Mittwoch, 6. Juli 2016

[Rezension] Maresi - Das Lied der Insel




>>Mein Name ist Maresi Enresdotter, und ich zeichne dies im neunzehnten Leitungsjahr der zweiunddreißigsten Mutter auf. Seit vier Jahren lebe ich hier im Roten Kloster. Schwerster O sagt, es sei wichtig, dass gerade ich niederschreibe, was sich zugetragen hat. Ich sei dabei gewesen. Auf Berichte aus zweiter Hand sei kein Verlas. Es ist noch nicht viel Zeit vergangen, und auch die Dinge, die ich gerne vergessen würde, stehen mir noch frisch im Gedächtnis. Über den Tod zu schreiben ist schwer. Doch nur weil etwas schwer ist, heißt es noch lange nicht, dass ich es unterlassen darf...<<



Ich war zunächst ehrlich gesagt etwas skeptisch, da das Buch doch recht dünn ist für meinen Geschmack. Ich war mir nicht sicher, ob die Geschichte nicht evtl. zu gedrängt und gerafft erzählt wird und daher umso neugieriger was mich erwarten würde. Zum Glück waren meine Befürchtungen unbegründet und ich habe eine wundervolle und vor allem sehr fesselnde Geschichte miterleben dürfen. Die eher ruhige Atmosphäre hat mich sofort in ihren Bann gezogen und durch den detailreichen Schreibstil war ich schnell in Maresi's Welt auf der Insel eingetaucht. Durch eine Karte am Ende des Buches erhält man einen zusätzlichen sehr Einblick wie das Kloster aufgebaut ist und kann sich alles noch besser vorstellen. Ich liebe Karten in Büchern, ihr auch?
Sämtliche Figuren sind bis ins kleinste Detail sehr ausgearbeitet und man muss sie einfach lieben. Die Mädchen kommen alle aus sehr unterschiedlichen Gründen auf die Insel und der Einstieg in das Leben dort ist nicht immer einfach. Mir haben alle Figuren rund um das Kloster total gut gefallen, aber am meisten mochte ich Maresi und Schwester O und Heo.
Während der Einstieg zunächst eher etwas ruhiger ist, so nimmt das Tempo der Geschichte mit dem weiteren Verlauf rasant zu und die Ereignisse überschlagen sich regelrecht. Zum Schluss gipfelt alles in einem spannenden und atemberaubenden Höhepunkt und das Ende ist wunderbar in sich abgerundet und passt einfach perfekt. 



"Das Lied der Insel" von Maria Turtschaninoff ist ein atmosphärischer Jugendroman mit starken Protagonisten, einer wundervollen Kulisse und einer Geschichte die ein wenig an eine Legende oder Saga erinnert. Mich konnte dieses Werk rundum überzeugen!!



1 Kommentar:

  1. Hallo Bettina =)
    Mir hat das Buch auch total gut gefallen! Diese ruhige Atmosphäre und trotzdem fesselnd... Schwester O mochte ich auch total gern :)

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen