Mittwoch, 26. Juni 2019

[Rezension] Evanna Athos und die Magie des Waldes

© Felicitas Sturm

Evannas zweites Schuljahr in Angleridge beginnt so gefährlich, wie das erste endete. Rektor Severin scheint zu ahnen, wer letztes Jahr seine Pläne durchkreuzte. Doch trotz Austins Warnung wollen sich Evanna und ihre Freunde ein weiteres Mal gegen Severin stellen. Mit fürchterlichen Folgen...


Nachdem mir der Reihenanfang so gut gefallen hat, wollte ich den zweiten Band auch direkt lesen. Im ersten Jahr konnte Evanna gemeinsam mit ihren neuen Freunden die Pläne von Severin vereiteln. Nun kehrt sie für ihr zweites Schuljahr zurück nach Angleridge. Doch es erwarten sie einige unschöne Änderungen im Schulalltag. 

Severin war mir bereits im ersten Band extrem unsympathisch, aber dass ich ihn noch mehr hassen könnte hätte ich gar nicht für möglich gehalten. Doch genau das ist nach diesem Band der Fall. In meinen Augen ist er total verblendet und es ist erschreckend welche Macht er sich erarbeitet hat. 

In diesem Teil merkt man ganz toll, wie sehr die Freundschaften zu ihren Mitschülern Evanna verändert haben. Sie ist nicht mehr so schüchtern und in sich gekehrt, sondern viel selbstbewusster und mutiger geworden. 
Da Austin im ersten Band sein letztes Schuljahr absolviert hat, spielt er nun eher eine Randfigur und ich habe ihn doch ein wenig vermisst. 

Während die Handlung im ersten Teil auf die Schule zentriert war, so gibt es dieses Mal weitere Schauplätze außerhalb von Angleridge. Dank der bildgewaltigen und detailreichen Beschreibungen der Autorin konnte ich mir alles lebhaft vorstellen, als wäre ich selbst vor Ort. Besonders der Wald und seine Bewohner hat mir sehr gut gefallen. 

Die Spannung war von Anfang an vorhanden, aber besonders bei den letzten Kapiteln überschlagen sich die Ereignisse und es passieren einige nervenaufreibende Ereignisse. Sehr fies habe ich den Schluss empfunden, da es einen total gemeinen Cliffhanger gibt und ich mich nun bis zur nächsten Fortsetzung im Herbst gedulden muss, um zu erfahren was es genau damit auf sich hat. 
Für gewöhnlich sind die zweiten Bände meistens etwas schwächer als ihre Vorgänger, dass ist hier aber definitiv nicht der Fall. Mich hat das Athos-Fieber gepackt und ich freue mich schon riesig auf das Finale im Herbst!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.