Samstag, 16. September 2017

[Rezension] Rosen, Tee und Kandiszucker

© Quellenangabe: 
https://www.harpercollins.de/mira-taschenbuch/

Für Ellie geht ein Traum in Erfüllung: In diesem Sommer darf sie die Teestube im wunderschönen Clavenham Castle mit Leben und dem Duft nach Tee und frischem Kuchen füllen. Doch der alte Lord Henry sträubt sich gegen jede Veränderung. Hat Ellie sich doch zu viel vorgenommen? Reicht es einfach nur gut backen zu können, um eine Teestube zu führen? Sie muss es einfach schaffen und sich in das Herz des alten Griesgrams backen - und vielleicht sogar in das des gutaussehenden Verwalters Joe...


Ich bin hin und weg von der Geschichte, den Charakteren, dem Setting und einfach allem. Der Schreibstil ist sehr bildhaft und ich konnte mir während dem Lesen das große Anwesen mit seinen zahlreichen Räumen und geheimnisvollen Winkeln, sowie dem atemberaubenden Garten, sehr gut vorstellen. Auch der Teestube würde ich zu gerne einmal einen Besuch abstatten.

Zu Beginn lernt man Elli näher kennen. Mit ihrem Leben ist die im Moment allerdings so gar nicht zufrieden. Daher bewirbt sie sich kurzerhand für einen Saisonarbeit in der Teestube auf Clavenham Castle. Ich muss gestehen, mir ist bei Ellie's Backkünsten regelmäßig das Wasser im Mund zusammengelaufen und ich habe mehr als einmal Heisshunger während dem Lesen bekommen. 
Neben Ellie lernt man auch ihre Familie näher kennen und die haben ich ebenfalls richtig lieb gewonnen. Sie sind alle zusammen ein tolles Team und immer füreinander da. 
Dann gibt es noch Lord Henry, Joe und einige weitere Angestellte des Anwesens. 
Während man Lord Henry und Joe im weiteren Verlauf näher kennen lernt, bleiben die anderen Charaktere eher Randfiguren und man erfährt nur das Nötigste über sie. 

Das Buch hat mich komplett gepackt und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Es passiert so viel und dadurch kommt einfach nie Langeweile auf. Spannung, Humor, große Gefühle und sogar ein kleines bisschen prickelnde Leidenschaft warten in diesem Roman und für mich war die letzte Seite des Buches viel zu schnell da. Ich hätte gerne noch mehr Zeit mit Ellie und den anderen auf dem Anwesen verbracht. 
Als kleines Extra wartet ganz am Ende des Buches noch das Rezept für Ellie's berühmten Kaffeekuchen nach dem Rezept ihrer Großmutter. Den werde ich mit Sicherheit einmal ausprobieren!!


"Rosen, Tee und Kandiszucker" ist für mich bislang eines meiner Bücher-Highlights der letzten Jahre. Ich bin total verliebt in die Geschichte, das Setting und auch die Figuren. Der Roman hat mir viele schöne Lesestunden beschert und ich werde das Buch definitiv mehr als einmal lesen. Es ist einfach zu schön!!



Vielen Dank an mtb für das Rezensionsexemplar!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit mtb und enthält Werbung für "Rosen, Tee und Kandiszucker" von Caroline Roberts.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.