvor, und spürt eine unerkannte Energie in sich. 
Bis an dieser Stelle der Kriminalroman so richtig beginnt muss man allerdings erst einmal rund 100 Seiten lesen. So viel Zeit nimmt der Autor sich um die verschiedenen Figuren vorzustellen. Mir war das viel zu ausführlich. 

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht des Pastors, wobei es wenige Ausnahmen gibt in denen auch andere Figuren aus ihrer Perspektive gezeigt werden. Der Autor selbst ist Ex-Bischof und lässt sein Fachwissen gekonnt mit in die Geschichte einfließen. Weniger gelungen sind ihm meiner Meinung nach die Nebencharaktere. Kaum einer reagiert "normal" und ich konnte die Handlungen der Personen nur in wenigen Fällen nachvollziehen. 

Während dem Lesen habe ich mich schon unterhalten gefühlt, aber hatte auch einige Momente in denen mir die Geschichte zu zäh war. Auch habe ich den kriminalen Aspekt eines Kriminalromans etwas vermisst. Daher war ich lange hin und her gerissen wie ich das Buch nun final bewerten möchte. 

Der Kriminalroman hat einige gute Ansätze, aber insgesamt war ich nicht ganz überzeugt. Gerade der Ermittlungsanteil war mir zu gering.



Dienstag, 13. Juli 2021

Gemeinsam Lesen #249

 

"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?  

Ich lese aktuell "Die Unsterblichen" von Chloe Benjamin und bin auf Seite 1/473.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Varya ist dreizehn.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Meine Kolleginnen sind alle hin und weg von dem Buch und daher möchte ich es nun auch lesen, ich bin neugierig geworden. Da ich heute allerdings erst anfange kann ich zum Inhalt so noch nichts sagen.

4. Auf welche Veröffentlichung freust du dich dieses Jahr noch besonders?

Auf jeden Fall auf die neuen Werke von Fitzek, Gruber und Follett. Leider muss ich bei allen noch ein wenig Geduld haben. 

Freitag, 9. Juli 2021

[Rezension] Nordwestzorn

 

© harpercollins.de

Der neue Fall von Kommissarin Anna Wagner hat es in sich: Vor mehr als 15 Jahren verschwand ein Junge aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording, eine Leiche wurde nie gefunden. Im Fokus der Ermittlungen standen damals drei Männer, von denen allerdings nur der Leiter des Camps angeklagt und nach einem öffentlichkeitswirksamen Indizienprozess freigesprochen wurde. Den Verdacht, sich an dem Jungen vergangen zu haben, konnte jedoch keiner der Männer je wieder vollständig abstriefen. Als der damalige Camp-Leiter nach vielen Jahren im Ausland nach St. Peter-Ording zurückkehrt und nach kurzer Zeit spurlos verschwindet, ist der Soko schnell klar: Nur wenn sie den alten Fall lösen, haben sie vielleicht eine Chance, den Mann zu retten...



Bei "Nordwestzorn" handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Grundsätzlich kann man die Geschichten unabhängig voneinander lesen, da die Fälle nichts miteinander zu tun haben. Allerdings wird das Leben der Ermittler ebenfalls in die Handlung mit eingeflochten und daher würde ich empfehlen, die Reihe wie vorgesehen zu lesen. 

Anna Wagner ist nun die Leiterin der Abteilung für alte/ungelöste Fälle und hat somit einen festen Platz in St. Peter-Ording. Direkt ihr erster Fall ist eine ziemlich schwierige Herausforderung. Vor mehr als 15 Jahren verschwand ein Junge, dessen Leiche nie gefunden wurde. Es gab mehrere Verdächtige, jedoch wurde nie ein Täter gefasst. Der Einstieg in diesen Fall liest sich sehr spannend, da man auch immer wieder die Erlebnisse einiger Personen, zu den damaligen Ereignissen gezeigt bekommt. 

Leider verliert sich der Fall mehr und mehr in Seilschaften, Vertuschungen und mir kam es auch sehr unwirklich vor, dass gleich mehrere Beamte der Polizei damals in zwielichtige Geschäfte/Intrigen verwickelt sein sollten. Die Ermittlungen verlieren sich in unzähligen Einzelgesprächen und die Spannung flaut kontinuierlich ab. Nach etwa der ersten Hälfte wusste ich dann auch wie der Fall ausgehen wird und die Lesefreude war noch geringer. 
Für mich war dieser Band kein Vergleich zum Vorgänger, der mir extrem gut gefallen hatte.


Für mich war dieser Teil im Vergleich zu dem ersten der Reihe ein ziemlicher Flop. Es gab keine Emotionen, die Ermittlungen ziehen sich wie Kaugummi und den Ausgang des Falls wusste ich auch viel zu früh. Einziger Pluspunkt dieses Mal sind die beiden tollen Ermittler, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. 



Dienstag, 6. Juli 2021

Gemeinsam Lesen #248

 

 

"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?  

Ich lese aktuell "Erwischt" von Kevin Hearne und bin auf Seite 290/404.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Nachsichtige Götter sind eine sympathische Vorstellung.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Auch dieser fünfte Band der Reihe lässt mein Leserherz höher schlagen. Das Trio ist immer wieder super lustig und gerade Atticus schafft es Ärger und Probleme anzuziehen, wie sonst niemand. Ich bin von der Druiden-Reihe ähnlich gefesselt wie damals bei Harry Potter und verschlinge aktuell einen Band nach dem anderen. Einfach genial was Kevin Hearne hier geschaffen hat. 

4. Wo kaufst du dir deine Bücher?

Da ich ja Buchhändlerin bin, bei mir in der Arbeit ;)