Samstag, 23. Mai 2020

[Rezension] Meine liebe Familie

© goldmann-verlag.de

Mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern führt Ava ein beneidenswertes Leben. Bis zu einer grauenvollen Nacht, als zwei Maskierte in ihre Villa eindringen und sie und ihre Tochter June bedrohen. Schüsse fallen - und Ava wacht später schwer verletzt im Krankenhaus auf. Die 12-jährige June liegt im Koma. Doch damit beginnt der Albtraum erst. Denn Ava und ihre Familie sind nicht zufällig Opfer eines Verbrechens geworden. Um die Menschen, die sie liebt, zu schützen, muss Ava herausfinden, was in der Nacht des Überfalls wirklich geschah. Nur wem kann sie vertrauen, wenn sie selbst ein Geheimnis verbirgt?


Bei "Meine beste Freundin" fand ich das Buch zunächst nur mittelmäßig, bis zum Schluss, der hat dann noch einmal einiges herausgeholt. Umso neugieriger war ich nun, wie es mir bei dieser Geschichte gehen würde. 

Ava erlebt wohl den schlimmsten Albtraum, den man sich nur vorstellen kann. Als wäre ein Überfall im eigenen Heim nicht schlimm genug, muss sie danach mit den fatalen Folgen für ihre Tochter, leben. June liegt im Koma und es ist noch nicht klar ob sie aus diesem wieder erwachen wird. Für die Medien ein gefundenes Fressen. 
Darüber hinaus scheint es kein willkürlicher Überfall gewesen zu sein, sondern ein gezielter Anschlag auf die Familie. Zudem kommen auch innerhalb der Familie einige Geheimnisse ans Licht und alles scheint im Chaos zu versinken. 

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen und man findet sehr leicht in die Geschichte hinein. Neben Ava kommen viele Charaktere zu Wort, sei es weitere Familienmitglieder, die Polizei, Ärzte usw. Dennoch schafft es die Autorin scheinbar mühelos eine klare Linie zu schaffen, wodurch die Handlung leicht verständlich ist. 
Die Geschichte selbst erlebt man durch Ava's Perspektive. 

Die Handlung ist in einzelne Tage unterteilt, wodurch sich das Buch recht kurzweilig lesen lässt. Durch geschickt platzierte Wendungen wird die Spannung konstant aufrecht erhalten und ich habe das Buch letztlich an einem einzigen Tag ausgelesen. Was steckt hinter diesem tragischen Vorfall und kann man überhaupt jemandem trauen? Die Autorin schafft es, dem Leser sämtliche Figuren nahezubringen und sie dennoch geheimnisvoll wirken zu lassen. Das Ende hat mich dann auch überrascht und es sind Dinge ans Licht gekommen, mit denen ich gar nicht gerechnet hätte. Ein mehr als gelungener Plot-Twist! Super spannend!!


Dieses Mal hat Sarah Alderson mich komplett überzeugen und hervorragend unterhalten können! Ich hoffe es wird in Zukunft noch mehr Thriller dieser Art von ihr geben!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.