Samstag, 27. Februar 2016

[Rezension] Amazing Grace






Grace Valmont ist 30 Jahre, glücklich verheiratet und wohnt mit ihrem Mann Alec und den zwei Kindern in einem Reihenhaus in der 13th Street in der idyllischen Kleinstadt Boulder. Für ihr Leben gern ist Grace Streifenpolizistin, und als die Beförderung zum Commander ansteht, erfüllt sich für sie ein langersehnter Traum, für den sie hart gearbeitet hat. Bei dem Versuch allem gerecht zu werden, stößt sie jedoch an ihre Grenzen. Es bleibt keine Zeit mehr für die Kinder und ihr Mann kommt scheinbar doch nicht so gut damit klar, dass sie seine neue Chefin ist. Während es zwischen ihr und Alec immer öfter krieselt, ereilen Grace Zweifel. Mutet sie ihrer Ehe zu viel zu?

Als Alec dann auch noch nach einem heftigen Streit seine Sachen packt und geht, bricht ihre perfekte Welt völlig zusammen. Ist die Beziehung der beiden am Ende oder können sie wieder zueinander finden?




Auf diesen zweiten Band der Boulder-Reihe habe ich soooo sehnsüchtig gewartet!! Bereits der erste Band "Märchenzauber" hat mich völlig eingenommen und in dem wunderschönen Boulder eintauchen lassen. Und dieses Mal, erneut in Boulder, erging es mir genauso!
Die Geschichte erleben wir aus der Perspektive von Grace Valmong, der Hauptfigur. Grace wird befördert und versucht nun den schwierigen Drahtseilakt zwischen Ehemann, Kindern und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Ich war immer wieder erstaunt wie toll sie ihr Leben meistert und sich selbst in schweren Zeiten nicht unterkriegen lässt.
Ihr Ehemann Alec, ist das komplette Gegenteil zu Grace. Schweigsam und eher von ruhigerer Natur bildet er den passenden Gegenpol und die zwei geben wirklich ein tolles Ehepaar ab. 
Diese Liebesgeschichte beginnt nicht wie so typisch, mit dem ersten Treffen und Schmetterlingen im Bauch. Die beiden sind bereits ein eingeschweißtes Team und im Alltag angekommen. Durch Grace' Beförderung werden sie auf eine harte Probe gestellt und mehr als einmal fragt man sich ob die Beziehung der beiden diesem Druck standhält. 
Mila Brenner ist es mit ihrem lebendigem und leichten Schreibstil erneut gelungen mich derart an die Geschichte zu fesseln, dass ich alles um mich herum vergessen habe. Ich bin eingetaucht in das wunderschöne Städtchen Boulder und seine Mitmenschen und habe das Buch schlussendlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zugeklappt. Das Ende hat für mich die Geschichte perfekt abgerundet und es war einfach alles stimmig. Gerne hätte ich das Geschehen noch weiter verfolgt und meinen Aufenthalt in Boulder verlängert. 




"Amazing Grace" lässt uns erneut in das romantische Städtchen Boulder reisen und mit Grace' Geschichte ist es Mila Brenner erneut gelungen mich ausnahmslos zu begeistern. Eine romantische, zuckersüße aber auch spannende und emotionale Geschichte wartet auf alle die sich ebenfalls auf den Weg nach Boulder begeben wollen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen