Freitag, 19. März 2021

[Rezension] Echo Mountain

© hanser-literaturverlage.de

 


Ellie und ihre Familie leben fernab der Stadt in der Wildnis des Echo Mountain. Zwischen den hohen Tannen, rauen Felsen und reißenden Bergbächen ist Ellie glücklich - bis zu jenem Tag, als ihr Vater einen Unfall hat, für den sie verantwortlich gemacht wird. Fest entschlossen, nicht untätig zu warten, sondern ihm zu helfen, begibt Ellie sich auf die Suche nach einem Heilmittel. Eine Suche auf der die Geschichten des Berges und seiner Bewohner zum Vorschein kommen. Und auf der Ellie herausfinden wird, dass ihr Vater nicht der Einzige ist, der ihre Hilfe benötigt. 

Im Gegensatz zu ihrer Mutter und Schwester liebt Ellie das Leben in der Wildnis und fühlt sich in den Wäldern pudelwohl. Jeder Tag ist für sie ein Abenteuer und mit großen Augen entdeckt sie die Geheimnisse und kleinen Wunder der Natur. 
Die Familie lebt in einer kleinen Blockhütte, führt ein hartes Leben und ist sehr arm. Die Lage spitzt sich enorm zu, als Ellies Vater durch einen Unfall ins Koma fällt. Auf der Suche nach einem Heilmittel lernt sie Cate, die Hexe des Berges kennen, und schöpft neue Hoffnung. 

Als Leser erlebt man die Geschichte aus Ellies Perspektive. Die 12-Jährige ist ein aufgewecktes, lebhaftes Mädchen, für die kein Nein existiert, wenn sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat. Ihre Gefühlswelt und Gedanken werden sehr authentisch von der Autorin beschrieben und diese wundervolle Protagonistin hat sich direkt in mein Herz geschlichen. 

Lauren Wolk erzählt eine unglaublich ergreifende Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Sie handelt von Freundschaft, Familie, Mut, Angst, Hoffnung und Akzeptanz. Dank ihrer bildlichen Sprache entsteht für den Leser ein wahres Kopfkino und man fliegt nur so durch die Seiten. Besonders die Naturszenen in der dicht bewaldeten Bergwelt ziehen einen in ihren Bann. 


Zwischen dunklen Tannen, Wildbienen und leise plätschernden Bächen trifft man auf ein ganz besonderes Mädchen, dessen Geschichte tief im Herzen berührt. Wunderschön und Mut machend zugleich.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.