Dienstag, 27. Februar 2018

[Rezension] Epidemie

© Quellenangabe: http://www.arctis-verlag.de/

Die >>Gesundheitspartei<< hat die Macht übernommen. Ihr politisches Programm: die Epidemie der Fettsucht zu bekämpfen. Propaganda und Diskriminierung greifen um sich und die Angst ist allgegenwärtig. Als Johan Svärd, der Ministerpräsident, seine Macht schwinden sieht, lässt er die Übergewichtigen in sogenannte >>Fat Camps<< bringen...


Als ich den Klappentext zu >>Epidemie<< zum ersten Mal gelesen habe war ich fasziniert und geschockt zugleicht. Ich dachte mir zunächst >>Wie kann man nur auf SO eine Idee kommen<<?? Gleichzeitig hat mich das Thema nicht losgelassen und ich habe das Buch am Ende als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank an dieser Stelle an den Arctis Verlag. 

Die Geschichte selbst wird aus der Perspektive von verschiedenen Charakteren erzählt, die allesamt Bewohner von Schweden sind und deren Leben sich durch die Gesundheitspartei schlagartig ändert. 
Da wäre zum einen Helena und ihre Tochter Molly, die sie mit allen Mitteln beschützen will, denn auch vor Kindern macht die neue Regierung nicht halt. Ganz im Gegenteil, sie sind mit am meisten gefährdet durch die neuen Regelungen. 
Die beiden treffen auf Landon und diese Begegnung wird im weiteren Verlauf sehr bedeutend. 
Dann lernen wir noch Gloria kennen, die aufgrund des neuen Wertes (Ersatzwert des BMI in dieser Geschichte) als Übergewichtige eingestuft wird. 
Zum Schluss gibt es noch Johan, den Ministerpräsidenten der Partei. Einblick in seine Gedanken zu erhalten war hoch interessant und mit der Zeit habe ich wirklich einen sehr starken Hass auf diese Figur bekommen.

Neben den Figuren und deren Leben lernt man aber auch die Partei, ihr Programm und die Folgen für die Bewohner Schwedens kennen. Zunächst klingt der Kampf gegen die Fettsucht und die Pläne der Gesundheitspartei wirklich gut und ich konnte nachvollziehen, weshalb die Bevölkerung so euphorisch darauf reagiert hat. Auch in unserer realen Welt haben immer mehr Menschen Gewichtsprobleme, da wir im Alltag alle zu viel sitzen, was ua. auch mit der vielen Arbeit am Pc zusammenhängt. Hier hat man deutliche Parallelen zur Geschichte erkannt und eben auch, dass nicht alles nur reine Fiktion in ihr ist.
Interessant war für mich auch der Zusammenhang zwischen dem Gewicht und dem Beruf. Wer zu dick ist und dies nicht schnell genug in den Griff bekommt, wird gekündigt. Und das ist nur ein Beispiel von vielen. 

Mit der Zeit werden die Ziele der Partei immer drastischer und rücksichtsloser. Der Mensch selbst ist egal, nur noch das Ergebnis zählt. Und dann kommen die sog. >>Fat Camps<< ins Spiel. Als ich erfahren habe worum es sich dabei handelt, wurde mir fast schlecht. Einfach schockierend und ekelerregend, aber doch wieder nicht völlig aus der Luft gegriffen. 
Ich könnte noch sehr viel mehr erzählen und das Buch bietet viel Raum für Gespräche und Diskussionen, dennoch werde ich meine Rezension nun zum Ende bringen. Würde ich mehr erzählen, würde ich zuviel von der Geschichte vorweg nehmen und man sollte doch möglichst unbedarft an dieses Buch heran treten. 


>>Epidemie<< ist ein schockierender Roman, der zum Nachdenken anregt, aufwühlt und sehr viel Gesprächsstoff liefert. Während man im einen Moment gar nicht glauben kann was man gerade liest und erlebt, so muss man sich im nächsten dennoch eingestehen, wie nah die Geschichte an der heutigen Realität spielt. Ein sehr eindrucksvolles Buch, dass sich definitiv zu lesen lohnt. 




Vielen Dank an Arctis-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Arctis-Verlag und enthält Werbung für "Epidemie" von Asa Ericsdotter.

Kommentare:

  1. Hey Bettina,

    danke für die tolle Rezension!
    Jetzt ist meine Wunschliste glatt um ein Buch gewachsen... :D

    Hab einen tollen Abend!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  2. Hey Bettina,

    Bei Epedemie habe ich jetzt doch zuerst an was anderes als Fettsucht gedacht, das Buch klingt dennoch recht interessant. ICh werde das mal im Auge behalten.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.