Sonntag, 11. September 2016

[Rezension] Todesmärchen



In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und die BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein - doch der Killer ist ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah in einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher auf Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel...



"Todesmärchen" stellt den dritten Band der Todes-Reihe dar. Ich selbst habe die ersten beiden Bände leider noch nicht gelesen, allerdings ist dies auch nicht zwingend nötig um "Todesmärchen" zu lesen. 
Die Geschichte selbst springt immer wieder zwischen dem Hier und Jetzt und Ereignissen, welche vor fünf Jahren passiert sind, hin und her. Das ist sehr wichtig um den gesamten Fall mit all seinen Hintergründen verstehen zu können und zeitgleich lernt man dadurch auch die Figur von Maarten S. Sneijder besser kennen. Er und Sabine Nemez stellen kein typisches Ermittlerduo dar und ich hatte viel Freude die beiden dabei zu beobachten wie sie mehr und mehr zu einem eingeschweißten Team werden, in dem jeder dem anderen Respekt zollt. 
Sämtliche Morde sind recht bestialisch und grausam und definitiv nichts für schwache Nerven. Wer Probleme damit hat, wenn blutige bzw. übel zugerichtet Leichen näher beschrieben werden sollte das Buch besser nicht lesen. 
Ich habe mit großer Spannung die Aufklärung der Serienmorde verfolgt und wurde mehrfach vom Autor hinters Licht und auf eine falsche Fährte geführt. Die Spannung ist von Beginn an gegeben und hält bis zum Ende an. Der Schluss hat noch einmal in einem starken Höhepunkt gegipfelt und mich stellenweise sehr überrascht. 



Mit "Todesmärchen" hält man einen typischen Gruber in seinen Händen. Faszinierende Charaktere sowie eine actionreiche und spannungsgeladene Handlung sind hier garantiert. Mich konnte die Geschichte rundum begeistern und ich freue mich schon sehr darauf weitere Bücher von Andreas Gruber zu lesen. 



Kommentare:

  1. Huhu liebe Bettina,

    mit dem Buch liebäugle ich derzeit ja total.. :D Ich habe zwar auch die ersten beiden Bände noch nicht gelesen, aber ich fand Racheherbst von Andreas Gruber schon so genial, dass ich mir sicher bin das mir dieses Buch hier auch sehr gefallen würde.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      bislang habe ich genau wie du nur Racheherbst gelesen und war total begeistert. Wenn dir das gefallen hat, dann wird dir Todesmärchen mit Sicherheit auch gefallen.

      Liebe Grüße
      Bettina

      Löschen