Montag, 8. Oktober 2018

[Rezension] Mein Herz gehört dir

©fischerverlage.de

Lucy Mulvaney und Colton Abbott haben eine aufregende Affäre, und keiner ahnt etwas davon. Das ist auch gut so, denn Lucy gefällt die Leichtigkeit des prickelnden Abenteuers. Außerdem hängt sie sehr an ihrem turbulenten Leben in New York City. Butler, die kleine Stadt in Vermont, wo Colton lebt wäre nichts für sie. 
Als Lucy und Colton ein heißes Liebeswochenende im Ferienhaus der Abbotts verbringen, werden sie erwischt - und schnell wissen alle Bescheid. Colton kommt das gerade recht, denn er empfindet für Lucy mehr als nur Leidenschaft. Nur wie kann er sie davon überzeugen, dass es für die wahre Liebe viele Wege geben kann?


Hier handelt es sich um den dritten Band der Reihe, welche aktuell sechs Teile umfasst. Die beiden Vorgänger mochte ich sehr gerne und daher war für mich sofort klar, dass ich die Buchreihe gerne weiterlesen möchte. Man kann die Bände auch gut einzeln lesen, aber es ist doch ein anderes Gefühl, wenn man die Figuren von Beginn an begleitet. 

Auf die große Vorfreude folgte allerdings bald die Ernüchterung. 
Colton und Lucy kannte ich bereits ein wenig und beide haben bei mir bislang einen sympathischen Eindruck hinterlassen. Nun lernt man sie endlich näher kennen, möchte man meinen. Colton lebte bislang sehr zurückgezogen und alleine, man könnte fast schon einsam sagen. Durch Lucy wagt er sich nach und nach aus seiner Abgeschiedenheit heraus und man merkt ihm an, wie er sich durch die gemeinsame Zeit mit ihr mehr und mehr verändert. 
Lucy hingegen hat im Verlauf der Geschichte keine Veränderung durchlebt. Sie bliebt ziemlich unnahbar für mich und ich hab keinen Zugang zu ihr finden können. Zum Teil ist sie mir sogar ein wenig unsympathisch geworden. 

Gut gefallen haben mir dafür die Tagebuchauszüge von Colton, in denen man viel über die Produktion des Ahornsirups erfährt. Diese Ausschnitte waren hoch interessant und man kann einiges dabei lernen. Ich habe auch regelmäßig Heißhunger auf Ahornsirup bekommen. 

Insgesamt passiert leider eher wenig in diesem Band und die Geschichte tritt oft auf der Stelle. Die Autorin hat einige erotische Momente eingebaut, die meiner Ansicht nach so nicht nötig gewesen wären. Zudem ist weniger manchmal mehr. Denn allein davon konnte die Geschichte nicht leben. 
Es war toll alte Bekannte wieder treffen zu können, aber im Großen und Ganzen hat mir hier einfach doch zu viel gefehlt. 



Der dritte Band kann mit seinen beiden Vorgängern leider überhaupt nicht mithalten. Die Personen sind fade und allein durch Erotikszenen bekommt die Geschichte auch nicht das gewissen Etwas, das sie so dringend nötig gehabt hätte. Wirklich schade, und ich hoffe sehr, dass die Autorin bei den nächsten Bänden wieder zu ihrer alten Stärke zurückfindet.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.