Mittwoch, 30. August 2017

[Rezension] Sakura - Die Vollkommenen


Als der Kaiser zur >>Blüte<< aufruft, weiß Juri, was sie zu tun hat. Aber das Auswahlverfahren, bei dem am Ende nur die Vollkommenen einen Platz an der Oberfläche erhalten, ist hart und unbarmherzig - und Juri nicht makellos genug, um daran teilzunehmen. Trotzdem kann sie nichts davon abhalten. Die dunkle Höhle, in der sie ihr ganzes Leben verbringen musste, will sie um jeden Preis verlassen. Verkleidet als Junge schmuggelt sie sich unter die Probanden. Doch ausgerechnet der Sohn des Kaisers wird auf sie aufmerksam. Hat er Juris Tarnung durchschaut? Oder spielt auch der Prinz ein doppeltes Spiel?


Auf dieses Buch freue ich mich seit ich es das erste Mal entdeckt habe und ich war richtig glücklich, als ich es mir vor einigen Tagen ausleihen konnte. Der Schreibstil von Kim Kestner ist überaus fesselnd und ich habe das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen. Ich konnte komplett in der Geschichte und den einzelnen Ebenen der Höhle versinken und habe alles um mich herum vergessen.

"Sakura" hat mich vom Aufbau her ein wenig an das Buch "Silo" erinnert. Auch hier leben die Menschen unter der Erde. Jede einzelne Ebene in "Sakura" hat eine andere Funktion und mit der Zeit lernt man die Höhle immer besser kennen. Jedes Kapitel widmet sich einer Ebene. Für mich war es dabei erschreckend mitzuerleben und welchen schrecklichen und unwürdigen Bedingungen die Menschen in Juris Ebene leben müssen. Auch in vielen anderen Ebenen sind die Verhältnisse kaum besser. Ebenso interessante finde ich, wie stark die einzelnen Etagen voneinander abgeschottet sind. Niemand weiß wirklich etwas über die anderen und jeder tut was man ihm sagt. Ein eigenständiges Denken ist bei den Bürgern der Höhle beinahe überhaupt nicht vorhanden. 

Juri ist ganz klar die Hauptfigur. Auf der einen Seite hatte ich mehrmals Mitleid mit ihr. Sie lebt in den schlimmste Verhältnissen, die man sich nur vorstellen kann und besonders ihr Job hat mich schockiert. Daher bewundere ich Juri auch, denn diese innere Stärke hat garantiert nicht jeder und dafür hat sie wirklich Respekt verdient. 
Im späteren Verlauf lernt Juri ein paar Probanden näher kennen, die dann auch eine mehr oder weniger wichtige Rolle spielen. Über die möchte ich an dieser Stelle aber nichts näheres verraten, sonst nehme ich zu viel vorweg. 
Die Rolle des Prinzen ist ebenfalls relativ bedeutend. Ich war gespannt darauf ihn näher kennen zu lernen. Hat er Juri's Tarnung durchschaut? Ist er wirklich so, wie die Bürger denken? Oder täuschen sich die Menschen in ihm? Diese und viele weitere Fragen gingen mir zu Beginn durch den Kopf und ich war dann doch recht überrascht. 

Die Geschichte ist von Beginn zum Schluss sehr spannend und mitreißend und man kann sehr gut in die doch recht düstere Atmosphäre der Höhle eintauchen. Der Abschluss war ein großartiger Höhepunkt, den man nicht besser hätte schreiben können und es gab auch noch die ein oder andere Überraschung. Ich bin komplett begeistert!


"Sakura" konnte mich wirklich überzeugen und ich liebe dieses Buch über alles. Dieses Buch hat einfach alles was ich mir bei einem Meisterwerk wünsche: Ein großartiges Setting, Spannung, Humor, Gefühle, faszinierende Figuren und mehr. Ich empfehle das Buch von Herzen gerne weiter! Für mich gehört es definitiv zu den Top 10 dieses Jahr.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen