Mittwoch, 11. Dezember 2019

[Rezension] Scythe - Das Vermächtnis der Ältesten

© sauerländer-verlag.de

Drei Jahre sind vergangen seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist - für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt?

Nachdem der Thunderhead alle Menschen zu Widerlingen erklärt hat und nicht mehr zu ihnen spricht und auch noch Endura im Meer versinkt ändert sich für die Menschen alles. Die Welt wie sie sie kannten existiert nicht mehr und jeder muss auf seine Art und Weise versuchen sich in den neuen Alltag einzufügen.

Der einzige zu dem der Thunderhead noch Kontakt hat ist Grayson. Ich liebe den Thunderhead, denn er ist wirklich gewieft und weiß wie er seine Regeln umgehen kann um den Menschen zu helfen und seine Ziele zu erreichen. Einfach genial!!
Bei Grayson war ich anfangs verwundert wieso er eine so große Rolle zugeteilt bekommt, aber mit der Zeit klären sich viele Fragen und seine Entwicklung hat mich total begeistert. Die Tonisten geraten in diesem Band stärker in den Fokus und für mich sind die meisten einfach sehr sehr schräge Vögel mit seltsamen Überzeugungen. 

Neal Shusterman ist einfach ein Meister in seinem Werk. Durch den super ultra mega fiesen Cliffhanger in Teil zwei war ich extrem neugierig darauf zu erfahren wie die Geschichte enden wird. Dabei schafft es der Autor mich bereits von der ersten Seite an zu fesseln und ein emotionales Wrack aus mir zu machen. 
Es gibt wie bereits bekannt wieder einen allwissenden Erzähler. Zum einen befinden wir uns drei Jahre nach dem Untergang von Endura, aber es gibt auch immer wieder Rückblicke, die uns Leser verständlich machen, was innerhalb der letzten drei Jahre passiert ist. 

Die von Neal Shusterman erdachte Welt ist einmalig und dieses Mal ändert sich so so viel, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus kommt. Nachdem Scythe Goddard zum Overblade wird, Citra und Rowan immer noch versunken sind und die Scythe keinerlei Struktur mehr unterliegen herrscht ziemliches Chaos. Mein Kopf schwirrte nur so vor lauter Fragen. Das Ende selbst hat mich mehr als sprachlos zurückgelassen, denn ich hätte mit wirklich vielem gerechnet, aber nicht damit. Und was für ein grandioses Finale!!

Mit "Scythe - Das Vermächtnis der Ältesten" hat meine liebste Dystopie-Reihe ein grandioses Finale gefunden. Eine atemberaubende Geschichte voller Spannung und Emotionen, die man auf gar keinen Fall verpassen darf. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.