Mittwoch, 26. Februar 2020

[Rezension] Die Sekte - Deine Angst ist erst der Anfang

© blanvalet-verlag.de

Einst war Sofia Baumann Anhängerin von >>ViaTerra<< - jetzt glaubt sie sich endlich in Sicherheit. Doch selbst, wenn der teufliche Sektenführer Franz Oswald hinter Gittern sitzt: Seitn Rachedurst erreicht Sofia sogar aus dem Gefängnis. Was mit Drohbriefen beginnt, artet in ein entsetzliches Feuerwerk aus Manipulation, Terror und Verfolgung aus. Als Sofia schließlich in ihrem eigenen Heim eine Kamera findet, die jeden ihrer Schritte aufzeichnet, erkennt sie, dass sie in Schweden nicht mehr sicher ist und flüchtet sich nach San Francisco. Doc Oswald bekommt stets, was er begehrt - und er findet einen Weg, sich Sofia zurückzuholen...

Nachdem der erste Teil der Trilogie letztes Jahr zu meinen Jahreshighlights zählte, konnte ich es gar nicht abwarten den neuen Band endlich in den Händen zu halten. Typisch Lesewurm habe ich das Buch dann auch direkt inhaliert und innerhalb von zwei Tagen beendet. Jetzt beginnt leider wieder das Warten, bis im Spätsommer der finale Teil erscheint. 

Obwohl es erst wenige Monate her ist, dass Sofia der Sekte entkommen konnte und Franz Oswald festgenommen erscheint ihr alles wie ein Traum und sie findet nur schwer in einen normalen Alltag zurück. Ich konnte mich sehr gut in Sofia hineinversetzen und ihre Ängste und Alltagsschwierigkeiten total nachvollziehen, allein einen Job zu finden mit ihrer Vergangenheit ist in der heutigen Zeit alles andere als einfach. Aber wie man sie kennt beißt sie sich durch, wild entschlossen Franz Oswald und die Zeit bei >>ViaTerra<< hinter sich zu lassen. 
Franz Oswald nimmt sein (für meinen Geschmack) sehr mildes Urteil überaus gelassen hin und hat bereits jeden seiner Schritte für die Zeit im und nach dem Gefängnis bis ins kleinste Detail geplant. Hierzu hat er eine ganz besonderes Frau ausgewählt, die er zu seiner Marioette macht und die alle seine Befehle nur zu gerne ausführt. 
Beide Erzählstränge sind überaus spannend geschrieben und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so gefesselt war ich von der Handlung. 

Während Oswald seine Strafe absitzt versuchen seine verbliebenen Anhänger >>ViaTerra<< weiterzuführen bzw. wieder aufzubauen, als wäre nichts gewesen und ihr Anführer nur kurz im Urlaub und nicht im Gefängnis. Auch wie hier die rechtliche Seite aussieht war mehr als überraschend für mich.
Ich weiß nicht wer vor Oswalds Entlassung mehr Angst hatte, Sofia oder ich. Für mich war klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er seine manipulierende Art komplett ausspielt und alles daran setzt Sofia in seine Hände zu bekommen. Was genau hinter seinen Absichten steckt hat mich zutiefst schockiert, ebenso wie seine eigene Vergangenheit. 

Obwohl ich durchaus schon mal etwas von Sekten gehört oder darüber gelesen habe, hat mich das Buch immer wieder schockiert. Ich hätte nie gedacht wie schwer ein Ausstieg für die Betroffenen sein kann und wie schwer es ist die Fäden entgültig zu kappen und einen Schlussstrich zu ziehen. Das sieht man hier nicht nur an dem Beispiel von Sofia, sondern auch an anderen Protagonisten wie Simon, Elvira oder Bosse, um nur ein paar Beispiele zu nennen.


Mariette Lindstein hat mich wieder einmal komplett begeistert und ich freue will unbedingt auch den dritten Band lesen. Einfach großartig wie sie es schafft ihre eigene Geschichte in diesesn spannungsgeladenen Roman zu verpacken. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.