Dienstag, 21. Februar 2017

Gemeinsam Lesen #51



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Gesetz der Rache" von Kristen Simmons und bin auf Seite 280/444.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ich ignorierte das schmerzhafte Gefühl verraten worden zu sein. 

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Die Fortsetzung zu "Artikel 5" gefällt mir bislang sehr gut und die Geschichte hält einige interessante Ereignisse und Wendungen parat, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Ich bin schon sehr gespannt auf das Ende und wohin es die Protagonisten noch führen wird. 

4. Karneval steht vor der Tür. Yay or nay?

Ich bin im Privaten nicht sooo der Faschingsfan aber durch meine Arbeit mit Kindern geht diese 5. Jahreszeit nie ganz unbemerkt an mir vorüber. Aktuell habe ich Praktikum und am Freitag eine Feier in der Einrichtung mit den Kindern und freue mich schon darauf. Die Kindern haben immer die tollsten Verkleidungen und ich bin schon gespannt welche Feen, Drachen und Ritter ich am Freitag antreffen werde :D

Montag, 20. Februar 2017

[Rezension] Be my girl


Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war...

In der Geschichte wird zu Beginn gleich ein rasantes Tempo vorgelegt und durch die kurzen Kapitel lässt sich das Buch recht zügig lesen. Dabei wird zwischen zwei Perspektiven unterschieden, die in "Damals" und "Heute" unterteilt sind. Die Kapitel zu "Damals" springen allerdings zwischen der Kindheit der beiden hin und her und über ihr Kennenlernen. Mir war das Gespringe zum Teil schon etwas zu viel das Guten, da man kaum das man in der einen Situation angekommen ist, schon wieder in eine komplett andere gerät. Ich hätte mir etwas mehr Struktur gewünscht. Mir fiel es schwer einen tieferen Bezug zu den Figuren zu bekommen und sie sind mir bis zum Ende hin fern geblieben. 
Rob selbst ist mir extrem unsympathisch und ich konnte in keinster Weise nachvollziehen wieso er Ellie in alles hinein zieht. Es kam mir so vor, als würde er sie nur benutzen um seine eigene Haut zu retten. Ellie die ja selbst nicht immer ehrlich zu ihrem Ehemann war wirkt mehr wie eine Nebenfigur und ihre geheimnisvolle Vergangenheit ist eigentlich komplett unerheblich für die Geschichte und hat keinerlei Bedeutung für die Hauptstory. Warum dieser Part eingebaut wurde blieb mir leider bis zum Schluss unverständlich. 
Ich hatte ein spannendes Psychospiel erwartet, allerdings wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Insgesamt erscheinen mir die Ereignisse etwas an den Haaren herbei gezogen und zeitweise nicht sehr realistisch. Auch fehlte mir die fesselnde Spannung, die mir den Atem raubt. Ich bin zwar zügig durch das Buch gekommen, aber sonderlich begeistert bin ich irgendwie nicht. Ich habe viel mehr das Gefühl, dass ich in zwei Wochen keine Ahnung mehr habe worum es in der Geschichte eigentlich ging. 

Ein eher durchschnittlicher Thriller, der wohl nicht lange im Gedächtnis bleiben wird. Dennoch konnte er mich für einige Stunden unterhalten, weshalb es immerhin noch drei Herzen gibt. 


Sonntag, 19. Februar 2017

Bookish Sunday #04



Hey meine Lieben, 

Bookish Sunday ist eine Aktion die von Ines ins Leben gerufen wurde. Jeden Sonntag gibt es Fragen rund um das Thema Bloggen, Bücher und Lesen, die es zu beantworten gilt. 



Welcher klischeehafte Handlungsstrang nervt dich in Büchern am meisten?

Das sind ganz klar die Dreiecksbeziehungen. Es ist jedes Mal der gleiche durchgekaute Mist und mir hängen sie extrem zum Hals raus. Mädchen liebt Typ B und mag auch A irgendwie, B mag sie nicht, A liebt sie schon, ewiges Hin und Her und am Ende läuft es immer auf das gleiche hinaus. 
Neben diesen Dreickecksgeschichten nerven mich klischeehafte Protagonisten fast genauso stark. Das ach so unscheinbare und intelligente Mädchen, das dann permanent total unvernünftig handelt und auf Mr. Schönling herein fällt. Und dann das männliche Pendant so sexy und wunderschön und natürlich reich (das darf man nie vergessen) wie es noch nie zuvor ein Mann gewesen ist. Ebenfalls super langweilig. *gähn*


Liebe Grüße

eure


Samstag, 18. Februar 2017

[Rezension] Trinity - Verzehrende Leidenschaft


ICH LIEBE DICH.
ICH WILL DICH.
ICH WERDE DICH NIE VERLASSEN.

Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Exfreund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennen lernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will - und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?


Ich stehe dem Genre ja immer etwas skeptisch gegenüber, dennoch wollte ich das Buch gerne lesen, da ich einige positive Rezensionen dazu entdeckt habe. Letztendlich hat mich "Trinity - Verzehrende Leidenschaft" dann doch enttäuscht. 
Insgesamt spielen die erotischen Szenen die Hauptrolle, wodurch die eigentliche Geschichte in den Hintergrund tritt. Dabei trifft man auf die ach so unscheinbare Gillian mit schwieriger Vergangenheit, welche man so in jedem zweiten Buch dieser Art findet. Chase wiederum ist der personifizierte Sex und zudem auch noch ein steinreicher Milliardär. Mit Gillian konnte ich mich so gar nicht anfreunden. Auf der einen Seite will sie von Männern nichts wissen und unabhängig und frei in ihren Entscheidungen sein, aber dann lässt sie sich sofort mit Chase ein und stört sich überhaupt nicht daran, dass er ihr sämtliche Entscheidungen abnimmt und alles so gemacht wird wie er es möchte. Chase selbst war mir etwas sympathischer allerdings haben mich auch bei ihm einige Aspekte gestört. Gegenüber Gillian äußert er sich äußerst vulgär und wirkte auf mich wie ein totaler Kontrollfreak und muss permanent alles entscheiden. Ich hatte das Gefühl er sieht in Gillian eher als seinen Besitz an, mit dem er tun und lassen kann was er möchte, als das er wahre Gefühle für sie hegt. 

Die Liebe der beiden habe ich ihnen erst ganz am Ende wirklich abgekauft. Davor ging mir alles viel zu schnell und im Endeffekt stolpert man von einer Sexszene in die nächste. Die sind alle sehr sehr ähnlich zu lesen, weshalb ich sie irgendwann allesamt überblättert habe, damit ich nicht am Ende dabei einschlafe. Unter knisternder Leidenschaft stelle ich mir etwas ganz anders vor. 
Nachdem sich der mittlere Teil sehr gezogen hat, kommt das Ende dann doch recht abrupt und wird tatsächlich sogar spannend. Eine Wende mit der ich gar nicht mehr gerechnet hatte. Der Abschluss ist passend und hat mir sehr gut gefallen.

Genrefans kommen bei diesem Buch eventuell auf ihre Kosten, aber mir hat das Buch leider nicht gefallen. Die Charaktere sind extrem klischeehaft und der Story selbst fehlt es an Spannung und Action, da zum Großteil eine erotische Szene an die andere angeknüpft ist. Ich hatte mir deutlich mehr von dem Buch erhofft. 


Mittwoch, 15. Februar 2017

[Rezension] Das Kind


>>Als Robert Stern diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod 1,43m messen, Turnschuhe tragen und lächeln auf einem gottverlassenen Industriegelände in sein Leben treten würde.<<
Simon, von nun an Sterns ständiger Begleiter, ist ein zehnjähriger Junge - und fest davon überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. 


Ich habe bislang ja schon viele Werke von Sebastian Fitzek gelesen und auch dieses hat mir wieder gut gefallen, wenngleich es sich mit seinen anderen Büchern nicht messen kann. Insgesamt wirkte die Atmosphäre sehr gehetzt und Sebastian Fitzek jagt uns von einem Schauplatz zum nächsten. Dabei geht der Blick fürs Detail ein wenig verloren und die sonst bildreichen Beschreibungen fehlen mir hier. 
Der Plot selbst ist sehr überraschend - ein Kind, dass in einem früheren Leben ein Mörder gewesen sein soll? Meine Neugier war geweckt. Nach einem eher kurzen Einstieg überschlagen sich dann die Ereignisse und das meiner Ansicht nach leider zu sehr. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die parallel verlaufen und zeitweise hatte ich das Problem, dass ich gar nicht mehr wusste welcher Handlungsstrang nun gerade aktuell ist. 
Während man zu Beginn meist noch verwirrt ist und des Öfteren im Dunkeln tappt, so gelingt es dem Autor zum Ende hin sämtliche Fäden zu entwirren und ein klares in sich gut abgeschlossenes Ende zu finden. Eine Aspekte der Auflösung haben mir leider jedoch nicht zugesagt, da sie zu plötzlich auftraten und daher unglaubwürdig wirkten. 
Die Charaktere wirken mir insgesamt allesamt etwas konstruiert und aufgesetzt und besonders Simon konnte mich nicht überzeugen. Für seine zehn Jahre ist er viel zu reif und intelligent, teilweise intelligenter als so mancher Erwachsener. 
Soweit ich weiß wurde dieses Buch von Sebastian Fitzek verfilmt und ich denke durchaus, dass dieser Film lohnenswert ist und man sich eventuell die ein oder andere Länge erspart die das Buch mit sich bringt. 


Insgesamt stellt "Das Kind" durchaus einen soliden Thriller dar, allerdings konnte er mich nicht so fesseln und überzeugen wie die anderen Werke von Herrn Fitzek, beispielsweise "Das Paket" oder "Der Seelenbrecher". Dennoch empfehle ich dieses Buch gerne weiter. 



Dienstag, 14. Februar 2017

Gemeinsam Lesen #50



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Trinity - Verzehrende Leidenschaft" von Audrey Carlan und bin auf Seite 61/425.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Drei Stunden sind seit der Szene an der Wand mit dem Sexiest Man Alive vergangen.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Wie die meisten von euch wissen, gehört dieses Genre nicht gerade zu meinen Favoriten, weshalb ich dem Rezensionsexemplar zunächst etwas kritisch gegenüberstand. Der Einstieg in die Geschichte hat mir ganz gut gefallen, wobei die weibliche Protagonistin schon jetzt sehr oberflächlich wirkt und hauptsächlich die äußeren Merkmale an Chase wahrnimmt.

4. Liest du heute zum Valentinstag eine besondere Liebesgeschichte?

Ich lese heute nichts besonders und weiß noch nicht mal ob ich heute überhaupt zum lesen komme :D