Samstag, 30. November 2019

[Leselaunen] Der Advent steht vor der Tür



Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
            
  


Der dritte Band von Scythe Das Vermächtnis der Ältesten liegt nun schon knapp eine Woche auf meinem Nachttisch und ich komm einfach nicht weiter zum lesen. Die ersten drei Kapitel waren gut zu lesen, wobei ich schon erst mal wieder rein finden musste. Es ist ja doch schon etwas her, dass ich den Vorgänger gelesen habe.
Die liebe Felicitas Sturm hat mich am Freitag in der Arbeit besucht und mir den dritten Teil ihrer Reihe vorbei gebracht. Ich habe sehnsüchtig auf Evanna Athos und die Macht der Worte gewartet und habe die ersten Seiten bereits angelesen!


Momentane Lesestimmung

Ich bräuchte einen Tag mit 30 Stunden oder so, damit ich endlich einmal Zeit zum Lesen finden könnte.



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 4 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Gemeinsam Lesen

Motto Challenge 2020
Top Ten Thursday
Rezension | Gehen, ohne je den Gipfel zu besteigen | Paolo Cognetti


Zitat der Woche

Nichts verscheucht böse Träume schneller als das Rascheln von bedrucktem Papier.
- Cornelia Funke - 



Mitten aus dem Leben

Das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange und ich liebe diese Zeit des Jahres sehr. Allerdings bin ich total erleichtert, dass ich bereits alle meine Weihnachtseinkäufe erledigt habe und mir diesen Stress nicht mehr antun muss. Wie geht das euch? Kauft und plant ihr schon sehr früh oder besorgt ihr eher alles auf den letzten Drücker?


Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Freitag, 29. November 2019

[Kurz-Rezension] Gehen, ohne je den Gipfel zu besteigen

© penguin-verlag.de
Paolo Cognetti nimmt uns mit auf eine atemberaubende Reise in die Ferne, die uns zu uns selbst zurückführt. Schon als Junge träumte er von den kargen Bergen Nepals, nun endlich macht er sich mit seinen zwei engsten Freunden auf den Weg. Sie überqueren 5000er Pässe, kommen an Herden von Blauschafen vorbei, an buddhistischen Klöstern, dem einsamen Hochland  immer weiter entgegen. Doch nicht die entlegene Himalaja-Region Dolp ist Cognettis eigentliches Ziel, auch der Gipfel des Kristallbergs nicht, sondern das Gehen ist seine Mission, seine Zeit- und Raummaß, seine Art zu denken. Mit jedem Schritt, mit jedem Atemzug schärft sich die Wahrnehmung für das Hier und Jetzt, für das , was wesentich ist: Verbundenheit, Mitgefühl und Verantwortung.


Dieses Mal begleitet man den Autor in die Ferne und die Reise führt uns nach Nepal in die Berge. Paolo Cognetti hat ein ganz außergewöhnliches Gespür dafür die richtigen Worte zu finden und obwohl das Buch nur 128 Seiten umfasst hat es mich mehr berührt, als so mancher Wälzer. 

Der anschauliche Schreibstil wird dieses Mal zusätzlich noch von einigen Zeichnungen unterstützt. Die karge Landschaft, Blauschafe und nicht zuletzt das berühmte buddhistische Kloster, einfach alles war faszinierend, aufregend und man konnte gar nicht genug davon bekommen. Obwohl kein Gipfel bestiegen wird, sondern das Ziel ein ganz anderes ist, ist die Reise beschwerlich und verlangt Paolo Cognetti einiges ab. Doch all die Mühen werden zuletzt belohnt, nicht nur mit einer wunderbaren Aussicht und eindrucksvollen Begegnungen, sondern vor allem auch mit einer Erkenntnis, die wohl sein ganzes Leben begleiten wird. Ich bin sehr dankbar, dass Cognetti es uns ermöglicht ihn auf dieser unvergesslichen Wanderung zu begleiten!

Ein grandioses Lesevergnügen auf höchstem literarischen Niveau, dass man auf jeden Fall gelesen haben muss!!


Donnerstag, 28. November 2019

Top Ten Thursday



10 Bücher, in denen Kinder eine wichtige Rolle spielen










Mittwoch, 27. November 2019

[Challenge] Motto Challenge 2020


Hey meine Lieben, 

natürlich nehme ich auch 2020 wieder an der Motto Challenge teil. Da Aleshanee für ein Jahr aussetzt übernimmt für nächstes Jahr die liebe Steffi die Aktion. Ich freue mich schon sehr auf die Aufgaben und bin gespannt welche es sein werden. 

Im Einzelnen:

  • Es gibt jeden Monat ein Motto, zu dem Bücher gelesen werden sollen, vorzugsweise aus dem SuB.
  • Es zählen keine Mangas und Kochbücher.
  • Rezensionen zu den gelesenen Büchern sind keine Pflicht.

Januar: Vergangenes und Zukunftsvision

01.
02.
03.
...



Februar: Große Gefühle


01. Unschuldig (Amy Lloyd)


März: Verkaufsschlager


01. Superior (Anne-Marie Jungwirth)
02. Die Wächter (John Grisham)
03. Blutgott (Veit Etzold)


April: Ran an den SuB


01. Ruf der Rusalka (Stephan Bellem)
02. Was geschah mit Femke Star (Kerstin Ruhkieck)
03. Spiel der Zeit (Jeffrey Archer)
04. Das Lied der Sonne (Jennifer Wolf)
05. Das Geheimnis der Hebamme (Sabine Ebert)


Mai: Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt


01. Die schwarze Schar (Nicholas Eames)
02. Aufblühen (Sarah Remsky)

Juni: Tierische Begleiter

01.
02.
03.



Juli: SuB-Leichen

01. Über Leben (Dirk Steffens)
02. Ein Cottage für deinen Sommer (Viola Shipman)
03.

Dienstag, 26. November 2019

Gemeinsam Lesen #179



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Scythe - Das Vermächtnis der Ältesten" von Neal Shusterman und bin auf Seite 26/607.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Wie weit noch?<<

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Das warten hat ein Ende!! Die ersten Seiten machen mich schon wieder total neugierig auf dieses Finale und ich wünschte ich hätte gerade die Zeit mich einen Tag mit meinem Buch zu verkriechen :D

4. Liest du vor dem Kauf Rezensionen?

Tatsächlich lese ich Rezensionen zu 90% erst wenn ich das Buch selbst gelesen habe. Ich habe schon zu oft Spoiler in Rezensionen gehabt und bin daher vorab vorsichtig. Aber im Nachhinein lese ich sie gerne um zu sehen, wie andere das Buch bewerten und was sie evtl. anders sehen als ich. Das finde ich dann immer spannend. 

Sonntag, 24. November 2019

[Leselaunen] Deko und Bücher kann man nie genug haben



Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
            
  


Ich habe mich riesig über den neuen Roman von Paolo Cognett Gehen, ohne je den Gipfel zu besteigen gefreut. Die malerischen Beschreibungen der Landschaft nehmen mich wieder total ein und dieses Mal gibt es sogar noch ein paar Zeichnungen des Autors als extra.  



Momentane Lesestimmung

Ich komm aktuell leider nicht so zum Lesen wie ich es gerne würde, aber ich hoffe es wird bald wieder besser.



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 4 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Gemeinsam Lesen

Rezension | Idaho | Emily Ruskovich
Top Ten Thursday
Rezension | Young Elites 2 | Marie Lu



Zitat der Woche


Ein Verstand braucht Bücher wie ein Schwert den Schleifstein.
- George R. R. Martin - 




Mitten aus dem Leben

Mein letzter Schulblock für 2019 ist nun beendet und es geht ab Montag wieder in die Arbeit. Freitagabend war ich noch auf einer Adventsausstellung in einer Gärtnerei und habe nachdem ich "nur mal geguckt habe" heute ganz fleißig und viel dekoriert. Wieso Deko und Bücher immer in den Warenkorb hüpfen müssen werde ich nie verstehen :D
Ich freue mich schon total auf nächste Woche, da ich am Donnerstag mein zweites Tattoo gestochen wird! Ich werde euch dann auf Instagram Bilder zeigen. 




Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure

Samstag, 23. November 2019

[Rezension] Young Elites - Das Bündnis der Rosen

© loewe-verlag.de

Adelina hat nur ein Ziel vor Augen: Rache. An der Inquisition, den weißen Soldaten, die sie beine getötet hätten, und an der Gemeinschaft der Dolche, von der sie verraten und verstoßen wurde. Unter dem Namen Weiße Wölfin sucht sie gemeinsam mit ihrer Schwester nach weiteren Begabten, um ein eigenes Bündnis zu schließen. Mit dessen Hilfe wollen sie der grausamen Verfolgung durch die Inquisition für immer ein Ende bereiten. Aber Adelina ist alles andere als eine Heldin. Ihre finsteren Kräfte entgleiten mehr und mehr ihrer Kontrolle. Verzweifelt kämpft sie gegen diese innere Dunkelheit an - und droht, den Kampf zu verlieren.


Bei "Das Bündnis der Rosen" handelt es sich um den zweiten Band einer Trilogie. Da es schon über ein Jahr her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe, fiel es mir anfangs etwas schwer zurück in die Geschichte zu finden. Ich hatte die Handlung nur noch recht grob in Erinnerung und musste mich zunächst wieder orientieren. 

Adelina war bereits im Reihenauftakt eine düstere Figur und daran hat sich auch dieses Mal nichts geändert. Auf der einen Seite spürt man als Leser sehr stark, dass sie Gutes tun und sich für das Richtige entscheiden möchte. Allerdings verfällt sie immer wieder ihrer Gabe und der Freude daran, andere zu quälen und ihnen Schmerzen zu bereiten. Dennoch würde ich sie nicht als Bösewicht oder dergleichen ansehen. Es gibt hier kein Schwarz oder Weiß, sondern sehr viele Grautöne. 
Und genau das gleiche ist bei den anderen Charakteren der Fall. Jeder hat positive Eigenschaften, aber eben auch weniger gut. Freundliche und auch finstere Gedanken. Genauso wie es uns allen jeden Tag ergeht, denn das Leben besteht nicht nur aus schwarz und weiß und diese realistische Umsetzung gefällt mir total gut. Es ist mal was anderes und wirklich erfrischend!

Ich vermisse jedoch leider die Beschreibungen der Welt, der Umgebung in der sich die Helden befinden oder auch das Tierreich. Hier hält sich die Autorin nicht lange auf und das ist schade, da man gar nicht so genau einschätzen kann wie es in der von ihr erdachten Welt wohl aussieht. Auch werden neue Wesen, die Balira, eingeführt und da hätte ich mir auch mehr Informationen gewünscht. 

Zu Beginn zieht sich die Geschichte doch stark, aber ungefähr nach der Hälfte wird das Tempo dann rasch angezogen und den Leser erwarten einige spannende Wendungen. Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen und als es endlich mehr Action gab, konnte ich die Geschichte wirklich gut genießen. Ich bin sehr neugierig auf den finalen Band, da ich aktuell noch gar nicht so recht einschätzen kann welches Ende die Geschichte wohl nehmen wird. 



Eine ungewöhnliche Geschichte, da es weder Helden noch Antihelden gibt. Stattdessen erlebt man starke innere Konflikte der Hauptfigur und ich bin kann es gar nicht erwarten zu erfahren, ob ihre dunkle Seite am Ende gewinnt oder doch ihr guter Wille siegen wird. 


Donnerstag, 21. November 2019

Top Ten Thursday



Deine 10 dicksten Wälzer, die du dieses Jahr gelesen hast









Dienstag, 19. November 2019

[Rezension] Idaho

© diana-verlag.de

Ein flirrend heißer Sommertag in Idaho USA: Eine Familie im Wald, die beiden Mädchen spielen, die Eltern holen Brennholz für den Winter. Die Luft steht, die Mutter hat ein Beil in der Hand - und innerhalb eines Augenblicks ist die Idylle zerstört. Eine Tochter ist tot, die zweite flieht in den Wald und verschwindet spurlos. Ist es Gnade, dass der Vater Jahre später langsam sein Gedächtnis verliert? Während Wade immer mehr vergisst, erkundet seine zweite Frau Ann tiefer und tiefer die Tragödie jenes heißen Augusttages und nimmt schließlich Kontakt zu Wades Exfrau im Gefängnis auf.


Der Klappentext klang für mich nach einer spannenden Story, die sich eventuell ein wenig Richtung Thriller bewegt. Allerdings hat sich das Buch dann doch mehr wie ein Frauenroman gelesen, da die Gefühle von Ann den größten Raum einnehmen. 

Wade leidet an Demenz und die wurde wirklich sehr realistisch dargestellt. Ich mochte Wade sehr gerne, er ist eine sehr sympathische und aufrichtige Figur. 
Mit Ann hatte ich da schon eher etwas Probleme. Obwohl sie wie alle anderen Charaktere sehr menschlich und detailliert gezeichnet sind. Ann's Handlungen konnte ich allerdings meistens nicht nachvollziehen und sie war mir bis zuletzt nicht sympathisch. 

Nach anfänglicher kurzer Verwirrung habe ich recht gut in den Roman hinein gefunden. Ab Mitte der Handlung verläuft die Geschichte allerdings sehr geradlinig und es gibt weder Höhen noch Tiefen oder Spannungsbögen. Hinzu kommt, dass die Autorin viele Handlungsstränge aufbaut, die dann allerdings zumeist ins Leere laufen und für die eigentliche Handlung total unerheblich sind. Dadurch zieht sich die Geschichte ein wenig und irgendwann war mir dann schon fast egal was passiert. Zudem gibt es viele wahllose Zeitsprünge, die mich total verwirrt haben und dafür gesorgt haben, dass ich der Story kaum folgen konnte. Selbst am Ende waren viele Fragen noch unbeantwortet und das Ende selbst ist auch offen, nicht ganz das was ich erwartet hatte.

Bei "Idaho" dreht sich die Geschichte irgendwie im Kreis und es passiert viel zu wenig, Spannung bleibt teilweise auf der Strecke. Bis zur Mitte hin konnte mich die eindringliche Atmosphäre gut unterhalten, aber dann wird es sehr zäh und der Schluss war überhaupt nicht mein Fall. Ich würde das Buch daher durchschnittlich bewerten und kann es nur bedingt empfehlen.


Gemeinsam Lesen #178



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Gehen, ohne je den Gipfel zu besteigen" von Paolo Cognetti und bin auf Seite 11/121.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ende 2017 und gegen Ende meines vierzigsten Lebensjahres reiste ich mit ein paar Freunden in die Dolpo-Region, die auf einer Hochebene im Nordosten Nepals liegt. 

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich liebe die Werke des Autors und bin mir sicher, dass auch dieses Buch mich begeistern wird! Ich freue mich schon sooooo sehr auf die Geschichte!! Allein der Klappentext macht mich richtig neugierig. 

4. Wenn du dich in eine Geschichte hinein wünschen könntest, in welche wäre das und was würdest du dort tun?

Ich würde mich ganz klar in die Fantasy-Reihe "Das Geheimnis von Askir" hineinwünschen, um die großartige Welt selbst erkunden zu können und Havald zu treffen. 

Sonntag, 17. November 2019

[Leselaunen] Wo ist die Sonne?



Hey meine Lieben, 

"Leselaunen" werden von der lieben Trallafitti geleitet. Schaut doch mal vorbei, jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen :)



Aktuelle Bücher
            
  


Diese Woche habe ich nur ein Buch, das ich zeigen kann. Ich bin endlich dabei den zweiten Band Young Elites - Das Bündnis der Rosen zu lesen. Anfangs habe ich mir etwas schwer getan wieder in die Geschichte hineinzufinden, aber so langsam erinnere ich mich an alles und bin mitten drin. 



Momentane Lesestimmung

Die Leseflaute hält leider noch an und ich lese nicht so viel wie ich gerne würde.



Und sonst so? 
Blogkram

Diese Woche sind 5 Beiträge (Leselaunen ausgenommen) online gegangen: 


Rezension | Die Bärenkralle | Torkill Damhaug

Gemeinsam Lesen
Rezension | Wayward | Blake Crouch
Top Ten Thursday
Neuerscheinungen im Dezember



Zitat der Woche


Einige Bücher soll man kosten, andere verschlingen, und einige wenige kauen und verdauen.
- Francis Bacon - 




Mitten aus dem Leben

Diese Woche hat nicht nur draußen die wärmende Sonne gefehlt, sondern auch in mir. Am Donnerstag war die Beisetzung meiner Oma und der Tag war alles andere als leicht für mich. Auch sonst geht es mir nicht ganz so gut wie ich es gerne hätte, aber so Zeiten hat ja jeder Mal. 
Heute geht es aber noch auf eine Lesung von Fitzek und ich bin schon sehr gespannt wie es mir gefallen wird, da ich ja sein neuestes Werk leider überhaupt nicht mochte. 




Wie war denn eure Woche?


Alles Liebe
eure